Suche hilfe

Kostenlos: 5 Übungen gegen Stottern

Mit unseren erprobten Übungen lernst Du, Dein Stottern zu reduzieren – kostenlos und von zuhause.

Jetzt anmelden und sofortigen Zugang zu den Übungen gegen Stottern erhalten.

  • Hey Leute
    ich komme aus der gegend von Frankfurt a.Main und wollte fragen ob es hier noch jemanden gibt, oder ob mir jemand einige Therapien oder der gleichen in dem Umkreiß Vorschlagen kann.


    Ich bin schon Stotterer seit meinem 5Lebens Jahr und nach meinem Therapeuten wurde dies bei mir durch ein Traumatisches erlebnis ausgelöst. Vor ein paar Jahren allerdings stehlte ich auf einmal fest das sich meine Stottern verminderte und ich fast Flüssig sprach..... doch jetzt seit etwa einem halben Jahr fing es an schlimmer zu werden, jedoch nur in gewießen Sitoationen, wenn ich aufgeregt bin, mit LEuten rede die ich nicht kenne, oder in meine Muttersprache spräche.
    Würde mich über vorschlege oder anregungen freuen



    Gruß

  • Hallo,


    du bist hier im Forum von Stott.de - da wirst du es mir sicherlich nicht übel nehmen, wenn ich dir genau diese Sache ans Herz lege ? Les es dir mal durch auf stott.de :-)


    Vielleicht magst du ja etwas mehr über dich erzählen, wo du genau herkommst, wann du besonders viel stotterst, wie du stotterst.. wie alt du bist, was du so machst... was dich glücklich macht, was dich unglücklich macht ?


    Liebe Grüsse, Matthias

  • Hey
    ne, hast ja auch recht...


    Also zu mir... wie gesagt ich Stottere jetzt etwa schon seit meinem 5Lebensjahr. Nach meinem Therapeuten ist es eine reaktion auf das erlebte in meiner Kindheit. Ich komme ursprünglich aus Bosnien- und Herzegovien. Durch den Burgerkreig kam ich vor 13Jahre nach Deutschland und damit auch mein Stottern. Am anfang konnte ich kein Wort rausbringe, kein einziges....
    Also tat ich das auch nicht, die Grundschulzeit war ich so zu sagen ein einzelgenger, ein Ausländer der kein Deutsch kann und auch nicht lernen will hies es am anfang und ganz erlich war mir das lieber als wegen meinem Stottern aus gelacht zu werden.
    Naja, meine Grundschulzeit war zimlich düster, doch mit den Jahren fand ich irgendwie Freunde und ich kann es mir auch nicht erklären hörte ich fast auf zu Stottern. Ich konnte beiner Flüssig vor lesen, normal reden und wenn ich einen "Anfall" hatte wuste ich wie ich damit umzugehen hatte!!
    Bis vor gut einem halben ja, musste ich wieder einen abstürz erleben und meine Stottern kam auch wieder versterkt zum vorschein. Zwar ist es nur wenn ich mit Leuten grade Kontakt aufnehme, oder aufgeregt bin, doch ich habe einfach angst das es wieder so wird wie frühr... meine Freunde meinen zwar das ist nicht schlimm, einige von dennen wiessen noch nicht mal das ich Stottere und wundern sich dann plötzlich..............

    wenn du verletzt und enttäuscht werden möchtest,
    dann liebe....,
    wenn du geliebt und vermisst werden möchtest,
    dann stirb...!

  • Hallo,


    da hast du ja schon Einiges erlebt. War bestimmt alles - um es mal in meinen Worten zu sagen - ganz schön heavy.


    Ich find es erstmal Klasse, wie du dich entwickelt hast ! Das zeigt doch, dass in dir eine Menge Kraft steckt ! Ich denke mal, du solltest auf das Erreichte stolz sein und dies nicht vergessen.


    Tja, was du tun kannst. Ich habe für mich entschieden, dass dieses Stotterer-Training mein Weg ist und habe mich hier gut entwickelt. Zum einem sprachlich, zum Anderen menschlich. Ich habe viel mehr das Gefühl zu Leben und kann Ziele erreichen, die ich mir stecke. Ich lerne mit Gefühlen umzugehen und Verantwortung für mich und mein Leben zu übernehmen.


    Ich sehe, du bist 18 und ein paar Monate. Ich denke mal, dass ist so die Zeit des Erwachsenwerdens. Plötzlich hat man Sorgen, über die man noch nie nachgedacht hat. Man wünscht sich vielleicht eine liebe Freundin, man denkt über Beruf und Karriere nach, man sucht seinen Platz im Leben. Vielleicht hat diese - für dieses Lebensalter normale - Unsicherheit sich auch wieder auf dein Sprechen übertragen ? Manchmal reicht EINE Sprechsituation, die schlecht gelaufen ist, um dien ganzes Sprechen einen Abgrund runterzukippen.


    Aber - du tust das Richtige ! Du setzt dich mit deinen Problemen auseinander ! Das ist der einzige Weg ! Verdrängen, nicht wahrhaben wollen, verstecken... das habe ich viel zu oft gemacht und tu es auch heute noch, wenn auch weniger.


    Die Frae ist nur: Was willst du tun ? Therapien gibt es viele, und bei jeder gibt es Befürworter und Kritiker. Ich sage nur, ich habe hier schon viel jugne Männer Anfang / Mitte 20 gesehen, die sich prächtig geschlagen und entwickelt haben. Ich glaube, in dir steckt auch enormes Potential ! Du würdest beim Stotterer-Training sicher abgehen wie eine Rakete zum Mond. Du brauchst nur etwas MUT, etwas Herz und den Wunsch, etwas zu tun.

  • also bei mir hat sich mein stottern,mit beginn der lehre usw, auch extrem verschlechtert.
    von daher kann ich das nachvollziehen


    so mit 15,16 war noch alles ok....ganz wenige leute wußten überhaupt dass ich stottere


    war dann natürlich sehr demprimiert und hatte sogar selbstmordgedanken,weil zu dieser zeit auch meine isolation begann


    nunja..hab viel unternommen bezüglich sprachfehler und was nioch viel wichtiger ist:ich habe den umgang damit gelernt bzw bin noch dabei.
    hatte zu der zeit sogar blockaden von bis zu 15 sekunden,was natürlich sehr erschreckend ist,sowohl für mich als auch für meinen gesprächspartner
    man stellt sich das mal vor: da steht son bekloppter punker^^ der 15 sekunden lang das maul sperrangelweit aufgerissen hat,aber nix sagt^^...naja kann mittlerweile nurnoch über solcjh erlebte situationen lachen^^

  • Diese ewig langen Blocks, wie Oi!punk erwähnte, hab ich auch heute mit 28 noch, allerdings nur so dermaßen heftig wenn ich mit meinen Eltern "spreche". :( Nach einem Telefonat bin ich manchmal richtig geschafft. ;(

    "Keiner ist so verrückt, daß er nicht einen noch Verrückteren findet, der ihn versteht." (Friedrich Nietzsche)