EM - heute

Kostenlos: 5 Übungen gegen Stottern

Mit unseren erprobten Übungen lernst Du, Dein Stottern zu reduzieren – kostenlos und von zuhause.

Jetzt anmelden und sofortigen Zugang zu den Übungen gegen Stottern erhalten.

  • Das war wohl eine mentale Sache. Da hat ja vorne wie hinten nix geklappt. Die haben zulange gegen schwache Mannschaften gespielt. Vorbereitungsspiele gegen Weissrussland, Österreich und Serbien... naja. Die Kroaten waren einfach anderes Kaliber - die haben in Wembley gewonnen und England zuhause gelassen (was eigentlich ein feiner Zug war*g*).


    Ich denke, die Erfahrung gestern kann GUT sein ,wenn sie dazu führt, dass den Spielern bewusst wird, dass sie ans Limit gehen müssen und man mit 90% nicht weit kommt.


    Nun dürfen wir - ich gehe mal davon aus, dass wir gegen Österrreich den einen Punkt holen und uns qualifizieren - im Viertelfinale gegen die starken Portugiesen ran. Da wird sich dann wohl endgültig zeigen, wo wir stehen.


    Ich glaub noch dran, dass wir weit kommen können. Wer weiss, vielleicht kommts in einem Halbfinale zur Revanche gegen die Kroaten. Manchmal sieht man sich zweimal....

  • Wenn ich mitbekomme, wie Männer über Fußball reden, bekomme ich oft Identitätskonflikte...


    Ich glaube, ich bin der einzige Mann auf diesem Planeten, der mit dem Thema Fußball nun wirklich überhaupt gar nix anfangen kann. Ich gucke immer kurz in den Nachrichten, was so los ist, damit ich wenigstens die Ergebnisse kenne und in meiner Arbeit nicht total unten durch bin und meine Klienten das Vertrauen in mich verlieren... am Sonntag habe ich das Deutschland-Spiel angesehen, aber nur aus einem komischen Pflichtgefühl heraus. "Du bist ein Mann - Du musst doch Deutschland gucken", hieß es da in meinen Gedanken. Also habe ich mich dem gefügt, doch mein Leben bereichert hat es nicht.


    Versteht mich nicht falsch - ich will hier nicht oberlehrerhaft (kleiner Wink) gegen Fußball wettern, sondern mache mir lediglich Gedanken darüber, warum so etwas Wichtiges wie die Fußball EM nicht mein Interesse weckt, während mich andere Dinge super begeistern, die anderen Leuten am A... vorbeigehen.


    Bin ich ein Außerirdischer?
    Gibt es wohl außer mir noch andere Männer, denen es so geht?
    Oder hat mein frühkindliches Stottern mich so sehr isoliert und traumatisiert, dass ich einfach in einer ganz anderen Welt groß geworden bin?


    Fakt ist, dass ich selbst überhaupt kein Teamplayer bin, während mein Individualismus deutlich ausgeprägt ist. Deswegen habe ich es auch nie in einer Festanstellung ausgehalten.... aber ich schweife ab.


    Ich wünsche allen Fußballbegeisterten aufrichtig eine gute restliche EM - die für mich ganz persönlich mehr Selbsterfahrungswert in Bezug auf meine Geschlechtsidentität hat, als die Dynamische es mir je bieten könnte.... :-)


    Liebe Grüße
    Euer
    Björn

  • Vielleicht eines Frage, wie man gross wird. Man übernimmt doch vieles seiner Eltern.


    Ich bin mit Fussball gross geworden. Seitdem ich denken kann, habe ich Tassen meines Lieblingsvereins, Wimpel und sonstigen Kram. Die Sportschau am Samstag gehört seit mind. 26 meiner 30 Jahre zum samstäglichen Leben dazu. Wenn ein Spiel meines Vereins oder ein bedeutsames nationales oder internationales Spiel läuft, muss ich mindestens Videotext am TV laufen haben, um informiert zu sein. Sonst fühl ich mich unwohl.


    Ehrlich gesagt, ein Leben ohne Fussball kann ich mir nicht vorstellen.

  • schlechte einstellung mein Freund, man kann genau so sagen Männer die Fußball schauen haben einen kleinen Pillemann :D 8) 8)

    Im Baumarkt gibt es keine Blockwurst, keine Blockschokolade und erst recht keine Majonaise :D :D :D

  • Also, Spannis These trifft auf mich nun wirklich nicht zu. :D
    Ich behaupte, man kann an Fußball uninteressiert sein und trotzdem Frauen gut finden. Genauso wie man auch in Köln wohnen kann, ohne direkt einen Regenogen auf der Heckscheibe zu haben. ;)


    Also, das hilft mir bei meinem Identitätskonflikt nicht unbedingt weiter. :-)

  • Hallo Björn,


    hier im Thread identifizierst du dich darüber, was du NICHT bist - ein Fussballfan halt. Weiterbringen wird dich eher, wenn du dich anfängst darüber zu identifizieren, was du BIST.


    Vielelicht hast du gerade, wo man immer und überall mit Fussball konfrontiert wird - Gefühle, nicht so ganz dazuzugehöre oder von einem fremden Planeten zu sein. Ich kann dich nur trösten: Es geht vorbei. Und gerade in Deutschland kann das schneller gehen als uns lieb ist - heute Abend z.B.


    Gruss, Matthias

  • Hallo, Jungs,


    ihr seid einfach klasse! :D


    Nach dem Holzhackermatch gegen den Alpenverein stehen unsere Chancen nach erfolgtem Einlauf ins Aftelfinale wohl nicht mehr so gut. Eine Rippe (die von Adam), ein Schienenbein (vom Jecken) und wir werden wohl das Handtuch strecken (müssen). Außer, die Jungs um Jogi machen die Dynamische. :)


    (Zusatz: Dass die Neapolitaner sich mal wieder durchgeschummelt haben, betrübt mich zutiefst. Denen gönne ich absolut gar nichts.)


    Den SLP-Button hat Beach übrigens extra für Euch (vor allem für Dich, Spanni) gemacht. Weiter so, Björn ist schwul, Ronny hat keinen Schniedelwutz, Matze ist im Ballkontakt und ich hab Euch ALLE lieb. Ihr mich auch?


    Schlalalaschlaft schön und träumt möglichst viel sinnloses Zeugs! :D


    LG Hans

  • Haben wir.


    Ich fliege jetzt gleich Rom - ich werde den Gegner dort live vor Ort verwirren, den Pabst nach seiner Meinung fragen, das Kollosseum wiedereröffnen und die Ösis den Löwen zum Frass vorwerfen.



    Übrigens stehen wir nun im Viertelfinale (Em hat nur 16 Teams), daher ist der Achtelfinaleinzug wirklich schwierig.


    Immer wenn wir keine Chance haben, haben wir eine gute Chance.


    Auf gehts!

  • Woooos Hans? Ronny hat keinen Schniedelwutz? wenn ich den raushole, denkst du eine Riesenschlange wäre vor dir, :D :D :D
    in diesem Sinne

    Im Baumarkt gibt es keine Blockwurst, keine Blockschokolade und erst recht keine Majonaise :D :D :D

  • Hi, Leute!


    Das ist ja mal `ne geile Nummer: Halbfinale Deutschland vs. Türkei.


    Schade, dass - zumindest hier in Lüdenscheid - gestern Abend nicht der Bär getanzt hat. Hätte so gerne gesehen, wenn sich Deutsche und Türken darüber gemeinsam gefreut hätten. Schließlich leben wir hier schon Jahrzehnte zusammen.


    Also, liebe türkische Mitbürger und Freunde: Herzlichen Glückwunsch zum Erreichen des Halbfinales! Eure Mannschaft ist einfach gut geworden und hat aus Stolpersteinen Meilensteine gemacht.


    Ich freue mich auf das Spiel! Möge die bessere Mannschaft gewinnen!


    LG Hans