Bitte um ein paar Ratschläge

Kostenlos: 5 Übungen gegen Stottern

Mit unseren erprobten Übungen lernst Du, Dein Stottern zu reduzieren – kostenlos und von zuhause.

Jetzt anmelden und sofortigen Zugang zu den Übungen gegen Stottern erhalten.

  • Ich werd ab dieser Woche einige Anrufe oder auch Vorstellungsgespräche in verschiedenen sozialen Einrichungen tätigen müssen, da ich ja bald meinen Zivildienst antreten muss.


    Mir ist es bei sowas immer Angst und Bang, ihr kennt das ja vielleicht. Dieses mal erst recht, da ich sowas in dem Rahmen noch nie gemacht habe.


    Vielleicht könnt ihr mir ein paar Ratschläge geben, wie ich durch die ganze möglichst stotterfrei durchkomme? Nur ein paar kleine, klitzekleine Tipps?


    :(:(:(

  • Hallo Jonas!



    Was meinst Du - ist es möglich, entspannt und somit erfolgreich an die Sache heranzugehen, wenn Du schon im Vorfeld innerlich angespannt bist? Ich denke, das ist nicht möglich!


    Ich weiß nicht, ob Du bereits an einem Stotterer-Training teilgenommen hast. Wenn ja, wirst Du sicherlich wissen, dass das Stottern eine Sache der Konzentration auf die falsche Sache ist. Wenn Du stotterst, konzentrierst Du Dich auf Deine Angst. Im Training bekommst Du die Technik der Wahrnehmungslenkung erklärt: konzentriere Dich auf alles andere, aber eben nicht auf die Angst.


    Das funktioniert nicht nur während des Sprechens, sondern das geht auch schon im Vorfeld. Wenn der Gegner Dich schon vor dem Kampf besiegt hat, nützt es Dir gar nichts mehr, wenn Du Dich auf Deinen Atem konzentrierst. Du musst diese Konzentration schon vor dem Kampf aufbringen.


    Du möchtest eine Zivi-Stelle? Dann konzentriere Dich darauf, die Stelle zu kriegen! Benutze all Deine mentale Energie, beschäftige Dich nur mit diesem Gedanken!


    Kurz: Lass keinen negativen Gedanken und keine Angst zu. Nicht während des Sprechens und nicht im Vorfeld.


    Ein Kampfkunst-Motto lautet: bekämpfe nicht den Angriff des Gegners, sondern bekämpfe seine Vorbereitung darauf!


    Viel Erfolg dabei!


    Björn.

  • Hallo Jonas,


    ich würde dir raten, gleich am Anfang zu sagen, dass du Stotterer bist und eventuell etwas mehr Zeit brauchst, um das zu sagen, was du sagen willst. Mir fällt es auch oft schwer, mich dazu zu überwinden, aber dann ist viel Druck weg und dein Gesprächspartner weiß, woran er ist.


    Viel Erfolg!
    Jan

  • Hallo, Jonas,


    es hilft sicherlich auch, wenn Du Dich darauf konzentriest, Deinem Gegenüber in die Augen zu sehen. Schau nur in ein (!) Auge, das rechte ODER linke. Beobachte dabei Deinen Atem, wie er Deine Brust oder Deinen Bauch hebt und senkt. Ansonsten haben Björn und Jan ja auch schon gute Tipps gegeben. Wir sind bei Dir! Viel Glück!


    Liebe Grüße
    Hans

  • mein Umgang mit solchen Gesaprächen hat sich prinzipiell geändert. Keine Panikattacken im Vorfeld, keine Übelkeit usw...
    Ich lenke mich ab, konzentriere mich nicht auf die Angst vorm Sprechen, sondern auf den Atem.
    Sicher ist es besser, dem Gegenüber wissen zu lassen, dass man stottert. Das gibt auch ihm mehr Sicherheit. Somit wird die Atmosphäre viel entspannter und man bleibt flüssiger. Gerde im sozialen Bereich findest du sicher einen aufmerksamen Zuhörer.


    Alles Gute
    Mark

  • Hallo,mein name ist alex.Ich stottere selbst.
    Für ein vorstellungsgespräch brauchst du eigendlich keine angst zu haben,denn derjenige wird es sicher verstehen dass du stotterst.
    also mach keinen bogen und stelle dich diese herausvorderung.Das stärkt dich selbst!
    tschüss

  • Hallo Jonas,


    das meiste wurde ja schon gesagt.


    Ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht, meine Gespächspartner gleich zu Beginn über mein Stottern aufzuklären. Dass entspannt die Situation ungemein und hilft nicht nur dir, sondern auch deinem Gesprächspartner. Gerade bei Vorstellungsgesprächen macht es auch sehr guten Eindruck seine Schwächen offen anzusprechen und zu zeigen, ich kann damit umgehen.


    Falls du am Telefon sehr grosse Probleme hast, versuch bereits im Vorfeld die Personen über deine Probleme beim Sprechen zu informieren, z.B. über eMail.


    Beste Grüsse
    Holger