Beiträge von Stefan

Kostenlos: 5 Übungen gegen Stottern

Mit unseren erprobten Übungen lernst Du, Dein Stottern zu reduzieren – kostenlos und von zuhause.

Jetzt anmelden und sofortigen Zugang zu den Übungen gegen Stottern erhalten.

    Zitat


    Aber andere Frage: Stottern ist auch eine große psychische Belastung, also macht Stottern auch depressiv?

    Definitiv.


    Ich fühle mich wirklich immer sehr schlecht, wnen ichn stotter, wenn ich hängen bleibe oder ähnliches. Vorallem unter fremden. Oder wenn man sich mit der Familie bestellt, hofft man, grade nicht in diesem Moment zu stottern. Bei mir ist das zu mindestens der Fall.


    Und wenns passiert, und mich alle angucken und einfach nur dumm gucken, wenns schlimm kommt sogar Kommentare schmeißen, dann tuts einem schon sehr weh. Leider. Auch wenn ich mir oft vorwerfe "JETZT **** DOCH MAL AUF DIE MEINUNG ANDERER - LEB DEIN LEBEN". Doch das ist nicht einfach, wie geht das? Hat jemand ein Rezept dafür? Wenn ja, ich bezahle alles, was ich habe :-)

    Hi,

    Zitat

    Sicher ist das Stottern eine Kopfsache, weil wenn man nicht ans Stottern
    denkt, dann geht es auch, aber wir denken schon vorher: Dieses Wort
    kann ich nicht aussprechen, was mache ich nur oder was denken sich nur
    die anderen. Solche Gedanken sind einfach nicht auszuschalte.

    Da stimm ich dir voll und ganz zu - ES GEHT EINFACH NICHT, VERFLUCHT NOCHMAL! Auch wenn es so schön wäre, im Hinterkopf bleibt immer das gleiche.. "Kann ich dieses Wort aussprechen?". Bei mir ist es schon so schlimm, dass ich schon andere Worte benutze, oder gar anderes trinken bestelle, wenn ich das nicht aussprechen kann. Manchmal hören sich dann meine Sätze wie von einem Ausländer an, der grade mal 2 Monate in Deutschland ist. Leider ist das ein Reaktion von mir - keine Ahnung wie das gekommen ist. Früher habe ich immer zwischen Wörter wie "und" eingesetzt, damit ging es ganz gut. Jetzt verwende ich einfach ein anderes Wort...


    Was hälst du davon: Wenn du stotterst und einer will dir helfen und sagt das WORT, wo du grade hängst? Findest du das gut? Eher schlecht? Meistens kann ich das Wort dann sagen. Meine Eltern prüfen mich auch.. Wenn ich an einem Wort sehr viel Hänge, dann sagen Sie, dass ich es danach nochmal sagen soll. Zu 90% kann ich es dann wirklich OHNE PROBLEME aussprechen. WTF?! Da hängt die Atmung hinten dran, aber warum.


    Es wäre so schön, wenn es ... :-) Genug geträumt.


    Sorry, eventuell etwas vom Thema gekommen, aber ich will dir nur eins sagen: Ja es stimmt. Aufregung, Schätzung und Leute die dir Zuhören erwarten etwas von dir. Sie erwarten, dass du Sprichst. Und das macht dich nervös und bringt dich aus der Fassung und du stotterst. So ist das auch bei mir. Jedesmal. [..]

    Servus,


    ist ganz normal. Gleiches Verhalten bei mir - wenn Ich mit meinen Eltern rede, dann stottere Ich meistens nur an sehr wenigen Stellen. Wenn ich in der Schule etwas vorlesen / sagen muss, dann ist es unertragbar. Es findet kein Ende.


    Ich glaube auch, dass dort eine Kopfsache hinter steckt. Du denkst einfach zu viel, was du sagen möchtest. Du hast Angst, dass du stotterst. Ich kenne das Gefühl. Bei mir ist es das gleiche. Wir versuchen es zu unterdrücken, doch es gelingt uns nicht. Sowas blödes... Ich wünschte mir, dass ich es nicht unterdrücken brauch und dass die Meinung anderer Personen egal wär. Ich sage mir das Morgens manchmal, leider passiert das nicht in Wirklichkeit. Ich sage mir sehr oft: "Du schaffst das! Schei* jetzt auf die Meinung anderer Personen!" - Doch wenn es dann zur Situation kommt, zieh ich den Schwanz ein und hoffe, dass ich nicht angesprochen werden oder dran komme. (Schultechnisch gesehen)


    Ich hoffe, dass Du und Ich das Problem noch hinbekommen. Wir wollen ja einfach nur Leben und Reden zu Lieben, wie die anderen. Zur Zeit mag ich kaum Reden, geht dir wohl ähnlich.


    Freundliche Grüße

    Hallo,


    Willkommen im Forum. Das gleiche Problem hab ich auch, gehe aber im Februar zum Stotter-Treff von Hans. VIelleicht wär das ja etwas für dich?


    Viel Glück weiterhin.


    Schöne Grüßße

    Hi Jenny,


    danke für deinen Tipp :-) wie entwickelt sich deine Sprache zurzeit? Hast Du einen Messenger um mal zu schreiben, Erfahrungen auszutauschen? Wenn du Lust hast, einfach anschreiben.


    Freundliche Grüße

    Hallo,


    vielleicht geht das mehr ans Hans.


    Wie fühlt es sich an, nicht mehr dran zu denken, ob man stottert, sondern sich einfach auf das Thema freut und berichten kann?


    Wie redest du Hans? Hört man dein Stottern noch? Denkst du auch manchmal noch dran? Ging es dir je besser?


    Erzähl mal ein bisschen, wie Du dich nach deinen Ergebnis gefühlt hast.

    Hallo,


    habe mal eine Frage:


    Kurz zu meiner Stotterart: Ich stotter ca so: re-re-re-re-re-reifen. Das doofe: Man hört jedes Wort, jedes re.


    Zu Hause nehme ich mir immer vor, wenn ich merke, es kommt was, einfach aufhören und dann mit einem neuen Versuch zu starten. Leider, funktioniuert das nicht so. Immer wenn ich stotter, dann kann ich nicht aufhören. Ich weiß nicht ob es dir Stress ist, oder sonst was. Ist das bei Euch auch so?


    Ich kenne einen stotterer, bei dem bemerkt man das gar nicht, er ist ganz leise. Stottert in sich rein, wie es aussieht. Er sagt so lange nichts mehr, bis er es halt aussprechen kann. Das zieht wenigstens nicht so viele Blicke an sich -.-


    Könnt ihr euch das erklären?

    Dann frage ich:


    Ich weiß selber, welcher Buchstabe mich zum Stottern bringt. Ich lasse mir dann extra viel zeit oder vermeide die Wörter. Wenn ich mich auf das Wort konzentriere und mir extra viel Mühe gebe, klappt es hin und wieder. Aber meistens nicht. Ich bleibe hängen. Warum? Ich bin auch ganz normal, entspannt. Aber die Wörter kommen nicht raus. Auch wenn ich mir noch so viel Zeit lasse, oder sogar einfach mal so es aussprechen will. Das lustige: Wenn ich es nach paar Sekunden nochmal sage, nur das Wort, nicht den kompletten Satz: Dann KLAPPT es! Unfassbar.


    Gruß

    Software Entwickler - privat auch Webentwicklung und realisierung von mehren Webseiten. Macht richtig viel spaß, da man die meiste Zeit für sich ist, außer es ist etwas großes wo man nur im Team arbeitet. Dabei manchmal Kundensupport annehmen und die Weinigkeiten der Kunden annehmen. Würde in Zukunft auch gerne höher steigen, ruhig auch in Managment. Leider gibt es da dieses Stottern.....

    Hallo Hans,


    Die E-mail die ich dir geschrieben habe, hat sich mit diesen Forumpost geklärt.


    Ich werde das abklären und wenn es möglich ist, werde ich kommen. Muss ich mich dazu noch irgendwie Anmelden, dass ich komme?


    Gruß

    Hallo,


    mein Name ist Stefan.


    Ich stotter seit meinem 5 Lebensjahr, jetzt bin ich knapp 20 Jahre alt. Ich habe schon mehrere Therapien in meiner Kindheit hinter mehr - leider nichts geholfen. Ich würde gerne jetzt wieder etwas dagegen tun, da mein Berufsleben beginnt und ich die Blocke lösen möchte, endlich!


    Ich habe eine schreckliche Schulezeit (naja, manchmal ging es...) hinter mir. Meine Mitschüler haben ständig gelacht, als ich gestottert habe, deswegen ist mein Selbstbewustsein und die Lust am Sprechen auf 0% gesenkt. Unter Familie kann ich fast(!) normal sprechen. Dort achte ich nicht so drauf, ob ich stotter, ob das wort in ein Geholper ladet, oder nicht. Aber vor anderen Leuten, ganz besonders Schule / viele Leute fängt es an. Sehr stark. Ich weiß hinter jeden Buchstaben, wo etwas hängt oder nicht. Ich hatte auch mal eine Zeit lang sehr gut gesprochen, konnte Sätze sprechen und vielleicht unter 100 Wörtern 2x gestottert. Allerdings hat sich das wieder geändert und wieder schlimmer geworden.. Auch Buchstaben sind dazu gekommen, mit denen ich in der Vergangenheit nie Probeleme hatte.


    Ich habe mir ein paar Erfahrungsberichte-viedos auf der Homepage angeguckt und die Ergebnise sind faszinierend.


    Ich wohne ca 80KM von Lündenscheid.


    Auf Arbeit hält sich das stottern in grenzen, auch nicht immer. Bei Präsentationen ist es wirklich echt schlimm... Ich habe mir noch einen Beruf ausgesucht, der zu 90% Spaß macht, aber zu 10% mit Kommunikation zu tun hat. Leider. (Sage ich jetzt noch... Ich habe jetzt schon Angst vor den präsentationen in der Schule... > 20 in 3 Jahre.. Horror..)


    Am liebsten würde ich alles aufgeben und das Stottern lösen und dann ein neues Leben führen. Das stottern schränkt mich unglaublich stark ein. Ich bin nicht ich. Ich kann nicht meine Meinung sagen. Ich melde mich in der Schule nicht, auch wenn ich die Antwort zu 100% weiß. Die Angst, zu stottern, irgendwie dumm anbgelacht zu werden, ist unglaublich schlimm.


    Hatt einer Hilfen? Therapienvorschläge oder Lösungswege mit Erfolg? Mein Wille ist da. Ich habe 30 Tage Urlaub - in der Zeit könnte ich auch einen langfristigen Therapiedurchgang machen -.


    Ich hoffe um Hilfe und Ratschläge