Mein außergewöhnliche Stotterproblem

Kostenlos: 5 Übungen gegen Stottern

Mit unseren erprobten Übungen lernst Du, Dein Stottern zu reduzieren – kostenlos und von zuhause.

Jetzt anmelden und sofortigen Zugang zu den Übungen gegen Stottern erhalten.

  • Mein Problem


    Hab mit 16 angefangen und bin mittlerweile 19. Es macht mich richtig fertig weil ich den grund nicht finde wie des angefangen hab und mach mir selbst einen vorwurf das es zum stottern kann.
    Also zu meinem stottern, das stottern hat nicht vonm selbst angefangen sondern es war so:
    also ich hab in dem alter gewusst bzw. öfter gemerkt das ich selten (vielleicht 1 wort am tag oder manchmal nur 1 wort in der woche gestottert habe) ich hab angefangen mir die wörer zu merken bei denen ich einmal gestottert hab und wenn ich es gebraucht hab (im gedächtnis mir den satz zusammengebaut hab und merkte aha da kommt das wort wo ich vor 2 monaten gestottert habe) hab ich immer versucht dieses wort diesmal ohne zu stotter nzu sagen und es kam somit immer zum stottern bei dem wort weil ich darüber nachgedacht habe. Und so hat mein stottern angefangen . Also wenn ich nicht daran gedacht hab hab ich fließend gesprochen ohne fehler aber durch dieses denken hat es richtig angefangen. DAnn ging es allmälich weiter das andere wörter dazukamen und noch mehr und mehr das mir das sprechen schwer viel da ich anfing zu stotter da ich immer das wort probiert hab ohne zu stottern auszusprechen.
    Naja und heute ist es soweit das ich im kopf nun schon immer daran denke kann gar nicht mehr abschalten, ich denk automatisch immer daran nicht zu stottern, Aner auch wenn ich jetzt mal nicht ans stottern bzw. aussprache der wörter denke ist es eit einem halben jahr so das ich immer merk beim sprechen eines satzes , das nächjste wort kieg ich nuicht raus , ich weiss auch nicht warum das so ist. Ich kann probieren luft zu holen oder sonstige methoden aber es hilft nix.
    wenn ich gestresst bin stottere ich umso mehr da ich versuch noch mehr nicht zu stottern. Ich mach mir oft vorwürfe wie das mir passieren konnte das ich jetzt stottere da ich früher ohne probleme geredet hab. ICH WEISS AUCH NICHT WAS ICH FALSCH GEMACHT HAB; ICH GLAUBE DAS ICH PSYCHISCH LABIL BIN.
    ICh stottere nur am anfang eines wortes und nicht am ende oder inder mitte des wortes. der anfangsbuchstabe fällt mir immer schwer.
    Also heut ist es so das ich nicht mehr wirklich daran denke welches wort ich jetzt auchten muss das ich nicht stottere. Heutzutage merk ich im vorhinnein das ich ein wort nicht rauskrieg oder es kommt ganz zufällig zum stottern. So ist es im französischen wenn ich spreche oder im englischen oft.
    Bin AM VERZWEIFELN


    Vielleicht wisst ihr was ich habe.
    Kennt jemand villeicht das selbe Problem Freunde, Bekannt etc weil ich so etwas noch hie zuvor mitbekommen hab das jmd so was wie ich hat?


    danke

  • Hallo, deluxe,


    das, was Du beschreibst, stellt die typische Entwicklung einer Konditionierung dar. Du hast Dir das Stottern quasi selbst auferlegt. So geht es meiner Meinung nach allen Stotterern. Du bist keine Ausnahme. Du bist völlig okey! Mach Dir bitte keine Vorwürfe. Denk lieber darüber nach, wie Du es nun erreichen kannst, Dich wieder zu de-konditionieren, um nicht mehr diesem Gefühls-. Gedanken- und Reaktionsmuster in Dir hilflos ausgeliefert zu sein. Das bedeutet, Du kannst (solltest, musst) Dir beweisen, dass Du in der Lage bist fließend zu sprechen. Hast Du das erst einmal geschafft, wird sich das Stotterproblem relativieren und verringern. Arbeitest Du konsequent weiter daran - das ist notwendig, denn Du hast die Angstgedanken und das daraus folgende Stottern tausendfach geübt - bekommst Du wieder eine sehr hohe Sprechsicherheit, die Du aber weiterhin pflegen musst, damit sie Bestand behält.

    Wenn Du magst, thomas-kammerer@gmx.de (klick auf den Link) und berichte kurz Dein Problem bzw. verweise auf Deinen Beitrag hier im Forum. Er organisiert zur Zeit die Stotterer-Trainings (26.-28.1. im Ruhrgebiet, 2.-4.2. im Schwarzwald), zu denen Du gerne mal (kostenlos) reinschnuppern kannst. Ich bin mir sicher, dass das Stotterer-Training Dir in relativ kurzer Zeit ein großen Schritt in Richtung "flüssig Sprechen" ermöglichen wird.


    Wie sagte Franz Xaver Kroetz so treffend: "Du hast keine Chance - aber nutze sie!" Wenn Du schlau bist, packst Du die Sache sofort an, damit Du wieder Licht am Ende des Tunnels siehst.


    In diesem Sinne wünsche ich Dir alles Liebe!


    Hans :D

  • @ Hans


    ja das würde mich interessieren, dedoch gibts ein kleiens problem unzwa ich wohne in Öhringen etwa 27 km von heilbronn (bw) entfernt.
    wie soll ich tag täglich heim und wieder dort hin. Oder gibts da übernachtungsmöglichkeiten
    Wie sieht das aus , kostet das mich was die 2 tage???

  • Von 74613 Öhringen nach 72218 Wildberg (Schönbronn) sind es 112.89 km. Ich bin recht sicher, dass es dafür eine Lösung gibt. Mit 19 hats du vielleicht Führerschein und kannst dir innerfamiliär ein Auto leihen. Für 2 Tage kann man diese - zugegebenermassen - unbequeme Fahrt bestimmt ertragen. Ich würde mich freuen, wenn du das Angebot annimmst, denn ich weiss, dass du dadurch eine gute Chance für dein Sprechen bekommst.


    NEVER SAY "CAN`T" - sag niemals, dass du etwas nicht kannst.

  • Hallo, deluxe,


    im Seminarhaus kann man übernachten. Verpflegung und Übernachtung kosten für das gesamte Wochenende 108,- €. Das sind reine Seminarhauskosten. Das Schnupper-Training ansich kostet Dich normalerweise nichts. Es kann jedoch diesmal sein, dass die Teilnehmer von jedem ein paar Euro einsammeln, um die Reisekosten/UVP für die/den Trainer zu bezahlen. Das ist aber freiwillig. Du musst also gar nicht bezahlen.


    Ich würde Dir raten, im Seminarhaus zu schlafen, morgens und abends über 100 km zu fahren, ist echter Stress. Im Laufe der nächsten Woche wird sich auch herausstellen, ob ein Teilnehmer aus Obersulm (auch nahe Heilbronn) zum Training kommt, dann könntet Ihr eine Fahrgemeinschaft bilden und Kosten sparen. Gib Bescheid, dann kann ich Euch zusammenbringen. Sven ist glaube ich 18, würde gut passen. :)


    Also, bis dann!


    Hans

  • ehm ja ist der schnupper kurs am wochende oder sind da ferien. denn ich bin schüler


    und was ist unter schnupperkurs zu verstehen? was macht man da den ganzen tag lange=??


    fängt das am freitag an, wann um wie viel uhr ?? bin schülerwie gesagt und muss zur zeit im gymi am ball bleiben


    ok danke für eure mithilfe

  • Grüßt euch!


    Ich habe mich in diesem Forum neu registriert, da ich es satt habe, mich alleine mit meinem Problem zu befassen.
    Dachte, dass es vl. ganz gut ist, wenn ich in diesem Thread kurz was über mein Stottern erzähle, nicht weil ich mich für was besonderes halte *außergewöhnliches stottern*, sondern weil sich das bei mir wirklich komisch verhält.


    Beginn:
    Es fing bei mir damals in der sechsten Klasse Gymnasium an. Der Schulstress war zu viel für mich und die stetige "Angst" vor Lehrern in Kombination mit einem aufgezwungenen Sportverein sind wohl die Ursache für ein erstmaliges auftreten gewesen. Auch hatte ich durchgehend Angst um die Beziehung zwischen meinen Eltern.


    Danach:
    Nun ich ich wechselte bald die Schule und das Stottern verhielt sich eher dezent (ich konnte am ende des Tages die Situationen nachzählen 5-6)
    Doch verschlechterte sich das Ganze bis Heute stetig, sodass ich, als einer der schon immer "introvertiert" war, nun komplett eingeschüchtert und von menschenangst geplagt ist .


    Genaue Äußerung:
    Das komische an meinem Stottern ist, dass es von meinem Empfinden abhängt! Plagen mich "langfristige" sorgen, so verstärkt es sich.
    Doch in Zeiten von Ferien, in denen die Lage entspannt ist und man für kurze Zeit sorglos dahinlebt, wird es wirklich gut!
    Doch: In adrenalingeladenen Momenten - Telefonat mit fremden - Referat - Mädels ansprechen etc. kann ich weitestgehend flüssig und sehr gut sprechen! Entspannt sich die Lage, fange ich wieder an zu stottern -.- Sprich: Sobalt mir was spaß macht, hackt das Stottern ein. (Bin ich stark vom Stotterproblem abgelenkt, wird es besser – leider ist das seltenst der Fall)


    Zum Schluss:
    Was ich auch noch mit einem komischen Gefühl beobachte, ist , dass sich die Art des Stotterns bzw. die "bösen Vokale/Brakes" im lauf der zeit ändern.
    Und zwar nach dem Alphabet!
    Es fing mit A - E - I und dem typischen a-a-..aa.aa an.
    Nach 2Jahren bemerkte ich, dass ich nichtmehr bei diesen Buchstaben hängen bleibe nein! Nun war es mehr bei "r" oder s - davor gab es noch phasen mit "m" m- m--m-manchmal ^^ - Nun bin ich gerade häufig bei t oder "w". Selten bei "h"


    Das waren jetzt meine gesammelten Eindrücke der letzten 7Jahre. Ich hoffe, dass es ein paar Tipps oder Erfahrungen anderer auf diesen Post gibt. : )
    Liebe Grüße
    Daniel

  • hallo erst mal zusammen, ich habe mich gerade angemeldet. Ich bin Stotterin und suche eig ein Seminar in meiner Nähe über Atemtechniken. Ich habe jetzt gesehen das im Raum Dortmund eins ist. Weiß jemand näheres???


    Vielleicht erzähle ich erstmal etwas über mich, also ich bin Josephine grade 18 Jahre und ich stotter seit der 1. Klasse.
    Es fing also in der Schule an, das Stottern. Ich finde es unangenehm von allen angeguckt zu werden. Besondere Schwierigkeiten habe ich bei Lehrern.
    Ich glaube das es auch etwas damit zu tun hat, ob ich mich in meiner Umgebung wohl fühle oder nicht!


    Ich habe schon eine Psychotherapie von 3 Jahren hinter mir und ich war auch schon bei einer Logopädin. Doch alle Techniken und Bemühungen waren vergebens.
    Nun hoffe ich durch eine Atemtechnik weniger zu stottern.


    Achso, zu Hause und bei Freunden stotter ich sehr selten und nur wenn ich aufgeregt bin! Weil ich mich dort wohl fühle.


    Also, wenn jemand ein Seminar kennt in der Nähe von Mönchengladbach wäre ich sehr dankbar!


    Viele Grüße
    Josi

  • Hallo, Josi!


    Herzlich willkommen im Forum. Guck mal unter www.stop-stottern.de. Dort findest Du ein Stotterer-Training in Hagen (nahe Dortmund), in dem mit Atemtechniken gearbeitet wird. Bei Anmeldung bis Ende März sind die Kurse preiswerter als sonst, auch wenn Du ein späteres Training buchst.


    So, das war's in Kürze, ich muss nun zum Zahnarzt (**schlotter**). Da hilft wohl nur Zähne zusammen beißen. :D


    LG Hans

  • hey ,


    ich bin jetzt 16 und eigentlich total zufrieden mit meinem Leben. Ich könnte so glücklich sein aber seit ca. nem halben jahr fang ist mir aufgefallen das ich manchmal bei einem wort hängenbleibe und meine lippen dann so zucken und ich bisschen stottere. Eigentlich fällt es niemandem auf weil ich ja sonst total normal rede aber es belastet mich so sehr und ich habe ständig angst mich zu blamieren.
    Mir ist aufgefallen das ich vor meiner Familie in einer etwas anderen Stimmlage rede und ueberhaupt nicht stottere . Bei meinen freunden zum Beispiel rede ich eher in einer hohen stimme und dann passiert es manchmal. Das ist echt verrückt und ich trau mich nicht es jemandem zu sagen und will es irgendwie schaffen alleine dieses ungewöhnliche Problem zu lösen.
    Bitte bitte helft mir ich bin am verzweifeln !!!

  • Hallo, lina96,


    ich glaube, dass Du die Dinge durch bewusstes Training verbessern und vielleicht sogar abstellen kannst. Meditation wäre sicher ein gutes Mittel dafür. In einem aktuellen Filmbericht der Sendung "titel thesen temperamente (ARD)" wird der wissenschaftliche Beweis geliefert, dass das Meditieren bei Fehldispositionen und psychische Belastungen ausgleichend und heilend wirkt. Hier gibt es mehr Informationen und einen Link zur Sendung in der ARD-Meditathek.


    Schreib mal wie Du die Ergebnisse des Meditierens findest und ob Du Dir vorstellen kannst, dass das auch bei Deinem Problem hilft. Mir hat das Meditieren sicherlich geholfen, das Stottern besser in den Griff zu bekommen. Ich bin gespannt auf Deine Rückmeldung.


    Liebe Grüße,


    Hans

  • lina96, dein stottern ist nicht so schlimm, aber um es nicht schlimmer zu machen, solltest du meiner meinung nach unbedingt mit den leuten darüber reden. sobald es zu einem kleinen stotterer kommt bei einem gespräch unter freunden sagst du einfach: "hmm.. in letzter zeit stottere ich manchmal, habt ihr das auch manchmal? vielleicht habe ich einfach nur ein wenig stress".. du musst es akzeptieren, und wenn die anderen es akzeptieren, ist es für dich auch einfacher. ich stottere seit ich klein bin, bin nun 17 jahre alt, und stottere fast nur noch bei mündlichen prüfungen und halt bei stress-situationen. aber ich rede offen mit jedem über mein stottern, und habe es akzeptiert und bin teilweise manchmal auch ein bisschen stolz darauf. es ist speziell, dieses problem hat nicht jeder und kann es nicht nachvollziehen. es gehört zu meiner person, und hat schon öfters als geprächsstoff gedient :)
    naja, ich weiss jetzt nicht ob ich irgendjemandem mit diesem eintrag helfen konnte, aber es war mir einen versuch wert.