Hallo, ich bin der D...D...D...

Kostenlos: 5 Übungen gegen Stottern

Mit unseren erprobten Übungen lernst Du, Dein Stottern zu reduzieren – kostenlos und von zuhause.

Jetzt anmelden und sofortigen Zugang zu den Übungen gegen Stottern erhalten.

  • Hey Leute,
    da stottere ich schon mein Leben lang und kam nie auf die Idee ein Forum zu dem Thema aufzusuchen!
    Schade, dass das Forum hier anscheinend nicht sehr aktiv ist, aber okay :)


    Mein Leben:
    Ich heiße Daniel, bin 22 Jahre alt und stottere schon seit ich 2,5 Jahre alt bin.
    Als ich 10 war ging das stottern ziemlich weg, aber als mein Vater 2006 schwer krank wurde kam es langsam wieder zurück und seit er 2008 starb ist es wieder ziemlich stark.
    Wenn ich hier aber lese, was für extreme Einflüsse das Stottern auf einige von euren Leben hat, bin ich geschockt!
    Auch, wenn mein Stottern oft sehr stark ist, war das bei mir nie so.
    Meine Familie hilft mir so gut sie kann. Auch außerhalb der Familie habe ich gute Beziehungen. Das mag auch daran liegen, dass ich gläubiger Christ bin. Als Christen folgen wir dem, wie Jesus gelebt hat und der hat die Menschen geliebt, so wie sie sind. Daher behandeln mich auch alle aus der Gemeinde prima. Meine besten Freunde kenne ich aus der Gemeinde und kann mit denen über alles reden.
    In der Schule war es oft sehr schwierig. Referat halten müssen und dann nach 5 Wörtern abbrechen, weil einfach gar nichts geht... Aber gehänselt wurde ich nie! Mag daran liegen, dass ich auf einem Gymnasium war. Da sind die Menschen denke ich oft etwas sozialer eingestellt.


    Auch Stotterer können was erreichen:
    Nachdem ich 2011 mein Abi geschafft habe bin ich für 2 Jahre auf ein Schiff namens Logos Hope.
    Als Stotterer für 2 Jahre mit 400 fremden Menschen aus 45 Ländern auf einem Schiff zu wohnen ist eine ganz schöne Herausforderung, aber ich habe sie angenommen. Und es war die beste Entscheidung die ich treffen konnte!
    Ich musste täglich weit aus meiner Komfortzone heraus und ich kann mich noch gut erinnern, wie ich nach meinem ersten Arbeitstag im Bücherladen (dem größten schwimmenden Bücherladen der Welt) auf dem obersten Deck stand, auf das Meer schaute und bitterlich weinte, weil das Reden so schlecht lief und ich vor hunderten Besuchern hatte sprechen müssen.
    Trotzdem wurde ich in meinem 2. Jahr Schichtleiter! Leiter eines 40-köpfigen Teams und täglich für mehrere Tausend Besucher verantwortlich zu sein war eine Herausforderung, die ich selber kaum begreifen konnte. Jeden Tag vor der Arbeit und nach der Arbeit musste ich Ansprachen halten. Während der Arbeit ständig durchs Walki-Talki reden, wo zig Leute mithören und natürlich den ganzen Tag über mit dem Team und den Besuchern kommunizieren. Aber es hat funktioniert! Zum Glück wurde während der Zeit mein Reden deutlich flüssiger. Vielleicht auch gerade WEIL ich die Herausforderung hatte?


    Mein Studium:
    Seit einem Jahr bin ich wieder zurück in Deutschland. Seit dem wurde das Reden wieder deutlich schlechter. Oder sagen wir...es ist wieder phasenweiße. Mal besser, mal schlechter.
    Ich studieren jetzt International Logistics Management und mein großes Ziel ist es, mal für die Vereinten Nationen zu arbeiten. Dass ich wegen dem Stottern nur Absagen bekommen könnte, darüber habe ich noch nie nachgedacht. Aber da ich weiß, was ich schon so alles mit dem Stottern erreicht habe, weiß ich, dass auch andere Sachen klappen können.
    Mit den Studienkollegen komme ich leider nicht so gut aus. Die gehen alle lieber auf Partys und gehen mir auch sonst eher aus dem Weg. Aber so lange sie sich nicht lustig machen ist das okay für mich. Auch hier habe ich eine christliche Gruppe gefunden (Campus für Christus), in der ich so angenommen werde wie ich bin.


    Und zu all den Leuten die meinen sie würden nie eine Freundin finden:
    Im Jugendalter wollen die Mädels immer den lustigsten und angesagtesten Typen haben. Aber je älter die Frauen werden, desto mehr schwenkt das zu verantwortungsbewusst, liebevoll, selbstständig und selbstbewusst. Und ja, all diese Eigenschaften kann auch ein Stotterer erlangen. Wenn du auf einem Date bist und redest, obwohl du stotterst, wird es sicher Frauen geben, die das komisch finden und sich keine Beziehung vorstellen können. Aber es wird auch welche geben, die Beeindruckt sind, dass du trotz deines Sprachproblems dich traust auf ein Date zu gehen und dir trotzdem die Mühe gibst du reden. Das hat auch meine Freundin an mir beeindruckt- und tut es immer noch. Aber wenn du kaum ein Wort sagst, wir dich natürlich keine Frau wollen.


    Fragen und Anmerkungen sind gerne willkommen ;)
    Liebe Grüße,
    Daniel

  • Hallo, Daniel,


    erst mal willkommen hier bei uns. Es ist gut, nach vorne zu schauen. Und das tust Du. Es gibt sicher Möglichkeiten, um besser mit dem Stottern und dessen direkte und indirekte Folgen umzugehen. Es kann ein harter und zäher Weg sein, aber auch er beginnt mit dem ersten Schritt. Wenn Du Tipps und Erfahrungswerte haben möchtest, dann sag Bescheid.


    Liebe Grüße,


    Hans

  • Zu Daniels Aussage:


    Und zu all den Leuten die meinen sie würden nie eine Freundin finden: .... Aber je älter die Frauen werden, desto mehr schwenkt das zu verantwortungsbewusst, liebevoll, selbstständig und selbstbewusst.


    Stimmt kann ich als Frau bejahen. ;-)


    Ja und das Stotterer was erreichen können stimmt auch! Ich kenne einige Stotterer, darunter mein kleiner Bruder (19 Jahre alt) die das Leben selbstbewusst meistern und vor vielen Leuten sprechen können mit stottern. Ich will das auch schaffen und ich werde das auch. Da bin ich mir sicher.


    Danke Daniel für deinen tollen Post, ich finde den super.


    Liebe Grüße
    Sannie :redghost:

  • Tja, Daniel, Du hast ja schon erkannt, dass Du ein LEBEwesen bist.
    Das Leben kennt dich in- und auswendig und misst dir die Aufgaben nach deinen Begabungen zu.
    Dir ist ja schon aufgefallen, dass Du nicht unterdurchschnittlich begabt bist.
    Was könnte das Leben also Intelligenteres tun, um Dich auf immer noch größere Talente in Dir aufmerksam zu machen, als Dir entsprechend schwere Aufgaben zu bescheren, für die Du nach diesen Talenten graben musst?
    An dem Auf und Ab deiner Sprech- und Sich-als-Sprecher-Fühl-Talente erkennst Du, dass da eine Herausforderung an Dich liegt, dein Leben NICHT ALS STOTTERER zu vollenden sondern als Mensch, der über sich selbst hinauswächst - wie Du das schon in soviel anderen Bereichen getan hast.
    Wenn Du Deinen Text aufmerksam liest, müsste Dir auffallen, dass Du Dich in Deinem Denken immer als Stotterer reproduzierst.
    Dadurch dass Du in unbewusster Gewohnheit, Dein Selbstbild als Stotterer ständig erneuerst, gibst Du ihm immer wieder neue Kraft - und damit Macht über Dich.
    Schau Dir doch mal Dein Selbstbild und seine Entwicklung und sein Wachstum in den anderen Bereichen an.
    Du bist als Matrose und Buchmanager genauso erfolgreich wie als Stotterer.
    Das müsste Dir doch zu denken geben.
    Du hast auch einen guten Blick für DEN Glauben und die darin liegende Kraft.
    Aber wie genau hast Du Dir DAS Glauben schon angeschaut?
    DAS Glauben hat Dir deine geniale Entwicklung auf dem Schiff u.a. aber auch im Stottern ermöglicht.
    Es ist ja nicht nichts, zu stottern.
    Nach meinem ersten Vortrag über Coués Autosuggestion vor vielen Jahren habe ich mich im Wirtshaus neben den gesetzt, der mit Abstand am besten stottern konnte, und ich habe ihn bewundert. Er konnte nämlich stottern UND reden, ich konnte nur reden. Er konnte doppelt soviel wie ich!
    Als wir es so locker sahen und vor allem uns dabei seinem Genie zuwandten, waren wir auf einmal mitten im schönsten flüssigen Gespräch.
    Er hatte - infolge meiner konstruktiven Vorgabe - unbewusst sein Selbstbild zu seinen Gunsten verändert.
    Er hatte glatt vergessen, dass er doch Stotterer ist!
    Unser beschränkter bewusster Verstand sorgt allerdings schon dafür, dass wir uns wieder ans Problem erinnern.
    Plötzlich blitzte es in seinen Augen und er wollte mir lachend erklären, dass das nicht so einfach ginge mit meiner Autosuggestion.
    Mit MEINER Autosuggestion.
    Er lieferte doch gerade den praktischen Beweis dafür, dass es mit SEINER Autosuggestion nicht so einfach ist.
    Solange er "meine" übernommen hatte, konnte er doch ganz flüssig sprechen.
    Für die Wirkung und ihr Verständnis kommt es darauf an, Autosuggestion nicht auf eine Technik zu reduzieren.
    E.Coué zeigte - mit weltweitem praktischem Erfolg - dass wir alle unser ganzes Leben lang unaufhörlich Autosuggestion betreiben.
    Unbewusst übernehmen wir dabei alle fremden Einflüsse solange wir nicht verstanden haben, dass wirt selbst bewusst auswählen und unsere bereits laufende Autosuggestion ändern können.
    Das funktioniert allerdings nicht nach den pädagogischen Vorgaben, die man uns auf´s Auge gedrückt hat.
    Gib dir Mühe - streng dich an - überwinde dich! - Wer das einmal nicht mit sich sondern mit seinem Chef versucht hat, der weiß, dass dieser Umgang mit sich selbst ein Holzweg ist.
    Die für unser Leben entscheidenden Kräfte von Geist & Seele sind sensibel.
    Nicht mit Druck, Zwang, Nötigung u.dgl.m. können wir sie lenken sondern durch eine feine, achtsame Kommunikation.
    Unsere Geistes- und Seelenkräfte antworten nämlich auch, sie reagieren und zeigen uns damit, ob wir sie schon verstanden haben oder noch dazulernen müssen.
    Solange das, was wir tun, schwer geht, müssen uns unsere genialen Kräfte noch durch die daraus entstehenden Schwierigkeiten zeigen, dass es ANDERS leichter geht.
    Du kannst es an Dir selber konkret beobachten:
    Wenn Du Dich mehr anstrengst, blockierst Du Deine Kräfte noch mehr.
    Zugleich bescherst Du Dir dabei das Selbstbild es Nichtkönners und verstärkst es indem Du Dich gleichzeitig schwächst.
    Wer sich als Stotterer sieht (und ständig bestätigt), will mit der Sprache nach vorn und
    macht gleichzeitig als Persönlichkeit einen Fallrückzieher.
    Es klappt ganz zuverlässig.
    In "Die Befreiung von Stottern durch Autosuggestion" ist es ausführlicher beschrieben.
    Du bist ein LEBEwesen, da siehst Du sicher ein, dass sich das LEBEN mit Stottern nicht zufrieden gibt;
    es möchte Dich LEBEN ERLEBEN.
    Ständig präsentiert Dir das Leben Aufgaben, für die Du Talente, die Du noch nicht gehoben hat, ausgraben musst, um mit ihnen wuchern zu können.
    Einfach genial, was Du noch alles vor Dir hast.
    Ich freue mich aufg Deinen Erfolg.
    Franz Josef Neffe