Beiträge von f.j.neffe

Kostenlos: 5 Übungen gegen Stottern

Mit unseren erprobten Übungen lernst Du, Dein Stottern zu reduzieren – kostenlos und von zuhause.

Jetzt anmelden und sofortigen Zugang zu den Übungen gegen Stottern erhalten.

    Wie Ihr seht, haben euch die Erklärungen der Fachleute keine Klarheit gebracht.
    Da spürt Ihr doch selber mehr und genauer.
    Wenn man dich in eine Therapie steckt, lernst du dich als Objekt sehen, das den Ansprüchen anderer nicht genügt, und vergisst, dich als Subjekt = als Herr deiner Kräfte & Talente zu fühlen und zu leben.
    Du siehst dich nicht mehr mit deinen eigenen Augen sondern mit denen derer, die dir nicht helfen können und denen du nicht gut genug bist.
    Es ist dir gar nicht bewusst, dass du dabei auf dich und deine eigene Sichtweise vergisst und dass du dabei immer zuerst an die Probleme denkst und ihnen damit deine Energie gibst und nicht deinen feinen, sensiblen Sprech- und Persönlichkeitskräften. Bei dieser Energieversorgung bleiben die Probleme fast immer stärker als du. Nur wenn durch äußere Umstände etwas deine geschwächten Talente stärkt, erlebst du mal ein paar Glücksmomente.
    Du musst nicht deines Glückes Schmied werden, aber du solltest der STÄRKER all deiner Kräfte und Talente sein. besonders der Geschwächten ! Durch guten Zuspruch (Autosuggestion) wachsen deine Fähigkeiten und werden schließlich dem Leben gewachsen. Du fütterst deinen Körper doch auch! Dann lass auch deine Seelen- und Geisteskräfte nicht länger hungern! Stärke sie und wachse mit ihnen, dass du allen Aufgaben gewachsen wirst! Ich freue mich auf deinen Erfolg.
    Franz Josef Neffe

    Bewusst die ersten Schritte zu machen macht einen zum Gestalter seines Lebens.
    Das ist etwas ganz Anderes als Probleme zu bekämpfen, sich behandeln zu lassen und Therapiemodelle durchzumachen und dabei immer nur um sein Problem zu kreisen.
    Auch beim Pro-blem des Stotterns ist es des meisten Betroffenen und Therapeuten kaum bewusst, dass sie ständig um das Stottern tanzen, oft wie um das berüchtigte Goldene Kalb. Und je mehr sie davon loskommen wollen, umso mehr hält sie der geistige Strick fest, mit dem sie damit verbunden sind. Mein Freund Erwin Richter hat mir, als ich ihn kennenlernte, erzählt, wie er nach jahrelangen demoralisierenden Heilversuchen an Coués kleines Buch von der Autosuggestion kam und sich damit nicht nur vom Stottern - und nebenbei von einer ärztlicherseits für unheilbar erklärten Schuppenflechte - befreite sondern auch noch ein beliebter Sprachtherapeut wurde. Ich war damals bei meinen ersten wissenschaftlichen Arbeiten über Autosuggestion und Schule sowie Autosuggestion und hyperaktive Kinder und wir wurden Freunde.
    Später hab ich dann seine Texte zur Autosuggestion, die ich ausgelöst hatte, als "Die Befreiung von Stottern durch Autosuggestion" herausgegeben.
    Zu den "jahrelangen demoralisierenden Heilversuchen" Erwins hatte u.a. auch ein Besuch bei Hausdörfer gezählt. Nun macht Hausdörfer aber viel und Entscheidendes ganz ähnlich wie Coué, mit dem sich Erwin schließlich selbst geholfen hatte. Daraus habe ich für mich geschlossen, dass alles im Leben seine Zeit hat. Als Erwin Richter Coués Buch las, war der Leidensdruck endlich groß genug. Er hatte nicht nur die Nase voll genug von Stottern; da hat es eine andere, tiefgreifendere Wirkung, wenn man sich neu ent-schließt und die Weichen in sich neu stellt.
    Wenn man die berüchtigte Eisenkugel ans Bein gebunden hat, ist es nicht die Lösung, mit der Kugel Laufen zu trainieren. Man muss die Eisenkugel lösen.
    Wer den Lauf mit der Kugel am Bein trainiert, wird nie richtig laufen.
    Mit großem Aufwand wird er nur seine Kräfte erschöpfen und mit seinen Ergebnissen nie an freies Laufen herankommen.
    Wer als Stotterer sprechen trainiert, trainiert sich als Stotterer und nicht als Sprecher.
    Wer eine Therapieals Stotterer macht und nicht als Sprecher, der therapiert damit das Stottern und nicht das Sprechen. Griech. "therapeuo = ich pflege, ich verehre".
    Es ist mir sehr bald aufgefallen, dass auch die Stotterproblematik nicht gleich bleibt sondern mehr oder weniger wird. Meist mehr. Gerade dann, wenn man unbedingt weniger stottern möchte. COUÉS GESETZ der das Gegenteil bewirkenden Anstrengung, zeigt wie entscheidend die innere Einstellung dafür ist und dass die uns meist UNBEWUSST bleibt und wir deshalb nicht bewusst davon loskommen.
    Die genaue Beobachtung dessen zeigt auch sofort sehr deutlich, dass LÖSUNG überhaupt nicht mit Anstrengung zu tun hat. Für eine LÖSUNG vom Problem dürfen wir nicht mehr tun sondern wir müssen a) weniger tun und dies b) feiner und genauer. Und hier liegt eines unserer Kernprobleme: Wir sind praktisch von klein auf darauf dressiert, uns anzustrengen - sonst gelten wir als faul, werden geringgeschätzt und mit Förderung traktiert.
    Selbst Erwin Richter hat für seine eigene Naturmethode mancherlei wieder vergessen, womit er selbst für sich so erfolgreich war. Wir wurden schließlich Freunde durch meine Frage: "Warum haben Sie eine Methode entwickelt, die komplizierter ist als die, mit der Sie sich selbst geholfen haben?" So mächtig wirkt die pädagogische Dressur: "Streng dich an, bemühe dich, lass nicht locker, überwinde dich!" mit der wir uns alle immer wieder unbewusst ins Problem hineindrücken.
    Hilfreich ist es natürlich, wenn du jemand begegnest, der dir sagt: "Ich hatte das Problem auch. Ich hab es gelöst." Da hast du an Hans ein vortreffliches Beispiel. Wer seinen Erfolg bezeugt, hat Zug/Sog-Wirkung in Richtung Lösung.
    Entscheide dich also, ob du als Sprecher oder als Stotterer weiter durchs Leben gehst! Als der, für den du dich entscheiden hast, wirst du immer besser werden.
    Ich freue mich auf deinen Erfolg.

    Franz Josef Neffe

    p.s. Auf Youtube, Facebook usw. findest du unter meinem Namen mehr über Möglichkeiten.


    Lieber Marco, jeder von uns ist SENDER + EMPFÄNGER.
    Wenn ich deinen Text aufmerksam lese, fällt mir auf, dass du von klein auf alle und alles in dich hinein SENDEN und sogar noch dein eigenes Sendeprogramm programmieren und bestimmen lässt.
    Dabei bist doch DU der Herr in deinem Haus und der Programmdirektor.
    Due hast vom Leben eine Stimme bekommen, um damit dein Leben so zu bestimmen, dass es stimmt.
    Du kannst mit den Leuten und Kräften außer dir nicht, weil du mit den Kräften IN DIR nicht kannst.
    Du stehst auch nicht zu deinen Kräften und schämst dich noch für sie und lässt sie im Stich.
    Das haben so geniale Kräfte und Talente mit inzwischen soviel wirklich tiefer Lebenserfahrung nicht verdient.
    Sogar das Stottern nimmst du an, aber dich und deine Kräfte und Talente nicht; die lässt du verhungern.
    Wieso sollten die Leute dir zuhören, wenn DU vor dir die Ohren verschließt und weghörst, wenn deine doch an sich sehr bemerkenswerte Stimme erschallt?
    Drogen sind netter zu dir als DU - sie schämen sich nicht für dich, sie blockieren dich nicht, sie lassen dich einfach - ganz im Gegensatz zu Dir: Du schämst dich wegen dir, du blockierst dich und lässt dich überhaupt nicht.
    Deine Retardierung hast du soweit vorangebracht, dass Du zur Mutter zurück geschrumpft bist - nur in sich hinein zurück, das geht nicht.
    Also muss es doch wieder ins Leben hinein.
    Und respektablerweise hast du dich schon auf der Weg, auf Jobsuche gemacht.
    Du spürst, dass alles, was du brauchst, IN DIR ist.
    Du musst es nur hervorrufen und durch Achtung, Anerkennung, Interesse u.dgl.m. zum Wachsen bringen.
    Wachsen macht dem Leben gewachsen.
    Dass deine Mama auch auf den Boden schaut, macht sie unbewusst und weil sie dich liebt.
    Sie fühlt dein Niveau und senkt ihren Blick auf dein Niveau, auf das du deine Talente hast hinunterhungern lassen, weil sie auch nicht weiß, wie sie dich zum Wachsen bringt und weil sie dich da unten doch nicht allein lassen will.
    Ich löse Probleme in deiner Größenklasse seit 40 Jahren.
    Was meinst du, was das Leben, dass deine genialsten Kräfte und Talente kennt und diese live erleben will, tun kann, dass du diese Talente suchen und finden und ausgraben und leben musst? Es stellt dir einfach eine besonders schwere Aufgabe - wie du erlebst - wo du mit deinen gewohnten Standard-Talenten nicht weiter kommst. Schwierige Lebensaufgaben sind immer ein deutliches Zeichen für a) überdurchschnittliche Begabung und b) noch nicht erkannte und entwickelte Gaben.
    Folglich wird es höchste Zeit, dass Du mit dir selbst und deinen Kräften in einer besseren Qualität ins Gespräch kommst, damit deine feinsten Kräfte nicht gänzlich verhungern.
    Coués Autosuggestion kann dafür eine einfache, praktische Schnellhilfe sein. Du kannst auch einfach meinen Namen auf Youtube schreiben und dir dazu einiges ansehen. Auf alle Fälle aber solltest du dringlich deine Talente sehr viel besser behandeln, wenn du dein Leiden nicht weiter vergrößern willst.
    Du wirst im Gegenteil dringend als Vorbild für echte Problemlösung gebraucht, und du hast als Lebewesen deine Probleme nur bekommen, damit du sie lösen lernst. Leben arbeit niemals gegen sich selbst.
    Also lebe auf! Ich freue mich auf deinen Erfolg.
    Franz Josef Neffe

    Wenn es mit dem Sprechen nicht klappt, dann will der Betroffene
    mit seiner Sprache unbedingt nach vorne
    und macht zugleich mit seiner Persönlichkeit einen Fallrückzieher.
    Da muss man festhängen und nicht mehr weiterkommen.
    In >Die Befreiung von Stottern durch Autosuggestion< kannst Du ggf. mehr dazu lesen.
    Das griech. "therapeuein" heißt auf Deutsch "pflegen, verehren".
    Dafür brauchst Du keinen bezahltebn "Pfleger/Verehrer" für deine Kräfte & Talente, das kannst Du selbst mit wahrscheinlich noch besserem Erfolg.
    Dich kennen deine Kräfte ja schon und sie warten längst darauf, dass du zu ihnen stehst und dich nicht für sie schämst.
    Deine eigene gute Beziehung zu deinen Kräften kann dir kein Mensch auf dieser Welt abnehmen.
    Das ist deine Aufgabe.
    Und wenn zu zu deinen Kräften & Talenten stehst, machen sie das auch mit dir.
    Wenn du sie nicht mehr im Stich lässt, lassen sie dich auch nicht im Stich.
    Also sei9 ihnen treu!
    Ich freue mich auf deinen Erfolg.
    Franz Josef Neffe

    Der beste "Trick" ist immer, ehrlich zu sich selbst zu sein und sich selbst als FREUND zu behandeln.
    Würde man einem anderen Mühe geben, wenn man etwas erfolgreich von ihm erreichen möchte?
    Würde man einen anderen anstrengen, wenn man etwas erfolgreich von ihm erreichen möchte?
    Würde man einen anderen überwinden, wenn man etwas erfolgreich von ihm erreichen möchte?
    Das sind jetzt nur mal drei praktische Beispiele, um zeigen, dass man mit sich Bemühen, sich Anstrengen, sich Überwinden & Co. immer mehr das Gegenteil erreicht - nicht nur beim flüssig sprechen Wollen.
    Schon Coué, der sehr erfolgreich vielen Stotternden zu flüssigem, sicherem Sprechen verholfen hat, wies darauf hin, dass wir uns selbst oft wie einen Feind behandeln und es doch viel intelligenter wäre, sich als FREUND zu behandeln.
    In freundlicher Atmosphäre können sich Probleme und Sprechwerkzeuge viel besser lösen.
    Deshalb heute mit freundlichen Grüßen
    Franz Josef Neffe

    Was du im Griff hast, das hat dich im Griff. In meinen IKS-Vorträgen schlage ich immer wieder einmal vor, die Kaffeetasse vom Frühstück bis zu Mittag im Griff zu behalten. Dann weiß man, was man sich mit so etwas antut.Da geht ja nicht mal mehr Nasenbohren mit der Hand.
    Wie Du siehst, hast Du das Peinlichsein verdrängt.
    COUÉS GESETZ der das Gegenteil bewirkenden Anstrengung zeigt Dir, dass das der verkehrte Weg war.
    Der Alkohol löst die aufgestaute Lawine auf und dann kommt sie daher.


    Es wird höcgste Zeit, dass Du lernst, Dich und DEINE KRÄFTE BESSER zu behandeln.
    Das haben sie schließlich verdient.
    Mit Coués Buch zur AUTOSUGGESTION haben sich weltweit schon unzählige Menschen erfolgreich aus solchen und noch größeren Problemen geholfen. Für knapp 15 € bekommst Du es in jeder Buchhandlung.
    Es geht gar nicht um die Autosuggestion als "Zauberspruch" sondern darum, dass dein bisheriges Denken & Tun höchst ungünstige (auto-)suggestive Wirkung hat und dass du selbst Dir dabei ständig dein Probleme bestätigst und stärkst statt deine Kräfte und die Lösung zu stärken und zu bestätigen.
    Es geht darum, überhaupt DENKEN zu lernen.
    Guten Erfolg!
    Franz Josef Neffe

    http://quer-denken.tv/1123-die…tatt-der-du-musst-schule/


    Auf Youtube gibt es inzwischen das Folge-Interview über die Ich-kann-Schule und einiges Weitere


    http://quer-denken.tv/1573-die…mit-dem-wirbelfluesterer/


    http://quer-denken.tv/bioswing-die-revolution-des-sitzens/


    http://www.welt-im-wandel.tv/v…dein-leben-zu-veraendern/


    usw. siehe Youtube !


    Es freut mich, wenn ich jemand damit dienen kann.


    Herzliche Grüße!


    Franz Josef Neffe

    Wie Du siehst, lässt dich das Leben nicht im Stich.
    Es trainiert dich mit schweren Aufgaben, dass Du lernst, an Dich und Deine Fähigkeiten zu glauben.
    Wo Du schon damit angefangen hast, geht es Dir - Du hast es gut erkannt - bereits besser.
    Wo DU DEINEN Kräften treu bist und bleibst, da sind sie auch Dir treu.
    Was willst Du denn das Stottern tarnen???
    Du stotterst doch nur, wenn DU DEINE Persönlichkeits- und Sprachtalente im Stich gelassen hast, wenn du NICHT an sie glaubst, wenn Du dich wegen ihnen schämst.
    Du versteckst doch gar nicht das Stottern: Du versteckst deinen vernichtenden Umgang mit deinen Talenten.
    Es ist ein Wunder, dass Dir diese wunderbaren Talente noch nicht davongelaufen sind.
    Du hast doch eh schon einiges erkannt: dass es DIR immer besser geht, wenn DU DEINE Talente besser behandelst, wenn Du eine bessere Meinung von ihnen hast, wenn Du an sie glaubst und sie achtest und zu ihnen stehst.
    Deine Talente haben HUNGER - sie brauchen STÄRKUNG von Dir.
    Ich freue mich auf deinen Erfolg.
    Franz Josef Neffe

    Unsere wichtigen Lebensfunktionen werden alle nicht durch den bewussten Verstand sondern im Unbewussten gesteuert.
    Mit dem Unbewussten und den entscheidenden Lebenskräften dort kannst du ungestört reden, wenn dein Kind schläft.
    Du kannst die Kräfte stärken, aufrichten, anerkennen, bestätigen, ihnen ihre gute Entwicklung ausmalen und einen klaren Auftrag dafür geben.
    Jeden Abend ein paar Minuten für ein gutes Gespräch mit den tatsächlich zuständigen Kräften.-
    Beispiele zur Schlafsuggestion finden sich im Coué-Brief 9.
    Guten Erfolg!
    Franz Josef Neffe

    Halb hast Du es eh schon erkannt: Es geht um deine VORSTELLUNG.
    Vorstellungen haben Wirkungen.
    Vorstellungsänderungen auch.
    Der Weltmeister für Vorstellungsänderung was E.Coué.
    Er ging mit Autosuggestion viel genauer um als andere und machte sie deshalb zur weltberühmten Selbsthilfe-Methode.
    Von solchen Erfolgsbeispielen lässt sich Erfolg lernen.
    Guten Erfolg!
    Franz Josef Neffe

    Wie Du siehst, geht es weder um Stottern noch um Sprechen - das kannst Du beides ja ganz gut.
    Es geht um deine Persönlichkeit und ihre Kräfte sowie deine Beziehung zu und deinen Umgang mit ihnen.
    Deinen Körper fütterst und pflegst Du jeden Tag und akzeptierst ihn.
    Und deine Mit-Frauen-Umgangs-Talente?
    Für die schämst Du dich und lässt sie buchstäblich verhungern, versteckst sie und sperrst sie halb verhungert in Dir ein.
    Über unerklärliche Schuldgefühle brauchst Du dich bei solchem Umgang mit deinen sensibelsten Kräften nicht zu wundern.
    Du bist ausgehungert nach Anerkennung und lässt Dich aber selber verhungern.
    Diesen schlechten Umgang mit deinen Kräften machen Dir alle nach.
    Du erlebst das Leben so, wie Du es dir MACHST.
    MACH es anders mit Dir!
    Ich freue mich auf deinen Erfolg.


    Franz Josef Neffe

    Wie Du konkret erlebt hast, haben Worte anderer (und noch manches dazu) suggestive Wirkung.
    Natürlich nicht direkt nur das, was sie provozieren.
    Du hast innerlich immer deinen Kommentar dazu gegeben.
    So wirkt in dir eine Mischung aus Fremd- und Selbst-Suggestion.
    Das ist dir teilweise bewusst.
    Wenn Du das noch genauer anschaust, werden die Misch-Probleme verstehbar, entwirrbar, lösbar.
    Ich habe mich jahrzehntelang mit Coué + Autosuggestion befasst.
    Eine Frage war, weshalb ausgerechnet Coué mit Autosuggestion zur weltberühmten Selbsthilfe-Methode machte und nicht seine zahlreichen Konkurrenten.
    Die Antwort ist banal einfach: Coué ging sehr viel genauer damit um als sie.
    Das könntest Du (z.B. an seinem Beispiel) auch lernen.
    Besonders interessant dabei müsste für Dich auch sein, was Du alles schon selbst intuitiv erkannt und für Dich genutzt hast.
    Es geht ja alles nach den Gesetzen des Lebens.
    Guten Erfolg!
    Franz Josef Neffe

    Beantworte einmal mir und Dir die folgende Frage:
    '
    Bist Du ein Stottern-Könner oder ein Stottern-Müsser?


    Wenn Du Deine Gedanken beobachtest, erkennst Du leicht, dass Du immer nur MUSS denkst.
    Du möchtest natürlich KANN denken, aber es geht nicht.


    Schau Dir einmal genau an, wie DU in Gedanken mit DIR umgehst!
    Würdest Du wagen, mit jemand anderem auch nur annähernd so umzugehen?
    Würdest Du wagen, von anderen so miserabel zu denken und so plump soviel zu verlangen wie von Dir?


    É.COUÉ hat den zehntausenden Hilfesuchenden, die jedes Jahr aus aller Welt zu ihm nach Nancy kamen, immer gezeigt, dass sie sich selbst WIE EINEN FEIND behandeln, wenn sie etwas von sich wollen,
    und dass es doch viel klüger sei, sich ALS FREUND zu behandeln.


    Deswegen konnte seine Autosuggestion - wenn man sie genau liest - auch so vielen helfen, sich selbst zu helfen.
    Zu seiner Zeit machten ja alle Autosuggestion, aber den Welterfolg damit hatte Coué.
    Man sollte sich also nicht einfach irgendeine Autosuggestion versuchen sondern die beste genau prüfen.


    Autosuggestion heißt nicht: Sich selbst beschwatzen.
    Autosuggestion heißt mit sich selbst und seinen Kräften als Freund GUT im Gespräch bleiben.


    Mit jedem Gedanken, jedem Wort, jeder Tat stellst DU die Weichen dafür, wo die Lebensenergie hinfließt:
    in die Ängste, Befürchtungen, Minderwertigkeitsgefühle, ....... oder
    in deine geschwächten Kräfte um sie zu befreien und STARK zu machen.


    Die Energie lenkst DU immer entweder ins MUSS oder ins KANN.


    Wenn Deine Kräfte KÖNNEN, lösen sie das Problem für Dich.


    Ich freue mich auf Deinen Erfolg.


    Franz Josef Neffe

    Na, beim Fluchen hast Du zum erstenmal nicht an andere gedacht.
    Du hattest keine Zeit, zu schauen, ob sie richtig schauen und nicht verdächtig grinsen.
    Du warst endlich mal 100 % BEI DIR.


    Da stellt sich doch die Frage, ob Du Dir immer erst soviel Problematik ansammeln musst, bis Du all den Schrott loslässt, in den Du gewöhnlich Deine Lebensenergie steckst.
    Könntest Du nicht auch ganz bewusst einmal aus freier Entscheidung soviel für Dich übrig haben?
    DENKEN solltest Du lernen, BEWUSST denken, dann kannst Du solche Ergebnisse erzielen, wenn DU es willst.
    Ich empfehle Dir COUÉs kleines Buch über AUTOSUGGESTION zur sorgfältigen Lektüre.
    Da steht ganz genau an praktischen Beispiel a) warum es nicht und b) wie es funktioniert.
    Es ist sehr einfach. Für manche zu einfach; sie überlesen das Entscheidende.
    Das macht aber nichts, wenn man genug schwere Erfahrungen gemacht hat, wird man irgendwann reifer für eine Lösung.
    Ich freue mich auf Deinen Erfolg.
    Franz Josef Neffe

    VerZWEI-felt sein ist ziemlich anstrengend.
    Da denkt man ZWEI Gedanken, wo man sonst nur einen denkt.
    Und ist infolgedessen mit sich UN-EINS.


    Ob das Deine Eltern verstehen oder nicht, das ist wurscht.
    DU musst es verstehen, denn DU denkst Deine Gedanken, nicht sie.


    Es ist prima, dass Hans Dir ein konkretes Vor-Bild für Ent-Wicklungsmöglichkeit bietet.
    Er ist offenbar schon von Deinen Möglichkeiten beGEISTert.
    Solchem Beispiel solltest Du folgen und es selbst erproben.
    Ich würde Dir nebenbei noch Coués kleines Buch über Autosuggestion zur Lektüre geben.
    Da sind auch konkrete Beispiele drin, die genau zeigen, warum es nicht und wie es funktioniert.


    Hast Du noch nie daran gedacht, dass Dir das Leben eine so anspruchsvolle Aufgabe stellt, weil es Dich damit auf besonders wertvolle Kräfte in dir hinweisen will, die es verstehen zu lernen und zu entwickeln gilt?
    Ich wünsche Dir guten Erfolg.


    Franz Josef Neffe

    Nur mal ein paar hypothetische Fragen an den einen oder anderen Betroffenen:
    Wenn Du nicht richtig sprichst, weshalb verlangst Du dann von Deinem Gegenüber, dass es alles richtig machen muss???
    Wenn Du nicht richtig sprichst, weshalb darf dann Dein Gegenüber nur noch Blicke werfen, die Dir wohlgefallen?
    Wenn Du nicht richtig sprichst, weshalb darf dann Dein Gegenüber nicht dann reden, wenn er will, und das sagen, was er will?
    Wenn Du nicht richtig sprichst, weshalb sollen dann alle Menschen in vorauseilendem Gehorsam so sein, wie Du das möchtest?
    Wenn Du nicht richtig sprichst, weshalb unterstellst Du anderen eine ganze Litanei von Schlechtigkeiten, die Du ständig gegen sie mit Dir herumzutragen scheinst?
    Wenn Du nicht richtig sprichst, weshalb schaust Du dann ständig nach Fehlern anderer aus?
    Wenn Du nicht richtig sprichst, weshalb machst Du ständig ein Unglück daraus, an dem alle anderen schuld sind?
    Wenn Du nicht richtig sprichst, weshalb gehst Du dann nicht endlich mit Dir selbst besser um?
    Du wärst es doch wert.
    Herzlich grüßt
    Franz Josef Neffe

    Lieber Christoph,


    herzlichen Dank für soviel Aufmerksamkeit und Zuwendung!
    Es scheint doch sehr wichtig für Sie zu sein, dass mich kein einziges Forum will.
    Die Fleißaufgaben, die Sie dafür machen, verdienen einen gewissen Respekt.


    Warum ist es so wichtig für Sie, dass "kein einziges Forum nervig Neffe will"?
    Warum zitieren Sie nicht die jeweils ganze Duskussion und die tausenden ganz anderen Stellungnahmen zu mir?
    Warum picken Sie sich gerade die Sätze heraus, die andere dazu bewegen sollen, mich hinauszudrängen?
    Ist Ihnen das auch schon passiert im Leben, dass Sie auf unfairste Weise wo hinausgedrängt wurden?
    Halten Sie sich noch immer für einen Versager, weil sie zu schwach waren und untergebuttert wurden und Ihre Ohnmacht sie so sehr genervt hat?


    Für mich sind Sie OK.
    Wenn Sie mir auf diese Weise Ihre Lebensgeschichte erzählen wollen, ist das für mich OK.
    Es ist immer die größte eigene Schwäche, die einen am anderen am meisten stört.
    Sie verdienen auch Achtung, wenn Sie schwach sind.
    Ich freue mich, wenn Sie mich eines Tages auch achten können.
    Ich freue mich auf Ihren Erfolg.


    Franz Josef Neffe

    Es wärmt einem doch das Herz, wenn man sieht, wie sehr man einem Gentleman wie Christoph nicht gleichgültig ist.
    Lieber Christoph, meine Anerkennung
    für Deinen Fleiß,
    für Deine Feinfühligkeit,
    für Deinen Takt,
    für Deine Achtung vor Deinen Mitmenschen und
    für Deine bestechenden Alternativvorschläge!
    Ich wünsche Dir ein glückliches Jahr 2013.
    Franz Josef Neffe

    Du beschreibst ja sehr genau, wo und wie Du Dir selbst Grenzen setzt für Deinen Erfolg.
    Die Grenzen gegenüber Fremden sind von Dir in Deinem Kopf gesetzt; dort wird sie niemand auflösen, wenn Du es nicht tust.
    "Ich kann nicht " funktioniert als Autosuggestion genauso perfekt wie "Ich-kann."
    Du lässt Deinen Lebenszug durch Deine innere Weichenstallung auf das eine oder das andere Gleis fahren.
    Du bist doch - wenn Du die Erfolge Deines Lebens so betrachtest - ein durchaus versierter Weichensteller.
    Wenn Du noch etwas Erweiterung brauchst, findest Du sie z.B. in Coués kleinem Buch zum Thema oder einfach durch genaue Beobachtung und kleine Experimente.
    Guten Erfolg,Michi!
    Franz Josef Neffe