Denglisch für Advanced :-)

Kostenlos: 5 Übungen gegen Stottern

Mit unseren erprobten Übungen lernst Du, Dein Stottern zu reduzieren – kostenlos und von zuhause.

Jetzt anmelden und sofortigen Zugang zu den Übungen gegen Stottern erhalten.

  • Es stormed das Brain so vor sich hin
    nach einem Event steht mir der Sinn
    von diesem Point ein No Return
    damit das alle Freaks auch hörn
    geb dann nen Letter of Intant
    damit man auch den Workflow kennt
    der Spirit hat es ganz schön schwer
    da muss mal schnell ein Chill Out her
    der Job ist manchmal schon verhext
    ansonsten bin ich sehr relaxed
    nach Feierabend geh ich dann shoppen
    kann bei einem Sale-Deal Preise toppen
    zu Hause noch ein Download, fein,
    schaufle mir ein Movie rein
    und wenn’s mir auch keiner sagen tut
    mein Denglisch ist doch wirklich gut?!



    Jaja, wer den Schalter für Fahrkarten am Bahnhof sucht, der sollte mal am "Service-Point" nach "Tickets" fragen und kann evtl. sogar ein paar "Giveaways" abstauben.


    Wisst ihr, dass Handy nur im 'Deutschen handy heisst? Die Engländer nennens "Mobile" oder "Cell Phone". In Italien "Cellulare" :-)


    Naja, was haltet ihr von der Verenglischung der Deutschen Sprache?

  • Ich findes es grausam und beschämend!
    Wir sollten uns ein Beispiel nehmen an den Franzosen!
    Die haben nicht nur ein Gesetz das vorschreibt, das ein gew. Prozentsatz französischer Musik im Radio läuft, sowie das einzigste Land (neben den natürlich von Natur aus englisch sprechender Länder) die beim Grand Prix de Eurovision in ihrer Muttersprache singen, ausserdem besitzen sie eine eigene Komission die englische Wörter ein französische Übersetzung geben, die dann auch von der Bevölkerung übernommen werden!


    Beschämend finde ich es, wie jede Tankstelle mit "coffee to go" und "snack" und "shop" wirbt.
    Wir haben unsere eigenen Wörter dafür, aber anscheinend finden es die Betrieber und Firmen es "uncool" und "langweilig" deutsche Bezeichnungen zu nehmen!


    Warum muss Sarah Connor, eine deutsche Künstlerin, eine Weihnachts-CD auf dem Markt bringen, wo sämtliche Weihnachtslieder auf Englisch gesungen werden! In Deutsch klingen diese Lieder genauso schön!


    Wir sollten unsere Deutsche Sprache mehr würdigen und sie auch weiterentwickeln!
    Das Problem in Deutschland ist das lange herumdiskutiere und Bürokratie, man sehe sich nur die Millionen an Euro an die verschlungen wurden für die "neue Rechtschreibreform". Typisch Deutsch eben, langwierig, problematisch und letztens Ende ohne Biss.


    Danken können wir zur Zeit "Tokio Hotel" die durch ihren Erfolg auch im Ausland die Teenager dazu bringen Deutsch zu lernen!


    By the way :-), gibt es ein deutsches Wort für "Nicht mehr Durstig sein"


    Gruß Dirk

  • das deutsche Wort für "nicht mehr durstig sein" lautet "sitt". Da wurde vor vielen Jahren mal en Wettbewerb veranstaltet, der dieses Ergebnis hatte.


    Björn
    (Germanist :-))

  • ja, aber ich halte das für quatsch. wer durstig ist, der "hat durst".. und wer keinen durst hat, der hat eben keinen. sprache ist das, was die menschen benutzen, nicht das, was irgendwelche germanisten (*g*) beschliessen.


    was gibts sonst noch so an schlimmen denglisch-sündne?


    die allseits beliebte "flatrate" - pauschaltarif klingt doch auch gut.


    das heim-angebot der telekom lautet "T-Home"


    achja, das MENU der deutschen bank homepage:
    Home
    Unser Unternehmen
    Investor Relations
    Presse
    Engagement
    Karriere


    nicht shclecht

  • Das war kein Germanisten-Wettbewerb, sondern ein Volks-Wettbewerb, der sogar im Aldi an der Kasse ausgeschrieben wurde.


    Germanisten beschließen übrigens grundsätzlich solche Dinge nicht, sondern sie beobachten, analysieren und kombinieren. Dein Spruch wirkt so, als würdest Du einem Elektriker unterstellen, er würde den Strom erfinden, nur weil er gemessen hat, dass er aus der Steckdose kommt. Es geht aber lediglich um beobachtbare Messungen - und eine beobachtbare Messung ist eben die, dass die Mehrheit des Volkes für "sitt" war...

  • Also wird die Deutsche Sprache jetzt über Wettbewerbe an der Aldi-KAsse entwickelt, ganz grosses Tennis. Ausserdem widerspreche ich dir. Nicht die Mehrheit des Volkes war für "sitt", sondern höchstens die Mehrheit derer, die an dem Wettbewerb teilgenommen haben.


    Aber wir sind hier beim Thema "Denglisch".

  • Ich hab 8 Jahre Schul- Englisch hinter mir,
    Abitur mit Englisch und
    einen USA- Auslandsaufenthalt von 2 Jahren.
    Bei manchen Wort- Kreationen muss ich echt nachdenken oder "googeln" (gurgeln)


    Wörterbuch Denglish- Deutsch


    * Arbeitsberater beim Arbeitsamt heissen auch
    PROFILER ! (Ich bin unschuldiig)


    * Gehen wir heute bouldern ? =
    Bouldern (abgeleitet von engl. boulder = Felsblock) nennt man das Klettern ohne Seil und Gurt an Felsblöcken, Felswänden oder in der Kletterhalle.


    * Man kann auch sagen: "Der BVB ist in der Tabelle
    ganz schön nach oben gebouldert !"

    Popeln ist nicht der richtige Weg in sich zu gehen.
    Spreche langsam, aber denke schnell.

    Einmal editiert, zuletzt von Christoph ()

  • Kommen wir mal zu Björns Signatur


    O.K. statt K.O.



    O.K. ist die englische Verballhornung vonn "All Correct".
    K.O. steht für Knockout.



    Also
    "All correct statt Knock Out"


    Was könnte man in Deutsch dazu sagen? Natürlich zerstört man das schöne Wortspiel, dass aus einer einfacher Drehung der Buchstaben aus K.O. ein O.K. wird, aber als Germanist muss dir doch die Liebe zu deiner Muttersprache dieser Verlust wert sein.

  • Mal sehen, was man in Anglizismen erklären kann, ohne das es extrem gekünstelt klingt:


    Letztens war ich beim Public-Viewing, ein echt cooler Event. Ich trug eine trendy Jeans, hippe Sneakers und ein T-Shirt. Nach dem Spiel besuchte ich die Aftergame-Party in der Chillout-Lounge einer Bar, kippte ein paar Drinks und liess mich vom live gemixten Easy-Listening-Sound besäuseln....

  • Stotterer-"Training" müsste dann auch ersetzt werden, da "Training" ebenfalls ein englisches Wort ist.


    Und für "Stop"-Stottern gilt das Gleiche.


    Aber ich möchte kurz auf eine andere Meta-Ebene gehen.... Lieber Matze, ich spüre in diesem Thema eine Energie, die sich ein bisschen nach gegenseitiger Provokation anfühlt. Ich weiß nicht, ob es Dir genauso geht, aber ich nehme das jedenfalls deutlich wahr - vielleicht deswegen, weil das mein eigentlicher Beruf ist (der Germanist in mir ist ja derzeit arbeitslos). Das könnte jetzt noch ein bisschen so weitergehen, aber ich habe ehrlich gesagt keine Lust dazu. Ich habe einen viel zu stressigen und nervenaufreibenden Alltag, als dass ich nach Feierabend in einem Forum, dessen Betreiber mich einst sehr unterstützt hat, noch so komische Spielchen spielen möchte. Ich schlage daher vor, dass wir damit aufhören. So, in diesem ganzen Text kam nicht ein englisches Wort vor.


    Beste Grüße und noch einen schönen Abend
    Björn

  • Und noch eine ernst gemeinte Antwort zu Deiner obigen Frage:


    Der Begriff "OK" ist in meiner eigentlichen Berufsausbildung, nämlich der Transaktionsanalyse, DER Fachbegriff. Er wurde von dem Amerikaner Eric Berne eingeführt und später von den deutschen TA-lern übernommen. Die deutsche Übersetzung der Grundannahme "Menschen sind OK" lautet: "Menschen sind dazu in der Lage, eigene Entscheidungen zu treffen und Verantwortung für ihr eigenes Leben zu übernehmen." Es gibt innerhalb der TA-Ausbildung ganze Theorie-Blöcke, die sich nur mit den OK-Positionen beschäftigen.


    Ich habe jetzt einige Zeit darüber nachgedacht. Mir fällt kein deutsches Wort ein, dass an dieser Stelle das englische "OK" genauso knapp, präzise und auf den Punkt bringend ersetzen könnte. Das ist wohl auch der Grund, weshalb dieses Wort und manche andere englischen Wörter ins Deutsche übernommen wurden. Weil es für manche Begriff eben keine deutschen Wörter gibt, die genauso griffig sind. Die deutsche Sprache ist halt recht unflexibel.


    Dasselbe gilt für KO. Auch dafür gibt es kein deutsches Wort, das dieselbe Aussage so exakt rüberbringt.


    Wie ich es auch drehe und wende, die deutsche Sprache ist in manchen Punkten, so auch in diesem, nicht in der Lage, dieselbe Kraft rüberzubringen wie die englische. Ich glaube, der Grund, weshalb so viele englische Wörter ins Deutsche geflossen sind, ist der, dass die Englische Sprache wesentlich attraktiver klingt und in ihrer Benutzung wesentlich flexibler und präziser ist. Das ist zumindest meine subjektive Meinung.


    Allerdings gibt es auch Künstler, die in der Lage sind, aus dieser harten, unflexiblen deutschen Sprache, das Optimum rauszuholen. So z.B. unter den Musikern die Ärzte oder unter den Autoren Oliver Uschmann.


    Gute Nacht
    Björn

  • Ich halte eigentlich gar nichts davon 'auf Krampf' irgendwelche Begriffe einzudeutschen. Eine Sprache ist immer lebendig und nimmt ständig Begriffe aus anderen Sprachen auf, das ist ganz natürlich.
    Wenn gezwungener Maßen fremde Wörter vermieden werden, dann kommt schnell so etwas wie ein "4-Topf Verpuffungs-Triebling" dabei raus, was soviel heißt wie "4-Zylinder Explosionsmotor". Das mag sich lächerlich anhören, war aber zu Nazizeiten ein offizieller Begriff.


    Natürlich kommt manchmal auch Mist raus, wenn z.B. Werbestrategen ohne vernünftige Englischkenntnisse Rucksäcke zu "body bags" (=Leichensäcke) machen. Das Handy ist natürlich auch so ein Beispiel, wobei die Dinger tatsächlich manchmal praktisch sind.


    Im englischen gibt es übrigens auch manch deutsches Wort, weil es einfach kein passendes englisches dafür gibt. Schadenfreude oder Kindergarten fallen mir da spontan ein.

  • Hallo Turismo,
    du hast recht, krampfhaftes eindeutschen muss nicht sein. Aber ver-englischung (was für ein Wort) von Begriffen, die es gut auf Deutsch gibt, muss genausowenig sein. Gerade die grossen deutschen "Global Players" tun sich da hervor, Bahn, Telekom, Deutsche Bank. Warum kann ich nicht am Fahrkartenschalter eine Fahrkarte kaufen, sondern bekomme nur am Service-Point ein Ticket ? Warum wähle ich eine T-Home Tarif mit Flatrate und habe kein "Zuhause-Angebot mit Pauchaltarif"?


    Andererseits muss man auch keinen deutschen Begriff für "Email" oder "online" gefunden werden.


    Für mich ist die Grenze da erreicht, wo englische Begriffe benutzt werden, es aber eine übliche deutsche Bezeichnung für gab.


    So, nun habe ich Hunger - irgendwo habe ich eben im Vorbeifahren einen "Snack Shop" gesehen. Ich glaube, das gibts was zu futtern.


    Und an Björn:
    MAnchmal komsmt du ein wenig Oberlehrerhaft vor, das ist unabhängig von mir auch anderen Teilnehemrn hier aufgefallen. Ich persönlich fühle mich da zu kleinen Sticheleien gereizt. Da ich dich jedoch eingentlich ganz gut leiden kann, sollten wir mal schauen, ob man das ändern kann.


    Gruss, Matze

  • "Manchmal kommst du ein wenig Oberlehrerhaft vor."
    Oberlehrerhaft wird in diesem grammatikalischem Zusammenhang KLEIN geschrieben,
    also oberlehrerhaft !, da es sich um ein ADJEKTIV handelt.


    "Manchmal kommst du ein wenig Oberlehrerhaft vor, das ist unabhängig von mir auch anderen Teilnehemrn hier aufgefallen"


    Mir ist Björn noch nicht oberlehrerhaft aufgefallen, sondern für mich ist Björn einfach Björn.
    Wenn das anderen Teilnehmern auch schon aufgefallen ist, dann bitte alle mir Name, Anschrift und E-Mail-Adresse,
    oder noch besser: auf diese Auswüchse von Streitkultur besser verzichten.

    Popeln ist nicht der richtige Weg in sich zu gehen.
    Spreche langsam, aber denke schnell.

    3 Mal editiert, zuletzt von Christoph ()

  • Ich bin für Chillout, Boys. Iss was anderes als Chilli Concarne ... oder wie das geschrieben wird. :D


    Zum O.K. hab ich 'ne ganz andere Theorie. :D
    Da war ein Deutscher in Amerika, der hieß Oskar Klein oder so ähnlich. Arbeitete in einer Factory in der QS (Qualitätssicherung :D). Wenn er ein Piece gecheckt hatte, knallte er seinen Stamp drauf, seine Initialien: >> O.K. Das hat Schule gemacht, eben echt deutsch. ... ähh, meine Denglisch.


    Noch Fragen, Jungs? :D


    Björn und Matze, Ihr seid beide nicht ganz ohne. Schön, wie Ihr Euch das spiegelt. O.K.<>K.O. Wenn dabei raus kommt, du bist O.K., ich bin O.K., wir sind O.K., dann ist ja alles O.K. O.K.? :D


    Ach, so, K.O., das war der Karl Otto. Der hat immer alles kaputt gemacht und ist dann stempeln gegangen. War aber auf der anderen Seite, im Outback. :D


    Mit freundlichen Liebelts


    :D


    P.S.: Bervor Ihr Euch die Köppe einhaut, macht 'n Backup! Und immer schön dran denken: ICH bin der Herr der Wortgewalten!

  • Danke für die Mediation.
    Ich war schon kurz davor, mir die Boxhandschuhe anzuziehen. Hab sie nun aber wieder in die Ecke gelegt.


    Make love not war oder so.
    Björn

  • Mediation (lat. Vermittlung):
    ist ein strukturiertes freiwilliges Verfahren zur konstruktiven Beilegung oder Vermeidung eines Konfliktes.
    Die Konfliktparteien - Medianden genannt (Matze und Björn) - wollen mit Unterstützung einer dritten unparteiischen Person (Mediator) = Hans, zu einer einvernehmlichen Vereinbarung gelangen, die ihren Bedürfnissen und Interessen entspricht.

  • Hmm, wo wir gerade beim Thema Denglish sind - heute wurde ich zu einem Kick-Off-Meeting geladen, wo über das Projektmanagement beraten wird.


    Kick-Off-Meeting? Treffen, mit dem ein neues Projekt gestartet wird.

  • Kick- Off- Meeting ?
    Spontan würde ich sagen es handelt sich um
    Fussball, also vielleicht Betriebsfussball ?
    Habe mein Denglisch- Wörterbuch vergessen, Sorry for that.