Vorher-Nachher Video von Jermaine

Jermaine stottert seit dem Kleinkindalter und hat bereits mehrere logopädische Therapien besucht. „Die ziehen das M so lang.“ In der Schule wird er gehänselt. Es ist ihm peinlich, vor der Klasse und den Lehrern zu stottern und so schweigt er lieber. Sechs Wochen nach dem ersten Training hat er das Spiel schon gewaltig zu seinen Gunsten gedreht.

Weitere Aufnahmen von JERMAINE

18.10.2019 – Jermaines erstes Video

Teilnehmer

Jermaine, 10 Jahre, Schüler aus Kamp Lintfort

Teilnahmegrund

Ihn nervt das Stottern in der Schule, „…weil wir sollen dann was vorlesen und ich kann das nicht.“

Symptome & Charakteristika

Primär: Tonisches Stottern (Häufige, stumme Unterbrechungen des Sprechflusses)
Sekundär: Angestrengte Parakinesen (Mitbewegungen o.ä.) kennzeichnen Jermaines Sprechverlauf und sind abweichend des tonischen Stotterns (Atem anhalten) deutlich erkennbar. Um Sätze zu beginnen, versucht er die Buchstaben unter heftigem Schlagen und Stampfen heraus zu drücken.
Innerlich: Während der Zeit in der Gruppe lernte er, dass er flüssig sprechen kann, wenn er dafür kämpft. Seine Wahrnehmung wurde dadurch zunehmend selbstbewusster. Das ist eine positive Entwicklung 😃

Bisherige MAssnahmen

Mehrjährige Therapien bei zwei verschiedenen Logopäden, mehrere Hypnose-Sitzungen.

Teilnahmeerfolg

Am Ende der ersten Therapiewoche sagt Jermaines Vater, Michael: „Er hat sich in dieser Zeit auf ein Zwei bis Drei hochgearbeitet. Es klappt immer besser. Er ist ein Kämpfer. 💪“

Sechs Wochen nach dem ersten Seminar sagt Michael: „Meine Erwartungen sind zu hundert Prozent erfüllt, mein Sohn, der spricht so schön, …was besseres gibt es nicht… Er kommt mit einem Lächeln aus der Schule zurück und sagt, ‚Ich habe mich heute in der Schule gemeldet, bin öfter an die Tafel gegangen…‘ …wir sind richtig glücklich.“


Zitat von Michael (Vater)

Portrait Michael – Vater eines stotternden Kindes
Als wir vom Seminar nach Hause kamen, hat Jermaine nur noch geplappert, er hat ohne Blocks nur noch geplappert, wir kamen gar nicht mehr zu Wort. Was Du da sagst, Hans, dass die Therapie noch im Nachhinein arbeitet, das stimmt. Während des Schlafs auf der Heimfahrt, hat sich bei ihm wohl ein Schalter umgelegt. Er hat gemerkt, so muss ich es jetzt machen mit meiner Atmung ... und es klappt wunderbar.
Stop Stottern
2020-02-20T02:19:02+01:00
Portrait Michael – Vater eines stotternden Kindes
Als wir vom Seminar nach Hause kamen, hat Jermaine nur noch geplappert, er hat ohne Blocks nur noch geplappert, wir kamen gar nicht mehr zu Wort. Was Du da sagst, Hans, dass die Therapie noch im Nachhinein arbeitet, das stimmt. Während des Schlafs auf der Heimfahrt, hat sich bei ihm wohl ein Schalter umgelegt. Er hat gemerkt, so muss ich es jetzt machen mit meiner Atmung ... und es klappt wunderbar.
5
0
Stop Stottern