Skip to main content

Kalliopi's Sohn kommt nun glücklich aus der Schule

Als unser Sohn Chris - heute 12 J. - 3 Jahre alt war, haben mein Mann und ich bemerkt, dass er nicht flüssig spricht. Damals haben wir uns aber keine Sorgen gemacht, weil wir dachten, das wird sich von selber legen.

Chris kam in den Kindergarten und kurze Zeit später wurde ich von der Kindergartenleiterin wegen des Stotterns angesprochen. Wir sollten unbedingt etwas dagegen machen, z. B. Logopädie. Daraufhin habe ich mit dem Kinderarzt gesprochen, der mich erst mal beruhigt hat. Das Stottern würde bei vielen Kindern von alleine weggehen. Das war bei meinem Sohn aber nicht der Fall. Auch eine 3-jährige logopädische Behandlung blieb leider ohne Erfolg.

Chris hat auch in der Grundschule oft gestottert und kam jedes mal sehr traurig nach Hause. Als Mutter ist man in so einer Situation sehr verzweifelt und hilflos. Ich wusste überhaupt nicht, was ich noch machen soll. Während der Grundschulzeit habe ich durch eine andere Mutter vom Stotterer-Training bei Hans Liebelt erfahren. Sie kannte einen Jungen, dem dieses Training sehr geholfen hat. Ohne viel Zeit zu verlieren, habe ich Chris beim Probetraining angemeldet und war sehr überrascht, wie flüssig mein Sohn bereits nach zwei Tagen gesprochen hat.

Mittlerweile nimmt Chris seit drei Jahren regelmäßig am Stotterer-Training von Hans Liebelt teil, mit großem Erfolg. Die Seminare geben ihm Sprechsicherheit. Es war die richtige Entscheidung, ihn hier anzumelden. Glauben Sie mir, es ist ein tolles Gefühl zu wissen, dass man doch etwas gegen das Stottern machen kann. Ich kann nur jedem Stotterer empfehlen, das Training auszuprobieren.

Vielen Dank, Hans, für die erfolgreiche Therapie!

Liebe Grüße
Kalliopi