Skip to main content

Matthias' ausführliche Gedanken - Erfolgserlebnisse nach einer Woche

... ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll?! Vielleicht ist es erst mal gut, wenn ich ein wenig von mir erzähle. Ich bin Matthias Nitsch, 24 Jahre alt und stottere, seitdem ich vier Jahre alt bin. Mein Stottern war als Kind sehr stark, doch je älter ich wurde, umso weniger wurde es. Nun ist es so, wie Hans es formuliert hat: “Nur alle hundert Meter einmal“, aber es ist da, besonders in Stresssituationen.

Ich habe mich bei Hans angemeldet für fünf Tage Atem- und Sprechtraining und muss sagen, dass es sich auf jeden Fall gelohnt hat.

Als ich in Lüdenscheid ankam, wurde es ernst, mir schwirrten viele Fragen durch den Kopf ...

  • Wie stark ist das Stottern wohl bei den anderen?
  • In welchen Situationen stottern die anderen?
  • Wie werden die Tage wohl aussehen?
  • Und vor allem die Frage: Wird es mir helfen?

Ich wurde am ersten Abend herzlichst begrüßt und Hans fing an, uns den Ablauf der weiteren Tage zu erklären. Wir waren fünf Teilnehmer, davon aber nur zwei, die das erste Mal dabei waren, einer davon war ich. Am Ende des Tages hat Hans uns dann schon einmal ein paar Tricks und grundlegende Sachen erklärt. Das hat mich sehr fasziniert, ich habe dort gemerkt, dass Stottern viel komplizierter ist, als ich vorher angenommen hatte. Hans hat immer zu jeder Erklärung eine gute bildliche Beschreibung gegeben, so dass alles leicht verständlich war. Zum Schluss haben wir Videoaufnahmen gemacht, um unser Sprechen zu dokumentieren.

Die vier weiteren Tage vergingen wie im Flug. Morgens ging es immer los mit einer Meditation und einem liebevoll zubereiteten Frühstück. Danach kamen einige Erklärungen, Tipps und Atem- und Sprechübungen auf uns zu, allerdings alles in einer sehr lockeren Runde, mit viel Rede- und Austauschmöglichkeit. Über die einzelnen Tage verteilt kamen noch weite Meditationen, die uns empfohlen wurden und die wir mitgemacht haben. Ich hatte das Gefühl, dass die verschiedenen Meditationen sich unterschiedlich auf das Unterbewusstsein und den Körper auswirken. Am Anfang dachte ich: “Jo, probierst es mal aus und lässt es auf dich zu kommen, wird bestimmt entspannend sein, aber mehr wahrscheinlich nicht.“ Ich hatte also keine hohe Erwartung.

Die einzelnen Meditationen haben aber sofort bei mir Wirkung gezeigt. Ich habe danach kein Blockgefühl mehr gehabt und konnte flüssig sprechen, bei manchen Meditationen für Stunden, bei anderen, die nicht so angeschlagen haben bei mir, nur für kurze Zeit. Die, die sich bei mir am deutlichsten bemerkbar gemacht hat, war die Quantum Light Breath-Meditation. Ich habe lange drüber nachgedacht und kann sagen, dass das das tollste Erlebnis meines Lebens war. Ich kann nur jedem empfehlen, diese Meditation auszuprobieren. Mir hat sie geholfen, nicht nur eine spürbare innere Ruhe zu finden, sondern flüssig sprechen zu können und einige Dinge im Leben anders zu sehen.

Ich bin überzeugt, dass die Kombination aus Meditation und Atem- und Sprechtechnik eine super Sache ist, die schnell Erfolg bringt, wenn man sich drauf einlässt. Wie Hans auf der Homepage beschreibt, ist es ein Prozess, der in uns beginnt. Wir bekamen bei ihm die grundlegenden Sachen beigebracht und gut erklärt und müssen es nun weiterführen und im Alltag anwenden. Ich für meinen Teil habe mir als Ziel gesetzt, dass ich nicht mehr Stottern will und ziehe sein vorgeschlagenes Programm jetzt konsequent durch, auch wenn es nicht immer einfach ist. Ich habe jetzt schon Erfolgserlebnisse (eine Woche nach seinem Seminar) und fühle mich immer besser.

Vielleicht noch kurz aus meiner Sicht etwas über Hans: Er ist ein „unglaublicher“ Mensch (positiv gemeint). Dass die Seminare so locker sind und dass man sich traut, sich zu öffnen und die eigenen großen Probleme wildfremden anderen Menschen zu erzählen, liegt eindeutig an seiner offenen, freundlichen, ja sogar herzlichen und achtsamen Art. Man spürt bei ihm, dass er das gerne – mit Leib und Seele - macht, um Menschen zu helfen und ihnen etwas Positives mit auf den Weg zu geben. Dabei „quasselt er viel Blödsinn“, der die Stimmung auflockert, wobei aber immer auch gute Tipps drinstecken.

Wenn es mehr Menschen wie ihn gäbe, wäre vieles einfacher auf der Welt. Ich weiß nicht, wie ich ihm das danken soll!!! Jedenfalls bin ich ihm sehr dankbar.

Das Seminar hat viel bei mir persönlich verändert, abgesehen vom besseren Sprechen. Ich bin hoch motiviert und denke sehr oft an sein Zitat: „Nichts ist beständiger als der Wandel!“

Matthias