Brauche Rat bei Arbeit mit stotterndem Kind

Kostenlos: 5 Übungen gegen Stottern

Mit unseren erprobten Übungen lernst Du, Dein Stottern zu reduzieren – kostenlos und von zuhause.

Jetzt anmelden und sofortigen Zugang zu den Übungen gegen Stottern erhalten.

  • Hallo!
    Ich habe mich eben in diesem Forum angemeldet, weil ich euren Rat brauche. Ich arbeite mit Kindern und nun ist ein Kind hinzugekommen, das stottert. Es ist ein kleiner, ganz bezaubernder Junge (ca. 7 Jahre alt). Ich habe heute viele Stunden mit ihm verbracht, er kann supergut lesen, nur beim (flüssigen) Sprechen hat er Probleme. Er ist (noch) nicht in Sprachtherapie, die Eltern wollen sich aber darum kümmern. Nun hab ich mir erhofft, dass ihr mir sagen könnt, was ich beachten soll und ob es irgendwie Spiele gibt, die ihn beim Sprechen fördern könnten. Ich gehe ganz normal mit ihm um, ich will ihm das Gefühl geben, dass ich nicht merke, dass er stottert. Ich hoffe das ist richtig so. Ich möchte mich jedenfalls viel mit ihm unterhalten, das kann nur gut sein, denke ich. Über Tipps würde ich mich sehr freuen!
    Liebe Grüße
    Joey

  • Ich find Super das du so fürsorglich mit dem Jungen umgehst.
    Spiele die das Sprechen fördern kenne ich keine und halte ich auch nicht für so sinnvoll
    Wenn ich mich an meine Kindheit erinner wo ich irgendwelche Spiele bei Logophäden spielen musste
    naja geholfen hat das nix. Also ich denke mal , dass es am sinnvollsten ist, ihm zu vermitteln, dass Stottern nix schlimmes ist. Und das es keinen Unterschied macht ob er Stottert oder nicht. Geduldig und aufmerksam zu hören. Der Rest ist eigendlich Sache der Eltern


    Ich finde der Junge ist noch sehr Jung und wenn man ihn vermitteln kann, dass absolut nix dabei ist ,dann schafft er es sicher auch so das Stottern los zu werden.
    Wenn man erstmal anfängt mit Irgendwelchen Terapien rum zu werkeln dann setzt sich das fest und die Sprechängste wachsen.


    Ich bin kein Fachmann, das ist nur meine Meinung dazu

    Im Baumarkt gibt es keine Blockwurst, keine Blockschokolade und erst recht keine Majonaise :D:D:D

    2 Mal editiert, zuletzt von Ronny ()

  • Such mal im Forum nach Beiträgen von Hans zu diesem Thema. (Wie läuft den das hier mit den Suchfunktionen, könnte mir das mal einer erklären ?)
    Hans hat viel zu diesem Thema hier geschrieben - aus Erfahrung in der Behandlung stotternder Kinder.
    Wenn jetzt in der richtigen Art mit dem Kind umgegangen wird spart sich der Kleine einen langen Leidensweg.

  • Danke für eure Antworten!


    Ich möchte ihm auf jeden Fall das Gefühl geben, dass er ganz normal ist und das Stottern nicht schlimm ist. Ich glaube, das gelingt mir auch. Ich habe auch viel im Internet dazu gelesen, trotzdem möchte ich natürlich wissen, was wirklich richtig ist.


    Ronny, kannst du dich denn noch an die Spiele erinnern? Hat das keinen Spaß gemacht?


    Christoph, meinst du den Kinder-Thread? http://www.stott.de/forum/thread.php?threadid=58&sid=&hilight=Kinder&hilightuser=2

  • Hai Joey !


    Du bist echt ein toller Typ, wie Du Dich um das Kind kümmerst, Dich einsetzt und informierst.
    Ha, ich hab den Threat gefunden, hier isser: (es gibt noch mehr davon)


    http://www.stott.de/forum/thread.php?threadid=1417&sid=


    Wenn Du noch mehr Beratung brauchst, würd ich einfach mal den Hans anrufen, der weiss wovon er spricht. Fragen kost' (noch) nichts.

    Popeln ist nicht der richtige Weg in sich zu gehen.
    Spreche langsam, aber denke schnell.

    Einmal editiert, zuletzt von Christoph ()

  • Danke euch, es ist echt lieb wie ihr antwortet.
    Den Therad les ich mir auch gleich mal durch. Ich hatte - bevor ich meinen gestartet habe - auch mal nach "Kindern" gesucht und diese Threads dann gelesen. Es ist schön, dass man sich hier austauschen kann.
    Ich bin übrigens ein Mädchen (25 Jahre alt), der Nickname ist ein bißchen zweideutig.