Stotternes Kind

Kostenlos: 5 Übungen gegen Stottern

Mit unseren erprobten Übungen lernst Du, Dein Stottern zu reduzieren – kostenlos und von zuhause.

Jetzt anmelden und sofortigen Zugang zu den Übungen gegen Stottern erhalten.

  • Hallo, ich bin neu hier!
    Endlich habe ich ein Forum für Stotterer entdeckt. Ich selbst bin davon nicht betroffen, aber meine Tochter. Ronja ist 6 Jahre alt und geht auf eine Sprachheilschule. Sie stottert nicht täglich immer wieder phasenweise. Manchmal ist ein halbes Jahr Ruhe und wir denken jetzt haben wir es geschafft und dann kommt es wieder ganz schlimm, das sie wieder bei jedes Wort wieder kämpfen muß. Die Kinderärztin sagt sie austherapiert und nun ist meine Hoffnung das wir sie nach Thalheim schicken zur Kur, hat denn jemand Erfahrung?
    L.G. Simone

  • Hallo, Simone,


    austherapiert? Mmh ... Merkwürdige Einstellung. Thalheim ist mir leider nicht bekannt. Wenn alles nichts hilft, dann komm doch mal mit Ronja zum Probetraining. Am besten in einer Phase, wo es wieder schlechter mit dem Sprechen läuft. Vielleicht greift ja das Stotterer-Training bei ihr.


    Liebe Grüße


    Hans

  • Sie hat drei Jahre Logo hinter sich, ich hatte auch nie das Gefühl das sich das lohnt. Und in Thalheim soll sie das sprechen noch mal von vorne erlernen, ganz langsames und melodisches Sprechen 10 Wochen soll sie dort bleiben und nach 6 Wochen gibt es wieder Kontakt. Vielleicht würde ja das Stotterer Training ja auch helfen, ich kann mir nur nichts drunter vorstellen. Darf ich dich was fragen? Wenn Ronja wieder diese Phase hat und sie spricht mit mir (naja sie versucht es zu vermeiden, zeigt auf die Gegenstände, versucht alles um ja nicht mit mir zusprechen), aber wenn sie mit mir spricht kann sie mir nicht in den Augen kucken.
    Ist das o.k.? Ich gehe dann immer auf Augenhöhe und versuche Ruhe auszustrahlen, aber sie kuckt mich nicht an.
    Und sie tut mir dann auch so leid, wenn es ganz schlimm ist muß ich mich wirklich zusammenreißen um nicht zu weinen.
    In dieser Phase bekomme ich auch nichts mit, wie es ihr geht und das mit der Schule. Dann habe ich das Gefühl das viele Welten zwischen uns liegen. Ich fühle mich dann richtig hilflos. Entschuldige es mußte mal raus.

  • Liebe Simone,


    jede Art von Vermeiden des Sprechens erhöht die Angst vorm Sprechen. Wenn Ronja merken würde, dass sie doch sprechen kann und dass es O.K. ist, wie sie spricht, dann würde sie Dir auch in de Augen sehen können. So schämt sie sich vielleicht und ist deprimiert. Ich denke, durch Übung - hin zum fließenden Sprechen - kann man ihre Einstellung zu ihren Fähigkeiten und somit zu sich selbst verändern.


    Wie gesagt, ich kann Dir nur anbieten, mal mit ihr zum Stotterer-Training zu kommen. Wenn Du merkst, dass es keinen Sinn hat und nicht funktionieren sollte, kannst Du sofort aufhören. Ein Probetag kosten auch keine Gebühren.


    Wenn Du in der Nähe wohnen solltest, dann komm einfach zum Großen Seminar nach Fröndenberg-Dellwig. Dort sind auch andere Kinder mit Ihren Eltern.


    Liebe Grüße


    Hans


    P.S.: Hab Vertrauen dazu, dass Ronja ihren Weg finden und gehen wird.