Kraft der Gedanken ??

Kostenlos: 5 Übungen gegen Stottern

Mit unseren erprobten Übungen lernst Du, Dein Stottern zu reduzieren – kostenlos und von zuhause.

Jetzt anmelden und sofortigen Zugang zu den Übungen gegen Stottern erhalten.

  • Weiß nicht ob es hier her passt, aber lese gerade ein sehr interessantes Buch über die Kraft der Gedanken :confused: :confused:
    In diesem Buch wird gesagt das man alles erlebt was man schon einmal gedacht hat :rolleyes:
    Klingt anfangs sehr Hokuspokus mäßig. aber wenn man so nach denkt fallen einen einige Dinge ein die man zuerst Gedacht hat und die dann wirklich auch passiert sind....
    Ich weiß nicht so ganz ob ich das glauben soll :lol: Jedoch hat es sicher einen mäßigen Anteil was passiert den man entscheidet doch immer aus dem Unterbewusstsein heraus, wenn dieses auf Verlieren programmiert ist wieso sollten wir dann doch Gewinnen ???


    Wenn man bisschen googelt kommt man zu berichten wo Wissenschaftler denken Materie würde nur aus Elektroimpulsen entstehen die unser Gehirn dann verarbeitet, und unsere Gedanken sind ja Wissenschaftlich nachgewiesen Elektroimpulse :pinch:


    Wer es für vollkommenen Blödsinn haltet soll mal vor dem einschlafen daran denken wann er aufgeweckt werden will, man wird maximal +10 Minuten aufwachen und das zu 100% .


    Dies würde bedeuten das wir Stottern weil wir uns zuvor ausgemalt haben das wir stottern, klingt einleuchtend da man als Kind ja häufiger Stottert und sich das dann dauert einredet und somit in sein Leben das Stottern zieht!!


    Wäre auf eure Meinung zu diesem Thema sehr gespannt :-D.
    Weiß nicht ob man hier Links posten darf ??


    Mfg

  • Das die Gedanken Macht haben ist sicher nicht von der Hand zu weisen. Alles, was von Menschenhand gemacht wurde, war zu Beginn nur ein Gedanke, eine Idee.


    Ich persönlich bin davon überzeugt, dass meine Gedanken mein Unterbewusstsein, also auch mein Handeln und mein Stottern beeinflussen. Also kann ich flüssiges Sprechen durch meine Gedanken unterstützen und verbessern.


    :dj:


    Links darfst Du hier posten. (Siehe Lieber User, sei nett zu anderen)

  • Hey ihr zwei,


    des versteh ich jetzt net so ganz was ihr meint!

    Zitat

    Wer es für vollkommenen Blödsinn haltet
    soll mal vor dem einschlafen daran denken wann er aufgeweckt werden
    will, man wird maximal +10 Minuten aufwachen und das zu 100% .

    Des denke ich aber öfters: ach morge darf ich ja nich verpenn sonst passiert das und jenes!
    Aber ohne Wecker würde ich nie aufstehn oder wach werden.....
    Oder hab ich dich jetzt da falsch verstanden?!


    Und Hans:


    d.h. wenn ich jetzt ein Satz zu jemanden sagen müsste. Z.B. "Heut war aber ein tolles Wetter."
    und ich denk scho vorher. ouhh des "tolles" werde ich mit sicherheit nicht rausbekomm. Dann klappt des auch mit sicherheit nicht.
    Aber wenn ich jetzt nicht darüber nachgedacht hätte und den Satz einfach gesprochen hätte, wär mir auch der Satz fehler frei gelung!?


    Oder hab ich dich jetzt da auch falsch verstanden...?


    Sorry leut, bin heut weng aufm Schlauch! :blink:

  • Hi, Sven,


    Du hast gerade beschrieben, wie Du Deine Gedanken darauf fixierst, wie Du gleich stottern wirst. Das kannst Du aber auch umgekehrt machen. Du kannst Dir denken, vorstellen, wie Du gleich diesen Satz flüssig sprechen wirst. Du kannst Dir das richtig bildlich vorstellen. So, als ob Du im Kino sitzt und Dich sprechen siehst und hörst.


    Versuch mal folgende Übung:


    1. Lerne einen kurzen Satz auswendig. Z.B. "Mein Name ist Sven und ich bin Kradfahrer."
    2. Wenn Du Dir sicher bist, dass Du den Satz im Schlaf sagen könntest, dann beginne Dich auf Deinen Atem zu konzentrieren. Atme kurz und kräftig ein und sofort wieder aus. Mach nach dem Ausatmen eine kleine, angenehme Pause. Wiederhole dies ein paar mal, bis Du völlig auf das Atem konzentriert bist. Sprich dann ein bis zwei mal den Satz während des Ausatmens in Gedanken mit.
    3. Dann sprich den Satz laut aus und bleibe aber dabei auf das Atmen konzentriert.


    Wenn Du alle Schritte richtig gemacht hast, wird Dein Sprechen flüssig sein. Das funktioniert auch mit Sätzen, in denen Wörter sind, die Du normalerweise oft nicht flüssig sprechen konntest. Wenn das nicht auf Anhieb funktioniert, bleib hartnäckig und mach das solange, bis es klappt. Wenn Du das Ganze mit der Flankenatmung kombinierst und beim Ausatmen mit den Händen die Bewegung Deiner Flanken unterstützt, dann geht es sogar noch besser.


    Ich bin gespannt auf Deine Antwort, wenn Du die Übung gemacht hast. :headbanger:


    Hans

  • Hey Hans,


    vielen Dank erstmal !!!


    alles klar, werds glei morge Früh mal versuchen. Muss zwar erst was suchen was ich auch Stottere, weil hier Daheim bin ich allein da Stottere ich eigentlich nie. :)
    Weil wie de schon sagtest. Da bin ich völlig enspannt/ruhig kein Stress, keiner da einfach :zzz: ! :D - Da klapst dann immer!


    Bin ich echt auch mal gespannt daruf!


    Grüßle

  • Also Hans,


    ich habs mit 3 verscheidenen Sätze versucht. Zwei mal hats geklapt einmal nich! :)


    ABER ich muss auch dazu sagen. Es gibt halt diese Situationen bei mir, dass ich ein Wort überhaupt nich rausbekomm, aber eine min. später klapts komischer weiße wieder.
    Also ich bin nich so ein fall, dass es immer nicht geht....


    Sven

  • Immerhin, Sven, ...

    ... übe einfach weiter, dann wird's häufiger funktionieren. Und wenn Du jetzt auch noch die Flankenatmung ins Spiel bringst, wird es sicher noch besser gehen. Ich poste Dir hier mal ein Übungsvideo.



    So funktioniert's: 1. Satz lernen - 2. einatmen-ausatmen-pause ... einatmen-ausatmen-pause ... einatmen - 3. sprechen

    Bleib hart dran, man!
    :headbanger: