liebe/beziehung

Kostenlos: 5 Übungen gegen Stottern

Mit unseren erprobten Übungen lernst Du, Dein Stottern zu reduzieren – kostenlos und von zuhause.

Jetzt anmelden und sofortigen Zugang zu den Übungen gegen Stottern erhalten.

  • sacht ma ich hab ma eine frage,ich bin auch eine stotterer(weiblich) und habe wirklich das problem mit einem jungen lange etwas zu haben,also nich,dass ich keine jungs finde,ich hab da schon so n paar,aber wenn ich von einem wirklich etwas will und er auch von mir,dann versuat mir das stottern(bzw ich mir selber durch das stottern)alles,weil ich dann nich rede,weil ich denke,er weiss zwar dass ich stottere,aber es hört sich halt komisch an...wie is es denn bei euch mädls die stottern??überwindet ihr euch einfach und stottert los oder gibt es eventuell auch eine die eher schweigt als stottert und wo die jungs dann weglaufen???is doch voll scheisse,hab dadurch schon n paar über geile typen verloren weil ich mich NIE überwinden kann den in die fresse zu stottern...man man man...:((

  • Hi,


    ich bin zwar kein Mädchen, aber das Problem ist ja auch umgekehrt, also von stotternden Jungen zu Mädchen das gleiche. Ich kann Deine Sorgen gut verstehen. Du stehst Dir in diesen Situationen selbst im Weg. Du sagst lieber nichts, als dass du anfängst bei dem Jungen zu stottern. Das behindert die Kommunikation nicht unwesentlich ;o) Man kommt einfach nicht so rüber, wie man es gerne möchte. Das ist echt frustrierend und man könnte nach so einer verpatzten Geschichte anfangen zu heulen...
    Dieses "sich selbst blockieren" findet man auch in vielen anderen Situationen des täglichen Lebens wieder. Immer wenn verlangt wird, bzw. der Wunsch verspürt wird mit neuen "fremden" Menschen in Kommunikation zu treten ist da plötzlich dieses blöde Feeling im Bauch, das einen zum Schweigen zwingt.
    Aber jetzt kommt die gute Nachricht: Man kann an dem Problem arbeiten. Jawohl!! Und wenn man angefangen hat daran zu arbeiten beginnt das große Problem kleiner zu werden. Du solltest anfangen Dir Deine Blockadesituiationen sehr bewusst zu machen und genau beobachten, was mit Dir passiert, wenn Du Angst hast zu sprechen.
    Der Punkt ist, sich mit seiner Angst auseindanderzusetzen, und sich in sie hinein zu begeben. Das ist nicht immer einfach, aber mit den ersten kleinen Erfolgen beginnt Dein Selbstvertrauen zu wachsen. Du hast nichts zu verlieren, sondern nur was zu gewinnen!!


    Viele Grüße


    Björn

  • Um mal ein bisschen Spiritualität in dieses Thema zu bringen: ich glaube, wenn eine Beziehung wirklich stattfinden soll, dann wird sie auch stattfinden. Vor einigen Jahren, als ich noch der schlimmste Stotterer auf der Erde war, war ich mal ein paar Wochen lang mit einer Frau zusammen, die ich über das Internet kennen gelernt hatte. Meine Güte, das waren mal Blocks! :-) Ich habe beim Stottern immer die Augen geschlossen, und manchmal habe ich die Frau ganze Abende lang nicht anschauen können, weil ich so viele Blocks hatte. Attraktiv sah ich dabei bestimmt nicht aus! Na ja, es hat trotzdem irgendwie geklappt - und als ich endlich die Augen wieder aufbekam, sah ich, dass ich sie eigentlich gar nicht leiden konnte. :D:D:D


    Also: wenn es wirklich klappen soll, dann klappt es auch trotz Stottern! Nur Mut! :-)


    Björn aus Köln

  • Hallo zusammen!


    Tja, da hat Björn recht.
    Wenn´s wirkliche Liebe ist, dann stört das Stottern nicht. Ich hab das selbst lange nicht kapiert.
    Is aber so :D


    Trotzdem: Auch beim Flirten muss das Stottern nicht im Weg stehen. Wenn man es charmant einbaut ;)


    Holger

  • Hallo!


    Bisher haben dir ja nur Jungs geantwortet und ich bin auch einer, aber eigentlich haben wir die selben Probleme.
    Bei dem ersten Mädel mit dem ich zusammen war ging es mir genau wie dir. Ich hab nicht besonders viel mir ihr gesprochen, weil ich sie einfach nicht so zustottern wollte. Sie anzurufen war für mich auch immer ein Problem - vor 12 Jahren gab's ja noch keine Handys, also musste ich bei ihr zu Hause anrufen, wo natürlich ihre Eltern rangingen, die mich gar nicht mochten. Da fiel das Sprechen dann natürlich besonders schwer.


    Mit der Zeit hab ich dann aber wie die anderen auch gemerkt, dass es nicht so wichtig ist, ob man stottert oder nicht. Sicher macht es gerade beim Einfädeln einer Beziehung einige Probleme, aber danach geht es dann auch trotz stottern.


    Du schreibst ja auch, dass der Junge ja weiß, dass du stotterst. Dann ist es eigentlich tatsächlich egal, sonst würde er es ja garnicht mit dir versuchen ;-)
    Es lohnt also überhaupt nicht möglichst cool sein zu wollen und nicht zu stottern, denn er weiß es sowieso schon. Also einfach mal überwinden und drauflos stottern.
    Ein Problem dabei ist natürlich, dass dein Gegenüber wahrscheinlich gar nicht so recht weiß, wie er damit umgehen soll wenn du einen Block hast und hängst. Da hab ich die Erfahrung gemacht, dass der Gesprächspartner ganz froh ist, wenn man das Thema anspricht. Das gilt natürlich auch für alle anderen Gespräche, aber in einer Beziehung gilt es eben ganz besonders.
    Allerdings hätte ich das in deinem Alter noch nicht geschafft - aber mir hat damals auch keiner gesagt, dass das helfen kann...


    Langer Rede kurzer Sinn:
    Einfach drauflos - du hast ja nichts zu verlieren.
    Wenn du nicht mit ihm sprichst wirst du ihn auf jeden Fall verlieren.


    Martin

  • hallo,
    also ich verstehe dein problem auch voll und ganz!ich stotter nicht soviel erst wenn ich einen menschen gut kenne oder ein wenig länger kenne.ich hab das bei meinen freunden immer so gemacht das ich sie kennengelernt hab,und ihnen dann gesagt hab das ich stottere,damit,falls es dazu kommt sie mich nicht auslachen oder so.sie meinten dann "ach das is mir noch gar nicht aufgefallen"und wenn ich aufgeregt war,und etwas erzählen wollte hab ich dann auch gestottert und die jungs haben ganz positiv reagiert und mir zugehört ohne zu lachen.nur bei meinem jetztigen freund,der weiß es noch nich,und wenn ich da mal hängen bleibe,verfalle ich ins alte muster und tausche das wort schnell aus oder stelle meinen ganz satz um...
    aber eigentlich würde ich es ihnen von vornherein ganz locker sagen!

  • Hi,
    ich kann dein Problem auch nachvollziehen. Ich kann auch nicht einfach drauf los stottern. Ich bleibe dann auch lieber stumm.


    Meiner Erfahrung nach sollte man in diesem Falle das Problem einfach ansprechen ("Hör zu, wie du sicher schon bemerkt hast stottereich .. bei mir dauert das etwas länger ..").
    Der Rest ergibt sich von selber.
    Wenn er Dich mag, dann macht ihm das nichts aus.


    Was man vielleicht manchmal als Stotterer nicht verstehen kann ist, dass es Partner gibt, denen Dein Stottern absolut gar nichts aus macht bzw. Dich trotzdem, oder vielleicht sogar wegen dem liebt.


    Ich frage mich auch ab und zu: Warum hat meine Frau ausgerechnet mich, einen Stotterer, geheiratet. Dabei gab es für Sie nie Zweifel (zumindest nicht wg dem Stottern). (In den nächsten Tagen erwarten wir unser drittes Kind :-))


    Viel Glück noch,
    Gruß, Udo

  • bin zwar auch männlich,aber meine erfahrungen sind ähnlich
    bin jetzt 20 jahre alt und stottere seit meinem 8 lebensjahr(zeitgleich mit der scheidung meiner eltern),vorher auch schon so mit 3 oder 4
    naja seit meinem 16-17 lebensjahr stottere ich extrem stark(beendigung der schule,lehrstelle usw)


    vor meinem 16-17 lebensjahr stotterte ich relativ wenig,sogar so wenig,dass die freundinnen,die ich zu der zeit hatte,es garnicht wussten.


    seit 4 jahren geht garnix mehr mit dem weiblichen geschlecht,will nicht sagen dass das stottern dran schuld ist,aber auf alle fälle die angst die es hervorbringt.


    kann mich an eine situation im letzten winter auf nem konzert erinnern:
    bekannter:ey geh mal zur lydia!
    ich(auf jeden fall sehr angetan von dem mädel):warum?
    er.geh ma hin,die mag dich!
    ich:ach laber keinen scheiß
    und bin weggegangen


    natürlich hab ichs ihm geglaubt und es wäre für mich in meinem bekifft-alkoholisierten zustand kein problem gewesen,mich den abend mit ihr zu vergnügen
    aber da ich sehr weitsichtig bin kamen mir mal wieder die gedanken" was ist morgen und übermorgen und überhaupt"
    da verfalle ich wieder in dieses alte angstmuster und versuche mich zu schützen,indem ich mich der herrausforderung einfach nicht stelle(muss dazu sagen,dass ich ab einer gewissen stelle des alkohol und cannabiskonsums so gut wie stotterfrei srechen kann)


    naja im endeffekt versau ich mir alles selber,dabei habe ich mit ihr tage vorher noch übers internet gesprochen und ihr von meinem stottern erzählt
    sei kein problem für sie



    dann denk ich mir aber wieder " ach,die leute kommen mit geringem stottern klar,aber wenn se mich hörn,vergeht denen glöeich die lust"
    thats life

  • Also ich bin da ziemlich ähnlich dran wie ihr. Ich kann von mir auch nicht grade behaupten, dass ich hässlich bin. Aber das Stottern macht doch so einiges wett. Hab dadurch noch nie ne richtige Beziehung gehabt (bin jetzt fast 20).


    Fremde Mädels ansprechen in einer Disco oder so.... nee, da geht gar nix.


    Da sollte echt am besten seinesgleichen treffen, nicht wahr?

  • Ich kenne das auch sehr gut.
    Ich sehe nicht schlecht aus, werde auch angesprochen, aber ich traue mich doch sehr selten eine Frau / ein Mädchen anzusprechen.
    Da sist wirklich frustrierend, weil ich weiß, dass da sabsolut an meinem Stottern liegt.
    Eigentlich bin ich eben relaitv selbstbewusst. Aber selbst wenn mir mein Hirn sagt: "Dein Stottern ist erträglich. Sprich sie an. Verlieren kannst du ja eh nichts. Wenn sie nicht will, siehst du sie nie wieder.", dann habe ich trotzdem eine unglaubliche "Urangst", die sich sooo tief in mich reingefressen hat resultierend aus unzählbaren negativen Erfahrungen im Umgang mit Menschen, Hänseleien, Lachen, Nachahmereien etc....


    Ich werde auch heute mit 21 noch total knall rot und schwitze, wenn mich jmd. auf mein Stottern anspricht oder verarscht.


    Mein Hirn ist ganz cool. Aber mein ganzer Körper ist auf Stress konditioniert.
    Es ist wie eine Angsterkrankung. Ja, das beschreibt es gut.
    Menschen mit Angst vor kleinen Räumen wissen auch, dass die Räume nicht beißen, abe rihr Körper macht was er will.


    Und so geht es mir auch!


    Und es kotzt mich an!

  • Hallo,


    ich möchte mal etwas positives Schreiben. Obwohl ich mir selber gegenüber immer recht negativ eingestellt war, hatte ich eigentlich einige Flirts in meinem Leben, aus denen 2 längere Beziehungen hervorgingen. Die erste ging über fast 5 Jahre.


    Selber auf eine Frau zuzugehen und sie anzusprechen fällt mir auch furchtbar schwer. Allerdings weiss ich, dass dies den meisten Fliessendsprechern ebenso ergeht!


    Gestern Abend waren wir wieder mit ein paar Jungs in der Disko. Da habe ich wieder mit einem nettem Mädel geflirtet, ohen auch nur einen Ton zu sagen - auf der Tanzfläche. Dabei habe ich nicht das, was man Tänzerblut nennt *g*. Aber ich habe eins - SPASS. Wenn ich zu Rock n`Roll Oldies abgehe, dann bleibt kein Auge trocken. Meine Luftgitarren-Nummer auf dem Subwoofer hat mir den Namen "Matze from the Box" eingebracht.


    Wenn ich dann ins Gespräch komme, dann erklär ich meistens direkt, was Sache ist. Das kann man dann so wunderbar in ein Kompliment verpacken "Hey, ich stottere ein bischen - aber bei einer so hinreissenden Person wie dir fällt mir das Sprechen bestimmt besonders schwer". Dazu ein Lächeln und ein Augenzwinkern. Ich habe noch nie in soeiner Situation nen Korb bekommen :-)


    Alternativ habe ich gestern einen Kumpel gehabt, der hat die Frauen gleich tischweise angesprochen und dann dreist unseren Tisch mit dem der Mädels vermischt. Wenn man dann erstmal kichernd zusammensteht, dann ist der Bann doch schon gebrochen.


    Ich denke, ich habe beim Stotter-Training gelernt, dass ich ein liebenswerter Mensch bin, so wie ich bin. Das Leben gab mir mein Sprechen mit auf den Weg, es ist meine Bestimmung. Ich mach das Beste daraus. Da fällt mir der dumme Spruch ein: "Wenn das Leben dir Zitronen anbietet, dann mach dir Limonade daraus".


    Ich weiss, dass in jedem von euch ein unglaubliches Potential steckt. In jedem Stotterernden, den ich kennenlernen durfte, steckt etwas total besonders. Dagegen seh ich bei Fliessendsprechern schon manch kuriose Gestalt. Wir sind etwas besonderes, und ich bin stolz dazuzugehören.


    Liebe Grüsse,
    euer Matze

  • Hallo!


    Ein sehr schöner Beitrag Matze :-)
    Ich kann Dich nur bestätigen, Du bist wirklich ein sehr liebenswerter Mensch *schleim* - aber es ist die Wahrheit! Auch wenn Matze und ich uns sehr selten sehen und unser Kontakt eigentlich fast nur per ICQ stattfindet, bin ich froh Dich kennengelernt zu haben!


    Zum Thema "Liebe / Beziehungen" möchte ich auch kurz meinen Senf dazu geben! Ich bin seit fast 5 Monate in einer wundervollen Beziehung! Nach 7 (SIEBEN!!!) Jahren Singleleben! Sicherlich hat das Singleleben seine Vorteile, aber ich möchte keine Sekunden mit meinem Schatz missen! Sie ist ein wundervoller Mensch und ich liebe sie sehr! Für sie war das Stottern überhaupt kein Thema! Für sie war es eigentlich gar nicht da. Und seitdem ich so glücklich mit ihr bin, ist für mich das Thema Stottern Drittklassig wenn nicht sogar Viertklassig! Meine Sprache ist zur Zeit relativ gut, was mich sehr glücklich macht!


    Ich möchte diejenigen die ihr Stottern als Hindernis sehen, ermutigen Euch davon nicht bremsen zu lassen! Lebt Euer Leben! Ich weiß, das sind wieder so Sprüche die sich leicht schreiben lassen, aber schwer in der Praxis sind! Aber welche Möglichkeiten haben wir! Wir haben keine Chance also packen wir es an! :-)


    Also lebt!


    Gruß Dirk

  • Bei mir ist es so, dass mir es in flüssigen Phasen nicht wirklich schwer fällt auf Fremd ezuzugehen oder Frauen anzusprechen.
    Wenn ich aber eine Phas ehabe, in der mir das Sprechen sehr schwer fällt, dann trau ich mich das nicht bzw. will mich so makelvoll nicht präsentieren.


    Keine Ahnung warum. Denn auch wenn ich stottere bekomme ich die Wörter doch seit langer Zeit recht schnell heraus.


    Vllt. bin ich einfach zu selbstkritisch oder zu eitel.
    Eitel bin ich.
    Ja.
    Viel zu eitel. ;)

  • Ja auch Stotterer leben ihr Leben. *g*


    Mein Freund und ich (ja Schwule dürfen hier auch rein schreiben) lieben uns sehr und sind super glücklich.Reisen und unternehmen viel, wohnen zusammen, usw. Stottern hat ihn nie gestört. Bin froh ihn gefunden zu haben, denn er gibt mir in allem volle Unterstützung!
    Trotzdem läuft meine Sprache zur Zeit nicht so gut, aber ich denke das liegt an der Verantwortung die ich auf der Arbeit habe.


    Naja da helfen nur die guten alten Atemübungen! :)


    Machts gut!


    Maetty

  • und den mathias nicht zu vergessen ;)


    finde das cool das er sich das traut hierhin zu schreiben, bin nämlich auch von deiner Sorte ;)


    wie ist denn deine mailadresse? ich stottere weniger als früher,aber manchmal denke ich das ich garkein wort herausbekomme.


    marc


  • Hey welche Musik Richtung hörst du???


    Ich persönlich höre Metal^^ Ein gleich gesinter? :D


    Egal, Zurück zum Thema, wäre nett wenn du zurück schreiben würdest!?


    Bei Party´s bin ich auch oft angetrunken(nicht betrunken :P ) und mir selber is aufgefahlen das ich in einem alkoholischen Zustand besser spreche als Nüchtern. Natürlich soll man jetzt nicht nach dem Motto denken: "Willst du flüssiger sprechen, sei einfach bessofen :D:rolleyes: ", ne diese Meinung vertrete ich nicht!


    Nur es is mir selber schon oft aufgefahlen.