Kostenlos: 5 Übungen gegen Stottern

Mit unseren erprobten Übungen lernst Du, Dein Stottern zu reduzieren – kostenlos und von zuhause.

Jetzt anmelden und sofortigen Zugang zu den Übungen gegen Stottern erhalten.

  • Hallo alle zusammen,


    ich habe in einem Seminar von Hans auch die Mentaltechnik Rebirthing kennengelernt. Und das hat mich tief beeindruckt. Zur Zeit nehme ich bei einer qualifizierten Atemtrainerin wöchentlich eine Rebirthing-Einzelsitzung. Die Eindrücke, die ich dabei erhalte, sind sehr tiefgehend. Ich möchte auf diesem Weg weiter vorangehen und bin gespannt welche Erfahrungen und Veränderungen ich durchleben werde.


    Was haltet ihr von Rebirthing?
    Welche Erfahrungen habt ihr mit Rebirthing gemacht? Welche Veränderungen habt ihr in euch festgestellt?


    Als Hintergrund stelle ich einen stark gekürztenText meiner Atemlehrerin über Rebirthing zur Diskussion hier ins Forum.


    Herzliche Grüße Dieter


    Warum Rebirthing?


    Entspanntes Atmen, wie Sie es durch das Rebirthing erlernen, erlaubt es Ihnen in nahezu jeder Lebenslage in Ihrer Mitte und in Kontakt mit Ihnen selbst und Ihren positiven Ressourcen zu sein.


    Wenn Sie Rebirthingatmen machen, werden Sie re-birthed, wieder geboren.
    Dem individuellen Tempo Ihres Körpers entsprechend, tasten Sie sich mit der Unterstützung Ihres Rebirthers näher und näher zu dem Moment vor, in dem Sie das Atmen lernten – Ihre Geburt.
    Damit verbundene und bisher unbewusste negative Erwartungen, die sich in Ihnen in jenen Momenten über Ihr neues Leben bildeten, werden wieder zugänglich.


    Sie können noch einmal neu entscheiden,


    · welche Erwartungen Sie in bezug auf Ihre Zukunft hegen wollen,
    · wer Sie in Ihrem Leben sein wollen,
    · was Ihnen hier und jetzt an Möglichkeiten zur Verfügung steht, um Ihr Potential so umfassend wie möglich zu verwirklichen.


    Was geschieht bei einer Rebirthingsitzung?


    ... Sie folgen nach Anleitung Ihres Rebirthers einem weichen und ruhigen Atemrhythmus...
    Während Sie auf diese Weise atmen, steigt die Energie in Ihrem Körper meist rasch an. Dabei kann es zu den verschiedensten körperlichen, emotionalen und geistigen Reaktionen kommen, die unter Begleitung des Rebirthers in einer geschützten Atmosphäre wahrgenommen werden können, ohne den Atemrhythmus zu verändern.
    Mit etwas Übung versetzt Sie das gleichmäßige und entspannte Atmen in einen vollkommen ruhigen und zentrierten Bewußtseinszustand, ähnlich dem einer gelungenen Meditation. Aus dieser tiefen Stille heraus tauchen oft Begebenheiten Ihres Lebens auf, die, obwohl vergessen, sich dennoch als wichtige Entscheidungs-punkte herausstellen oder doch auf diese hinweisen.
    Sie erhalten Zugang zu Ihrem Unbewußten.


    Wenn Sie ein Mensch sind, der ein gutes visuelles Vorstellungsvermögen hat, werden sich bei Ihnen möglicherweise innere Bilder einstellen, wenn Sie eher ein auditiver Typ sind, vielleicht innere Dialoge.
    Menschen, die auf der Empfindungsebene zu Hause sind, werden vielleicht eher Gefühle bzw. Körpersensationen erleben. Kälte, Hitze, Gefühle von Spannung oder Enge oder – im besten Falle - eine große Weite und Stille können sich einstellen.
    Meistens werden Sie aber während des Atmens einer Mischung aus allen drei Komponenten begegnen, und zwar in allen Formen von Intensität, von sanft bis heftig.


    Ich möchte an dieser Stelle auch einmal darauf hinweisen, daß Rebirthing, wenn es richtig gemacht wird, einfach, leicht und entspannend ist, und zwar von Anfang an. Es geht nicht darum, auszuagieren oder emotionale Ausbrüche zu provozieren. Selbstverständlich haben Emotionen und intensive Erlebnisse Ihren Platz im Rahmen des Rebirthing, d.h. wenn diese auftauchen, wird ihnen selbstverständlich der Raum gegeben, den sie benötigen.
    Gewaltsames Atmen kann allerdings zum berühmt - berüchtigten Hyperventilations-syndrom führen, das heißt, zu vorübergehender psychischer und physischer Panik - dem Gegenteil von Rebirthing.


    Was Ihnen auch bei Ihrer Atemreise begegnen mag, der Schlüssel zu allen Arten von Erscheinungen ist immer der Gleiche: Beobachten, nicht reagieren.
    Sie atmen kontinuierlich und sanft weiter, was auch passiert und integrieren auf diese Weise kontinuierlich alles was auftaucht.


    Nach etwa einer Stunde gelangt die Atemsitzung zu einem natürlichen Ausklang. Die genaue Dauer variiert von Mensch zu Mensch und von Sitzung zu Sitzung.
    Am Ende des Atemzyklus wird Ihr Rebirther Sie eine Weile ruhen lassen, damit Sie ohne Eile in Alltag und Alltagsbewußtsein zurückkehren können. Die meisten Menschen empfinden den Zustand beim Ausklang einer Atemsitzung als ganz besonders angenehm und nehmen sich daher gern genügend Zeit dafür.


    Den Abschluß findet Ihre Rebirthingsitzung im Gespräch mit Ihrem Rebirther.
    Sie können erzählen, was Ihnen begegnet ist, wie Sie sich an den verschiedenen Stationen Ihrer Sitzung gefühlt haben und Fragen stellen. Ihr Therapeut bzw. Ihre Therapeutin wird Ihnen mitteilen, was ihm oder ihr aufgefallen ist. Diese Beobachtungen können sowohl Ihre Atemtechnik, als auch andere Begebenheiten während der Stunde betreffen.
    Häufig werden Sie abschließend auch einfache Atemübungen bekommen, die Sie in der Zwischenzeit anwenden können, um sich auf die nächste Sitzung vorzubereiten oder einzelne Fertigkeiten zu vertiefen.
    Insgesamt dauert Ihre Rebirthingsitzung etwa zwei Stunden, da auch zu Beginn, bevor Sie das Atmen beginnen, ein vorbereitendes Gespräch geführt wird oder einige Körperübungen zur Einstimmung gemacht werden.


    Das Ziel der Atemreise – die inneren Flügel gebrauchen lernen


    Eines der Hauptziele des Rebirthing ist es, daß Sie unabhängig von einem Begleiter das BEWUSSTE ATMEN selbst erlernen.
    Auch hier gilt, daß die Dauer dieses Prozesses von Mensch zu Mensch variiert.


    Ein weiteres Ziel des Rebirthing ist die sogenannte Atembefreiung, „breath release“.
    In irgendeiner Ihrer Sitzungen werden, manchmal verbunden mit anderen eindrücklichen inneren Prozessen, entscheidende Blockaden in Ihrem Atemsystem sich auflösen. Dieses Geschehen kann nicht forciert werden.


    Jeder Mensch hat sein eigenes Tempo und braucht einen anderen Rahmen von Vertrautheit mit der Methode, dem Rebirther oder einfach den richtigen Zeitpunkt.


    Die folgenden Sitzungen dienen „nur“ noch der dauerhaften Integration dieses Ereignisses. Die Qualität und damit einhergehend oft auch die Quantität Ihres Atems ist danach dauerhaft verändert.
    Sie werden sich jetzt vielleicht fragen, wie Sie wissen werden, wann dieser Zeitpunkt gekommen ist.
    Ein einfaches Beispiel aus Ihrer eigenen Historie mag hier hilfreich sein:
    erinnern Sie sich noch an Ihre Kinderzeit?
    Irgendwann einmal haben Sie sich vielleicht gefragt, wie es wohl sein würde, zum ersten Mal verliebt zu sein. Überall hörten Sie von diesem Zustand, konnten sich aber nichts Rechtes darunter vorstellen. Als Ihnen dann aber die erste Liebe begegnete, wußten Sie plötzlich: das muß es sein!
    Mit der gleichen Sicherheit können Sie wissen, wann Ihr Atemsystem die entscheidende Veränderung erfährt.


    Andere Ergebnisse des Rebirthing sind so unterschiedlich, wie die Menschen, die es praktizieren:


    · Weil Sie nach dem Rebirthing sehr viel mehr Energie in Ihrem Körper halten und dabei entspannt bleiben können, werden Sie sich wahrscheinlich vitaler fühlen und deutlich leistungsfähiger sein.
    · Erkrankungen, die mit dem Atemsystem zusammenhängen, bessern sich sehr oft. Allergien, sowie Krankheiten, die psychosomatische Komponenten haben, können durch das Rebirthing entscheidende Besserung erfahren. Sie unterziehen sich dabei, ähnlich dem Fasten, einem intensiven und dabei äußerst sanften geistigen und körperlichen Reinigungsprozess.
    · Die Selbstheilungskräfte Ihres Körpers und Ihres Geistes werden aktiviert, Sie sind gesünder und ausgeglichener.
    · Das Bewußte Atmen ist eine hervorragende Methode zur Geburtsvorbereitung und für Schwangere (und ihre Partner) äußerst gewinnbringend. Zum einen werden Atemtechniken erlernt, welche die Geburt spürbar erleichtern. Zum anderen trägt die Begegnung mit der eigenen Geburt und die Auflösung von Ängsten, die damit zusammenhängen, ganz wesentlich dazu bei, dem bevorstehenden Ereignis mit Gelassenheit und Ruhe zu begegnen.
    · Manche Menschen beschäftigen sich während des Rebirthingprozesses intensiv mit der Beziehung zu ihren Eltern.
    · Bei anderen werden Gewohnheiten zum Thema, die man schon seit langem als hinderlich oder gar schädlich erkannt hat, aber bisher nicht verändern konnte. Es kann sich dabei um Kommunikationsmuster handeln, die unser berufliches Fort-kommen erschweren, oder auch um Muster in persönlichen Beziehungen, die bisher immer wieder „aus dem Untergrund“ das Gelingen unserer Liebes-beziehungen sabotierten.
    · Mancher wird auch damit konfrontiert, daß sein bzw. ihr Körper eine bessere Behandlung oder mehr Aufmerksamkeit benötigt.
    · Ernährungsumstellungen gelingen leichter.
    · Einschränkende Entscheidungen, die man vielleicht vor vielen Jahren getroffen hat, und die noch immer die Sicht auf unsere heutigen positiven Möglichkeiten verstellen, werden wieder bewußt gemacht und können revidiert oder neu bewertet werden. Dies kann beeindruckende Veränderungen in der gesamten Lebensführung und Lebensgestaltung zur Folge haben.

  • Hallo Dieter,


    ich finde es super,daß Du eine" Rebirthing-Lehrerin" gefunden hast. Wie oft wirst Du zu den Sitzungen gehen?
    Ich habe Rebirthing immer total angenehm empfunden, weil man alles was kam mit Abstand beobachten konnte. Anschließend habe ich mich immer sehr gut gefühlt. Es war für mich wie Müll abladen, den ich vorher ewig mit mir rumschleppte ohne es bewußt zu merken.
    Es freut mich, wenn Du noch mehr zu diesem Thema u. Deinen Erfahrungen mit dem Rebirthing schreibst!

  • Hallo LouLou,


    diese Woche hatte ich meine dritte Einzelsitzung. Meine Lehrerin sagt , das man in der Regel 10-15 Sitzungen braucht damit das eigene veränderte Atmen sich automatisiert. Wichtig ist dabei wohl, das keine längeren Pausen zwischen den einzelnen Sitzungen eintreten. Auch bekomme ich sogenannte Hausaufgaben. Ganz bestimmte Atemübungen. Gerne berichte ich über den weiteren Verlauf.


    Gruß Dieter

  • Hallo, Dieter!


    Es freut mich, dass Du das Rebirthing jetzt regelmäßig durchführst. Es wird Dich sicher näher zu Dir selbst führen. Auch ich begrüße es, wenn Du weiterhin Deine Erfahrungen mit dieser Atemtherapie im Forum veröffentlichst und hoffe, dass es für den einen oder anderen ein Anstoß ist, es selbst einmal auszuprobieren. Mach weiter so, ich finde, Dein Engagement ist für uns alle eine wertvolle Unterstützung.


    Liebe Grüße vom Hans

  • Hallo,


    habe jetzt keine Einzel-Sitzungen mehr,sondern nur noch einige wenige Zweier-Sitzungen zusammen mit meiner Partnerin. Bin gespannt wir es dann weitergehen wird. Gravierende Unterschiede zu der Zeit vor Rebirthing kann ich eigentlich gar nicht feststellen. Vielleicht bin ich jetzt aber auch nur zu müde und unkonzentriert.


    Ich beobachte aber, das mein Stottern wieder stärker wird. Vor 2-3 Wochen hatte ich 3 Rebirthing-Sitzungen innerhalb von 10 Tagen. Währenddessen habe ich auch noch gefastet. Das Rebirthing ist dann noch intensiver. Beide Methoden-das Rebirthing und das Fasten- sind Reinigungstechniken. Vielleicht wird deshalb mein Stottern wieder stärker.


    Wer weiß dazu etwas? Bin für jede Anregung dankbar.

  • habe jetzt meine zweite Rebirthingsitzung alleine zu Hause hinter mir. Alles lief ohne negative Ereignisse.


    Mein Stottern wird wieder weniger durch die Anwendung meiner alten Van-Riper-Sprechtechnik. Habe wohl eine Zeitlang den Fehler gemacht alles nur beobachten zu wollen, ohne einzugreifen.

  • habe jetzt zum ersten Mal eine Unterwasser-Rebirthingsitzung gemacht. Es war sehr beeindruckend.


    Mein Rebirthing unter Anleitung eines Therapeuten ist jetzt eigentlich beendet, da ich mittlerweile alleine ohne Begleitung mir diese Technik zuführen kann.


    Benutze jetzt Rebirthing vor allem zum schnellen Stressabbau und Kraftauftankung innerhalb kürzester Zeit.

  • ertappe mich immer öfters dabei verbundene Atemzüge im Alltag zu machen, beim Warten an der Supermarktkasse, beim Autofahren etc.


    Verspüre den Wunsch mich wieder einmal mit Hans und den anderen auszutauschen. Vielleicht im Mai in Schönbrunn.