Kostenlos: 5 Übungen gegen Stottern

Mit unseren erprobten Übungen lernst Du, Dein Stottern zu reduzieren – kostenlos und von zuhause.

Jetzt anmelden und sofortigen Zugang zu den Übungen gegen Stottern erhalten.

  • Okay, dann stell ich mich hier auch mal vor...


    Hab mich hier grade, vor einer Minute oder so, angemeldet. Hatte heute Sprachtherapie und hab irgendwie danach gedacht, schau mal bei google, ob es irgendwie so ein Forum oder so gibt... Und: Ich hab eins gefunden! :)


    Jetzt habt ihr mich also an der Backe...


    Also, hallo erst mal,


    mein Name ist Anika, ich bin 17 Jahre alt und komm aus Dortmund.
    Ich stotter, glaub ich, schon mein ganzes Leben... ich glaub im Kindergarten ist das zuerst jemandem richtig aufgefallen. Und ab da gabs dann so eine Arte Sprachtherapie. Meine Eltern haben mal gesagt, dass ich sehr spät angefangen habe zu sprechen, meine ältere Schwester hat sich wohl zuvor immer sehr bemüht für mich zu sprechen; keine ahnung wieso... aber vielleicht ist das ja ein Grund, aber das glaub ich nicht. Wahrscheinlich ist es Vererbung - mein Vater hat, bzw. stotter noch ein bisschen, manchmal.


    Na ja... falls das hier überhaupt einen interessiert ^^


    Aber irgendwie hab ich im Moment das Bedürfnis mich anderen Leuten, mit dem gleichen "Leiden" mitzuteilen und irgendwie will ich auch wissen, wie es anderen Leuten so damit geht...


    Weil, ich muss zugeben, mir ist erst jetzt, vor kurzem, wirklich klar geworden, dass ich das nicht mehr will, bzw. dass ich jetzt echt keine Lust mehr habe zu stottern und wegen ein paar Idioten den Mund nicht mehr auf zu machen... Deshalb hab ich auch wieder mit der Sprachtherapie angefangen...


    na ja... das war mal so ein bisschen aus meinem Leben...


    Ich hoffe ich störe hier keinen und texte keinen voll^^


    Liebe Grüße und noch nen schönen Abend



    Anika :)

  • hallo und herzlich willkommen Anika!


    Stören oder vollquatschen? dazu sind wir ja hier. schön, wenn du dich hier austobst - der laden gehört dir. und ich darf das sagen, ich bin mod.. *g*


    ich find stark, dass du mir 17 den entschluss zur therapie gefunden hast und dich für eine verbesserung deines sprechens einsetzt.


    du hast recht, eine gewisse veranlagung zum stottern ist wohl vererbt, es gibt sowas wie "familiäre häufung". irgendein gen oder so hat man jedoch nicht dafür entdeckt.



    erzähl doch mal von deiner sprachtherapie,


    gruss, matze

  • oh wie toll... man wird hier sogar begrüsst ^^



    ja also... na ja, so stark ist das gar nicht... vielleicht ist es "stark" weil's mitterweile meine eigene Entscheidung ist... meine Eltern haben versucht, vor einem oder zwei Jahren mich wieder dafür zu begeistern, aber ich wollte nicht... Eigentlich habe ich gedacht ich bekomm das selbst in den Griff, hab gedacht ich schaff das selbst. Aber ich hab jetzt gemerkt, dass das so nicht klappt^^ Und na ja... jetzt is es meine entscheidung :)



    Also... na ja... zur Therapie:



    Damals im Kindergarten... das weiß ich gar nicht mehr so genau, ich weiß nich mehr ob das eine Therapeutin war oder eine Erzeieherin. Auf jeden Fall waren wir da eine kleine Gruppe von Kindern und haben Spiele gespielt (war ja klar, dass ich mich nur an das Spielen erinnere^^)...


    Und dann später sind wir, auf Empfehlung, zu einer Logopädiepraxis gegangen.


    Und da war ich dann 4-5 Jahre.
    Ich meine auch, das mir das auf jeden Fall geholfen hat. Hatte insgesamt drei Therapeutinnen. Mit den ersten beiden kam ich super klar. Bei der einen bin ich jetzt auch wieder :)


    Das ist ganz praktisch, weil ich bestimmt 3 Jahre bei ihr in Therapie war und sie mich kennt.


    Vor drei Wochen war also großes Widersehen nach 4 Jahren ^^



    Mit der Therapeutin, die ich davor hatte, also meine dritte, kam ich überhaupt nicht klar. Ich hab mich jedes mal irgendwie total unwohl gefühlt und das war auch der Grund, warum ich dann, damals war ich 13, nicht mehr weiter machen wollte. Am besten war der Spruch von ihr: "Waaas?! Du bist schon 4 Jahre hier?!"
    Hat sich in der zeit für mich sehr danach angehört: Was? 4 Jahre schon? Und du kannst immer noch nich normal sprechen?!"


    Na ja...


    okay, vllt mal dazu, was wir so bis jetzt gemacht haben:


    Wir haben sehr viel geredet^^
    Also, na ja Astrid, so heißt meine Therapeutin, hat mir einige Fragen gestellt... weil sie meint, wenn wir wissen, was mich am meisten stört und was ich ändern möchte, kann man gezielter arbeiten... gar nicht stottern ist eh unmöglich... damit muss man sich ja leider abfinden...


    Also Fragen, wie: Wann stottere ich, Wie doll? In welchen Situation? Wie ist das gegenüber Fremden... Bei der Frage hab ich sogar ein Lob bekommen: ich stell mich nämlich allen Leuten immer damit vor, ist einfacher... ^^


    Und jetzt im Moment muss ich an meiner atmung arbeiten. Also dafür sorgen, dass die Luft auch in den Bauch geht und nicht nur "oben stecken bleibt". Und das ist irgendwie ganz schön schwierig. Aber mir sit schon aufgefallen, dass das Sprechen oft flüssiger geht. :)

  • Moin moin,


    hallo Anika!



    Oh man einen Anfang zu schreiben ist garrnicht so einfach!!


    Ich bin der Christian, 19 Jahre alt, mach gerade mein fachabitur und auch ich werd von meiner Klasse gemobbt.
    Auslöser hierfür ist warscheinlichhhhh das gestottere meinerseits.


    Ich weiss nicht was da los ist, aber mein stottern beginnt und endet punktuell in der Schule, solangsam glaube ich das ich mir das nur einbilde....>>


    Aber eine Frage wollt ich dir oder allen mal stellen::


    Ich hab viele Bücher und Berichte über das Stottern gelesen und Frage mich was es mit dieser besonderen Atemtechnik auf sich hat??

  • Hallo Christian!


    Herzlich willkommen im Forum. Tja, es gibt immer wieder Leute, die sich sowas von kindisch verhalten, dass einem die Sprache wegbleibt. Gegen Dummheit sind selbst die Götter machtlos. Nimm das nicht persönlich, bleib bei Dir selbst und pfeif drauf. :D


    Die Atemtechnik stärkt zum einen die Atemmuskulatur, zum anderen bietet sie die Möglichkeit der Wahrnehmungslenkung. Das hat zur Folge, dass du nicht an mögliche Blocks oder mögliches Versagen denkst, sondern dich auf etwas neutrales wie bspw. deinen Atem konzentrierst und dadurch kaum noch stotterst. Das muss natürlich geübt werden. Erwarte also keine einfachen Wunder ... was nicht heißt, dass es nicht wunderbar funktioniert, wenn du es richtig und konsequent anwendest.


    Nutz mal die Suchfunktion des Forum, in einem oder mehreren Beiträgen ist das noch genauer beschrieben worden. Viel Spaß beim Üben!


    LG Hans

  • hey anika und christian,


    ich bin relativ neu hier, bin 19 jahre alt und stottere seit 4 jahren. Wäre schön wenn ich mich mit euch über unsere Erfahrungen und Tipps, Tricks austauschen könnte, suche schon lange gleichaltrige mit diesem Problem.
    Könnt mich einfach im icq anschreiben würde mich sehr freuen.
    Meine icq-nummer: 433 541 353


    mfg Fussballer

  • Moin Moin , wilkommen zusammen, jo ich bin Ronny, Ich stotterte auch so mein Lebenlang vor mir hin bis ich Hans getroffen habe :D , heute hab ich es ganz gut im Griff zwar nicht perfekt aber Okay.
    Heute halte ich Vorträge vor Fremden Menschen ohne probleme.
    Ich bin zufrieden und ich Arbeite drann, Oberhalb im Forum sind Erfahrungsberichte. Da könnt ihr meinen gerne mal durchlesen.
    ansonsten Viel erfolg , wir können gerne mal Skypen :up: :up: :up:

    Im Baumarkt gibt es keine Blockwurst, keine Blockschokolade und erst recht keine Majonaise :D :D :D