Beiträge von Hans

Kostenlos: 5 Übungen gegen Stottern

Mit unseren erprobten Übungen lernst Du, Dein Stottern zu reduzieren – kostenlos und von zuhause.

Jetzt anmelden und sofortigen Zugang zu den Übungen gegen Stottern erhalten.

    Da wir keine freien Plätze mehr in Weitra anbieten können, gibt für das Seminar 29.11. bis 3.12.2013 in Wildberg-Schönbronn bis zu 200 € Nachlass! Wildberg liegt im Schwarzwald. Rabatt-Code anfordern und 50 € pro Seminartag sparen! Schreib uns über das > Kontaktformular .


    Geld-zurück-Garantie: Du kannst das Stotterer-Training von Freitag, 18:00, bis Samstagmittag testen. Für 1 Euro! Den Euro bekommst Du bei Anreise zurück.

    Hallo, Ickebins,


    ich denke, es wäre in jedem Fall erst mal gut, des Ganze medizinisch abzuklären. Die Art und Weise, wie und wann sich die Symptome zeigen könnten auch neurologische Ursachen haben. Ich möchte da aber nicht vorgreifen.


    Vielleicht kannst Du mal auszuprobieren, ob Dir die folgenden Übungen einen Angriffspunkt bieten: Die 5 Säulen der Stottertherapie. Wenn Du Fragen dazu hast, lass sie mich wissen, ich werde Dir alles genauer erklären. Ganz wichtig: Sei Dir gewiss, dass Du eine Lösung finden wirst!


    Dann bis später! :knuedel:

    Hi, Sascha,


    damit leben muss man so oder so, egal ob man es mehr oder weniger hat. Aber ich denke, dass das die Sackgasse ist, in die eine reine Sprach-Therapie meist führt, nämlich den Schwerpunkt auf die Stottersymptomfreiheit des Sprechens zu legen. Ich denke, das mehr notwendig ist, um sich mit seinem Stottern nicht mehr zu bekriegen. Psychotherapeutische Selbsterfahrung, Körpertherapie, Meditationen et cetera das ermöglicht Erfahrungen, die wesentlich mehr Techniken, Einstellungsvielfalt, Reaktionsvariationen oder Adaptionsoptionen greifbar machen und das reine Sprechtraining mächtig voran bringen können.


    Ob du oder ich oder besser gesagt die Menschheit in der Zukunft stotterfrei und druckreif sprechen können werden oder ob in China ein Sack Reis umfällt, was denkst du, wen das interessiert? Es ist einfach die Fokussierung, die das zeitweilige Übel des Stotterns noch übler macht. Eigentlich ist alles gar kein Problem. Man kann durchaus damit leben. Manche Momente sind für Stotterer zwar ein bisschen anstrengender als es gewöhnlich der Fall ist, aber man überlebt auch das.


    Und wenn man das alles weiß oder es einem logisch erscheint, dann kann man doch auch einfach mal in Ruhe darüber nachdenken, was denn wohl ein guter, kurzfristig umsetzbarer Schritt wäre, der in Richtung ganzheitlichem Lösungsweg geht. Und völlig richtig ist, dass einem die Meinung anderer völlig egal sein muss. Ob zum Stottern oder zum Lösungsweg.


    Über das Thema könnt man nett plaudern.


    Liebe Grüße,


    Hans

    Hallo Freunde!


    Die Trance Meditation für Stotterer begeistert nun schon seit 10 Jahren die Teilnehmer des Stotterer-Trainings (Update 05.02.2019). Downloaden und die wohltuende Wirkung spüren: Trance Meditation kaufen


    Die Anleitung dazu kannst Du hier kostenlos downloaden: Trance-Meditation-Anleitung.pdf


    Die angenehme Entspannung lässt die Suggestionen tief in Dein Unbewusstes gleiten.


    Hans


    P.S.: Praktiziere die Trance Meditation drei Wochen lang täglich am besten vor dem Mittag- oder Abendessen. Dann wirst Du die Wirkung spüren. :dj:

    Ob ich in solchen Rapport-Situationen stottere oder nicht, hängt meiner Erfahrung nach von der Übung ab. Ich bin sicher, dass auch Stotternde wie aus der Pistole geschossen (laut!) sprechen können. Ganz sicher!


    Wer sich das nicht zutraut, wer das nicht glaubt, der kann mich gerne besuchen und wir werden es trainieren und in nahezu allen Fällen innerhalb einer Stunde damit Erfolg haben.


    :winker: Hans

    Hey Turismo!


    Hab ja schon gaaanz lange nichts mehr von Dir gehört. Schön, dass es Dir gut geht. Das freut mich sehr!


    Kennst Du den Jan noch? Er war ab Mai 2004 im Stotterer-Training. Vor ein paar Tagen gab es einen Bericht über ihn im ZDF.


    Du hast schöne Worte gefunden, um Deine "Verwandlung" durch das Stotterer-Training zu beschreiben. Danke! :thumbsup: Komm doch mal wieder zum Training. Vielleicht geht es dann auch in den noch wenigen schwierigen Situationen wieder besser. Und ein paar Meditationen tun Dir gewiss richtig gut und füllen den Akku auf. Das kennst Du doch noch, oder? :smile:


    Fühl dich geknuddelt. :knuedel:


    Liebe Grüße,


    Hans

    Bitte. Gerne.


    Um benachrichtigt zu werden, musst Du das Thema abonnieren. Den Link findest Du ganz unten, wenn Du z.B. jetzt diesen Beitrag liest. Du musst eingeloggt sein.


    LG, Hans

    Hallo, Marcel,


    freut mich, dass Du Dich in unserem Forum einbringst. Wenn Dich das Stottern nicht einschränkt, ist es ja auch kein Problem.


    Was zeichnest Du denn für Sachen? Ich finde es faszinierend, wenn jemand seinen Gedanken und Gefühlen auf einem Blatt Papier Form und Kraft geben kann. :thumbsup:


    Liebe Grüße,


    Hans

    Klar, ist die Situation für Dich nicht einfach, Mimi. Das kann ich nachvollziehen. Aber auch die weiteste Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Ich habe hier noch 2 Videos, die Dich vielleicht inspirieren können. Das erste ist von David (9 J.) und das zweite von seinem Vater.

    Ich zeige Dir diese Videos nicht, um Dich zu überreden, das Stotterer-Training zu besuchen. Du wirst selbst wissen, was das Beste für Dein Kind ist. Such eine Therapie für Deinen Sohnemann, die Aussicht auf Erfolg bietet. Lass dabei nicht nur Dein Gefühl entscheiden, denn das ist manchmal trügerisch, weil es oft mit verzweifelter Hoffnung in Verbindung steht, sondern schau, ob der Ansatz logisch und vor allem ganzheitlich ist. (Ganzheitlich ist ein oft auch missbräuchlich benutztes Wort. Auf manchen Webseiten oder in manchen Prospekten steht zwar "Ganzheitliche Therapie", aber bei genauem Hinsehen ...) Logopäden und "anerkannte" Stottertherapien sind nicht unbedingt immer die erste Wahl.


    Und, sei Dir gewiss, dass sich die Existenz so verhält, wie Du es erwartest. Also erwarte das Beste! :thumbsup:


    Hans

    Natürlich hast Du Recht, Mimi, dass es Unsinn ist, einem Kind, dass das Problembewusstsein bereits stark entwickelt hat, zu erzählen, dass es völlig normal spricht. Jede Situation ist individuell zu betrachten.


    Das Prinzip ist, das fließende Sprechen zu fördern, den negativen Aspekten des Stotterns keine Energie zu geben, Erfolge durch ehrlich gemeintes Lob zu erhöhen und unterstützend und in Vorbildfunktion auf die sprachliche Entwicklung positiv einzuwirken, die Gewissheit des Kindes von "ich kann sprechen" dadurch fester zu verankern.


    Das chronifizierte Stottern kann meiner Ansicht nach auch ein "erlerntes" Verhaltens- und Reaktionsmuster sein. Das Beispiel von Götz Otto findest Du auf meiner Facebook-Seite: https://www.facebook.com/hans.liebelt/posts/728062003886560?comment_id=114603580&offset=0&total_comments=1
    Der Schauspieler hatte nach hunderten von Aufführungen der Rolle des George VI echte Probleme, im Alltag wieder normal zu sprechen.


    Dem Kind ein Werkzeug an die Hand zu geben, mit dem es tatsächlich flüssig sprechen kann, wäre ein Schritt in die richtige Richtung.


    Liebe Grüße,
    Hans

    Hallo, Anne-Sophie,


    herzlich willkommen in unserem Forum! Das ist ja mal eine echte Herausforderung, die Dir da ins Haus steht. Ich denke, solche Ratschläge wie "einfach cool bleiben" "stell Dir die ganze Klasse in Unterhosen vor" usw. kann ich uns ersparen. Das Meditieren ist etwas, das langfristig gute Auswirkungen auf Dein Sprechen haben kann. Hier ein Link zu einem Filmbericht aus "ttt", der neulich im ARD gesendet wurde: http://www.ardmediathek.de/das…-mind?documentId=15212392


    Ich meditiere seit vielen Jahren und komme gut mit dem Sprechen klar. Zusätzlich habe ich aber noch folgende Übungen gemacht: Die 5 Säulen der Stottertherapie


    Ob es Dir gelingen wird, bis nach den Ferien sprachlich sicherer zu werden, kann ich natürlich nicht garantieren. Aber was man in 3 Tagen engagierter Arbeit erreichen kann, das kannst Du hier sehen: http://www.stop-stottern.de/video-max-11-10-2013.html


    Wenn Du weitere Fragen hast oder Erklärungen und Unterstützung brauchst, dann melde Dich einfach. Viel Erfolg!


    Liebe Grüße,


    Hans :knuedel:

    Stottern muss nicht zwangsläufig das Leben zerstören. Im Gegenteil. Was man mit Engagement und positiver Energie möglich machen kann, wird in der Dokumentation gezeigt, die vor 4 Wochen in Hamburg gedreht wurde und nun ausgestrahlt wird.


    In der ZDF-Sendung Volle Kanne, 22.10.2013, 09:00 Uhr bis 10:30 Uhr, wird der Filmbericht über Jan's Lebensweg und die Arbeit im Stotterer-Training gezeigt.


    Lass Dich anstecken und sei Feuer und Flamme für Deine Chance, ein Flüssigsprecher zu werden!


    Viel Spaß,


    Hans :thumbsup:

    Hallo, Mimi,


    ich habe auch Kinder. Ich kann sehr gut nachempfinden, was Du fühlst. Stottertherapie bei Kindern ist eine, meiner Meinung nach, diffizile Angelegenheit. Denn es ist eine wirklich ganzheitliche Arbeit erforderlich. Durch das Einüben des flüssigen Sprechens in den alltäglichen Sprechsituationen hat man aber durchaus eine Chance. Dein Sohn muss zu der ÜBERZEUGUNG kommen, dass er gut sprechen kann. Dazu gehört auch, dass man ihm kleine Stotterereignisse als normal bewusst macht und dass er deshalb nicht schlechter spricht, als andere.


    In dem verlinkten Beitrag habe ich einer anderen Mutter ein paar Tipps gegeben. Vielleicht kannst Du damit was anfangen. Mein Sohn, von dem ich dort auch berichte, ist heute 20 und spricht völlig normal. Daran, dass er richtig sprechen kann und dies auch tut, habe ich ihm gegenüber nie einen Zweifel gelassen! Das war glaube ich sehr wichtig für ihn.


    Wenn Du interessiert bist, das Thema zu vertiefen, sag Bescheid. Dir und Deinem Sohnemann alles Gute und Liebe!


    Hans :knuedel:

    Hallo, MirfälltkeinNameein,


    schön, dass Du Dich den Lesern hier anvertraust. Danke! Ähnlich wie Dir ist es sicherlich vielen stotternden Menschen ergangen. Aber ich denke, längst nicht allen. Es gibt auch nette Zeitgenossen und das wird die Mehrzahl sein. Wichtig ist, dass Du Dich wehrst, wenn Hohn und Spott zu einer Bedrohung werden.


    Du kannst auch lernen, Dein Stottern besser in den Griff zu bekommen. Das geht durch verschieden Übungen, die man natürlich dazu auch einigermaßen regelmäßig praktizieren muss. Aber es gibt Wege! Beim Klavier spielen lernen zum Beispiel übt man auch gewisse Abläufe immer und immer wieder. Solange, bis das Spielen zu einem unterbewusst ablaufenden flüssigen Prozess wird. Dasselbe kann man mit dem Sprechen machen.


    Du wohnst in Berlin habe ich gelesen. Vom 2. bis 6. Januar 2014 bin ich in Berlin-Kreuzberg und gebe dort ein Training gegen Stottern. Du kannst Dir das ja mal ansehen und ein paar Stunden probeweise mitmachen. Vielleicht merkst Du dann, dass es doch geht, (wieder) flüssig sprechen zu lernen. Wenn Du Info darüber haben möchtest, gib Bescheid.


    Ich bin sicher, dass Du ein ganz toller Mensch bist mit tollen Fähigkeiten. Mach was drauß, MirfälltkeinNameein. Wenn Du Unterstützung brauchst, melde Dich einfach. Ich würde mir so wünschen, dass Du Spaß am Leben und am Sprechen bekommst und erfolgreich einen guten Job machen wirst. Gemeinsam mit Deiner Familie und vielleicht auch mit unserer Community wirst Du es packen. Lass daran keinen Zweifel (in Deinen Gedanken) zu und lerne Dir zu vertrauen und an Dich zu glauben!


    Hier noch ein Link zu 5 hilfreichen Übungen: Die 5 Säulen der Stottertherapie


    Alles Liebe,


    Hans :winker:


    P.S.: Kennst Du M a x R e i m e r, der bei "Das Super-Talent" (RTL) mitgemacht hat und bis in die letzte Runde gekommen war? Er hat bei seinen Fernseh-Interviews deutlich hörbar gestottert. Was ihn aber nicht hindern konnte, in die Öffentlichkeit zu gehen. Max war vor ein paar Tagen bei mir und hat sein Sprechen innnerhalb drei Tagen deutlich verbessern können. Hier ist ein Link zum Vorher-/Nachher-Video von seinem Training .

    Liebe Jana,


    ich habe viele Therapien mitgemacht. Logopädie, Sprechheillehrer, Sprechkurheim (3 Monate), Akupunktur, Hypnose, Psychotherapie, Wunderheiler, Del Ferro, Heilpraktiker und, und, und. Keine der Maßnahmen hatte für sich genommen wirklich nachhaltigen Erfolg. Erst, als ich mir selbst ein gebündeltes Maßnahmenkonzept aufgestellt hatte, besserte sich mein Sprechen. Seit über 17 Jahren gebe ich mein Trainingskonzept nun schon an andere Stotterer weiter.


    Wenn Du magst, kannst Du Dir die Geschichte mal anschauen: Die 5 Säulen der Stottertherapie. Unter dem Link findest Du eine kostenlose Anleitung, die Dir vielleicht schon helfen kann. Mehr Info zu meinem Stotterer-Training findest Du unter www.stop-stottern.de.


    Ich hoffe, Du bekommst noch mehr Tipps von den anderen Usern.


    Liebe Grüße,


    Hans

    Ich denke auch, Angriff ist eine gute Verteidigung. Ein bisschen Spaß macht die Sache noch leichter. Ich bin früher ähnlich vorgegangen. Ich hab oft Stottererwitze erzählt oder stotternd Witze erzählt. Und wenn mir jemand das Wort aus dem Mund genommen hat, habe ich absichtlich ein anderes Wort gestottert. :headbanger:


    Na, ja, da gäbe es noch viel zu erzählen. Das Stottern kann man auch als Strategie nutzen. :smile:


    Nicht unter kriegen lassen!


    Hans