Stottern weg bekommen

Kostenlos: 5 Übungen gegen Stottern

Mit unseren erprobten Übungen lernst Du, Dein Stottern zu reduzieren – kostenlos und von zuhause.

Jetzt anmelden und sofortigen Zugang zu den Übungen gegen Stottern erhalten.

  • Hallo,


    ich stottere schon seit meiner Kindheit und möchte umbeding damit aufhören. Was kann ich dagegen machen?
    Bei mir ist eigentlich nur ein Problem: Wenn ich reden, kann ich manchmal bzw oft nicht die Wörter mit dem Anfangsbuchstaben, a,e,i,o, h, und w nicht aussprechen, ich brauche dann etwas länger.


    Gibt es irgendenteine Möglichkeit?


    Komme aus dem Raum Limburg


    Danke

  • Nimm Dir doch mal etwas Zeit für Dich!
    Mach mal eine Bilanz, was Du in Deinem Leben schon alles gelernt hast!
    Lernen - von germ. "laisti = die Färhte" heißt: Fährten des Lebens verfolgen, eigene ErFAHRungen sammeln.
    Du wirst staunen, was Du schon alles weißt und kannst, was Dir gar nicht bewusst ist.
    Das bedeutet ganz praktisch, dass Du Dinge kannst, sie aber genau dann, wenn Du es dringend brauchst, nicht kannst, weil Du Dich selber viel zu ungenau kennst.
    Du bist dann immer auf Zufälle angewiesen, aber die kommen selten, wenn man sie braucht.
    Nimm Dir also Zeit, Dich selbst genauer kennenzulernen - nicht nur für das Sprechen!


    Lies mal Deine ersten zwei Sätze: "Hallo, ich stottere schon seit meiner Kindheit und möchte umbeding damit aufhören. Was kann ich dagegen machen?"!
    Du möchtest aufhören und etwas dagegen machen?
    Aufhören und etwas dagegen machen?
    Gegen Aufhören?
    Du schusselst im Umgang mit Dir.
    Darum: Nimm Dir Zeit, Dich selber genau anzuschauen!


    Du möchtest los und wunderst Dich, warum es nicht vorwärts geht.
    Du kannst bei be-stimmten Buchstaben nicht vorwärts und stellst das jedesmal fest - ohne es wieder lockerzustellen.
    Wenn Du nun konkret beobachtest und hineinfühlst, wird es dann mit jeder Feststellung fester oder lockerer?
    Erkennst Du, wie fleißig und präzise Du Dir Deine Ergebnisse erarbeitest?


    Mit Coué würde ich sagen: Achte auf Deine Autosuggestion!
    Kaum passiert uns ein Fehler oder sonstiges Problem, schon stellen wir ihn/es mit Geist und Stimme fest.
    Das Leben aber geht weiter.
    Ohne uns in dem Punkt, wo wir festgestellt sind.
    Es ist uns meist sehr ungewohnt, dass wir uns mit Geist und Stimme ebenso einfach wieder lockerstellen können und sollten.
    Freisprechen, damit wir frei sprechen können.
    Unsere erschöpften, frustrierten, gekränkten, verprellten Fähigkeiten und Potentiale stärken, versöhnen, heilen, als Freunde gewinnen durch einen ganz neuen geistigen Umgang mit ihnen.
    Mit Geist und Stimme.
    Ich freue mich auf Deinen Erfolg.


    Franz Josef Neffe

  • Hallo, Liverpool,


    erst mal Dank an Franz Josef, der Deine schon verschütt gegangene Frage wieder hervorgeholt hat. (Auto-)Suggestion ist sicherlich eine gute Sache in vielen Bereichen des Lebens. Aber, lieber Franz Josef, Deine Ansprache finde ich etwas schwierig. Beispiele:
    Du sagst: "Nimm Dir doch mal etwas Zeit für Dich!" (Übersetzt: Man, bist Du dämlich.) "Du schusselst im Umgang mit Dir." (Übersetzt: Du bist ein Idiot.)
    Besser wären Formulierungen wie "Vielleicht könntest Du Dir etwas Zeit für Dich nehmen?," oder "Bewusstheit könnte ein Schlüssel für Veränderungen sein." Für mich kommen Deine Beiträge oft schulmeisterlich rüber. Wenn ich nicht wüsste, dass Du es bist, der das erzählt, wäre ich sicher säuerlich irritiert. Emil ist mir inzwischen auch sehr bekannt, ich denke den anderen Lesern hier im Forum auch. Du hast sicher nicht Unrecht, mit dem, was Du sagst. Die Konstruktivisten sagen "Du denkst dir deine eigene Wirklichkeit", was im Grunde dasselbe meint. Aber die Form macht die Figur.


    So, nun aber zu Deinem Problem, Liverpool. Es gibt die Möglichkeit, das Sprechen mittels einer Technik flüssig zu machen, die sich Flankenatmung nennt. Es ist für mich aber immer wieder schwierig, die Technik mit Worten zu erklären. Vielleicht kannst Du damit was anfangen: Zwerchfell-Animation


    Wenn Du Zeit hast, kannst Du gerne zu einem meiner Seminare kommen, dort kann ich Dir das alles genau und nachvollziehbar erklären. Die Seminare sind kostenlos. Nähere Infos findest Du unter www.stop-stottern.de
    Alles Gute!


    Hans

  • Das Stotterer- Training jetzt kostenlos ?


    IST JA DER HAMMA !


    Hans, ich war 2003 bei Dir und seitdem ist mein Stottern um 90 % zurückgegangen ! Ich bin Dir sowas von dankbar !
    Kann man da mit dem jetzt kostenlosen Training vielleicht rückwirkend noch was machen ?


    Liverpool - coller Name - mein Rat :
    probier das Training einfach aus, Du hast nichts zu befürchten außer dass die Therapie hilft - grins.
    wenn Du Fragen dazu hast: schreib mir einfach - ich war ja oft genug dabei.


    Ist das Forum entgegen der Regeln jetzt auch für kommerzielle Anbieter permanent geöffnet ?
    Ich glaube nicht dass F.J Neffe seine selbstgefällige, reisserische, abwertende Art ändern kann,


    eher lernt eine Kuh fliegen -


    Grüße von
    Christoph

  • Lieber Hans, meinst Du wirklich, dass Du richtig übersetzt, wenn ich sage: "Dein Haus brennt." und Du bestimmst, das heißt: "Mann, bist du ein Idiot!"???
    Ich denke, sage und schreibe keine "Du bist"-Sätze.
    "Nimm Dir doch mal etwas Zeit für Dich!" heißt bei mir "Nimm Dir doch mal etwas Zeit für Dich!" und sonst nichts. Punctum.
    Und zu "Du schusselst im Umgang mit Dir." gehört: "Darum: Nimm Dir Zeit, Dich selber genau anzuschauen!"
    Es lohnt sich, sich selber genauer anzsuchauen. Darum geht es, nicht um die Vergangenheit.
    Ich schreibe 100 % genau das, was ich meine. Und stehe dazu. Und helfe, wenn dabei ein Problem herauskommt.
    Es geht nicht darum, eine Botschaft in schöne Sätze oder gewohnte Sätze zu verkleiden.
    Wenn die Lösung der Probleme im schönen Gewohnten läge, wüsste sie jeder selbst. Sie liegt im Ungewohnten, an das man sich erst zu gewöhnen hat - das kann manchmal lästig sein.
    Provocation - Hervorrufung der Kräfte, die vernachlässigt wurden und denen es schlecht geht, mache ich nur, um diesen Kräften Aufmerksamkeit und bessere Chancen zu geben.
    Ich danke Dir sehr, dass Du es so angesprochen hast.
    Und ich möchte Dir auch mal meinen Respekt bekunden für Deine Intiativen.
    Mit guten Wünschen und herzlichen Grüßen
    Franz Josef Neffe

  • Lieber Franz Josef,


    ich glaube Dir auf's Wort, dass Du es gut meinst. Ich habe auch nicht das Geringste gegen Dich. Ich finde es gut, dass Du Dich FÜR vieles einsetzt, das Dir am Herzen liegt. Ich kann Deine Zeilen und das, was dazwischen steht, auch gut verstehen. Ich stimme dem auch grundsätzlich zu. Das Dumme ist nur, dass sich so viele Leute von Deinen - relativ gleichförmigen - Ratschlägen genervt fühlen. Es tut mir wirklich weh, dass das so ist. Die Frage ist, woran liegt's? Hast Du einen Vorschlag, wie wir da weiter kommen könnten?


    Herzliche Grüße,


    Hans

  • Lieber Hans,
    ich danke Dir für Dein sorgfältiges Hinschauen und Hinfühlen.
    Wie wir sehen, ist das eine Möglichkeit, weiter zu kommen.
    Nicht für mich.
    Um mich geht es gar nicht.
    Wenn jemand meine Vorschläge nicht brauchen kann, dann könnte er sie einfach ignorieren oder eben die Vorschläge hinterfragen und ggf. geprüft kritisieren.
    Wenn jemand meine Vorschläge dafür braucht, nur mich anzugreifen, sich über mich lustig zu machen o.ä., dann macht ER MICH wichtig und muss mir (und allen) damit etwas von dem erzählen, was ihm im Leben geschen ist und wovon er sich bisher nicht befreien konnte. Wenn also jemand mit mir so umzugehen versucht, wie Menschen, von denen er manches einstecken musste, dann hat sich doch da zumindest schon mal etwas gelöst. Wenn jemand etwas Unfreundliches aus sich herauslässt und von sich gibt, dann ist da doch zumindest schon einmal heraußen. Da wären wir doch schon ein ganzes Stück gekommen.
    Wenn für jemand der Witz mit dem Geisterfahrer noch so neu ist, dass er darüber wirklich von Herzen lachen kann, da freuen wir uns doch und lachen mit.
    Wir können meine "relativ gleichförmigen Beiträge" ja einmal genau anschauen.
    Jeder einzelne davon ist eine persönliche Antwort auf eine konkrete Frage.
    Ich beschränke mich in meinen Antworten auf das, wo ich praktische Erfahrungen habe und wovon ich was verstehe; deshalb komme ich immer wieder auf Beispiele erlebter, konkreter Problemlösung zurück. Das möchte ich bei Kritikern natürlich auch wenigstens einmal gerne erleben.
    Ich mache mit meiner Antwort jeweils ein Angebot zur Überlegung, nicht mehr und nicht weniger.
    Wir könnten nun z.B. anhand der Einträge prüfen, welche Entwicklung die jeweiligen Schreiber in den letzten Jahren konkret gemacht haben.
    Das könnten auch sie selbst und damit Interesantes über sich erfahren.
    Mich interessieren - das habe ich immer konkret gezeigt - Entwicklungen, nicht Verwicklungen.
    Für mich ist es völlig OK, dass jeder es so sieht, wie er es sieht.
    Ich beobachte nur und mache kleine Experimente und beobachte wieder.
    Und ich bin dankbar für alles, was mir dabei gezeigt wird.
    Ich danke Dir auch, dass ich in Deinem Forum zu Gast sein darf.
    Am liebsten würde ich ständig von möglichst vielen lesen, wie sie konkret eines oder mehrere ihrer Probleme gelöst haben.
    Mit herzlichen Grüßen
    Franz Josef Neffe

  • Lieber Franz Josef,


    ich fühle mich nicht wohl damit und denke, es wäre besser, wenn Du im Moment meiner Bitte nachkommen würdest. Ich brauche etwas Zeit, um mir alles noch mal genau anzufühlen. Leider hast Du schon wieder nach demselben Schema auf einen Beitrag geantwortet. Das macht mich traurig.


    Alles Gute,


    Hans


    Anmerkung: Die sich auf Beiträge von Franz Josef Neffe beziehenden Beiträge werden in Kürze in das Thema Forumsbeiträge verschoben.