BVSS-Seminar im Februar 2011 in Wildberg

Erfahrungsberichte zum Seminar der Stotterer-Selbsthilfe Baden-Württemberg
vom 11.-13. Februar 2011, Trainer: Hans Liebelt (Atem- und Sprechschule, Lüdenscheid).

Andreas schrieb:

Ich suchte eine Möglichkeit mit möglichst geringem Zeitaufwand soviel wie möglich über die Therapie des Stotterns, der Atemtechnik und der unterstützenden Meditation zu erfahren. Ich habe Glück gehabt! Dieses Seminar hat meine Erwartungen bei Weitem übertroffen und ich kann es nur weiter empfehlen, auch für Leicht- oder Nichtstotterer.

Ich gehöre zu den Menschen, die meistens flüssig sprechen, aber unter gewissen Umständen wie z.B. Müdigkeit, Stress oder Angst stottern. Die meisten Mitmenschen merken das nicht. Trotzdem wollte ich mehr über mein Problem erfahren und die Meditation kennen lernen.

Das 2½ tägige Programm ist zwar sehr straff und anstrengend, am Ende kann man aber nicht genug bekommen. Die Schwerpunkte liegen in der Atemtechnik und der Meditation. Ich denke, dass ist eine ideale Mischung, um zum einen das Gefühl der tiefen Entspannung zu spüren und zum anderen die gezielte Zwerchfellatmung zu erlernen. Mit ein bisschen Übung werden der Sprachausdruck und der Sprechfluss wesentlich verbessert. Hinzu kommt, dass die Teilnehmergruppe sehr harmonisch war. Der Trainer, Hans Liebelt, ist ein absolut lieber Mensch und Fachmann auf seinem Gebiet. Auf jede Person wird individuell eingegangen, um an einem Wochenende, das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Bei einem Kostenbeitrag von € 90,00, inklusive Übernachtung und perfekter Verpflegung brauche ich das super Preis-/Leistungsverhältnis nicht erwähnen. Bei diesem Seminar kannst Du nur profitieren und Du wirst neue Erfahrungen über Dich sammeln. Ich bin nächstes Jahr gerne wieder dabei.

Viele Grüße, Andreas

------------------------------

Helga schrieb:

Nach über 20 Jahren wieder an einem Stottererseminar teilzunehmen war für mich keine leichte Entscheidung. Denn eigentlich wollte ich nichts mehr von Sprechtechniken oder anderen Hilfsmitteln wissen und mein übrig gebliebenes Stottern einfach so nehmen wie es ist: mal mehr, mal weniger, denn schließlich bin ich ja trotzdem recht gut durchs Leben gekommen und habe mir das zu eigen gemacht, was mir wichtig war - auch mit Stottern.

Und trotzdem sprach mich der Inhalt des Seminars so stark an, dass ich mich zu einer Anmeldung entschließen konnte. Nicht zuletzt deshalb, weil ich mich seit einiger Zeit mit der Qualität des Atems auf einer eher spirituellen Ebene befasst habe.

Meine wenigen Erwartungen wurden mehr erfüllt, als ich es je gehofft habe. Ich bin mit einer inneren Erfülltheit und Zuversicht nach Hause gefahren, die hoffen lässt, doch noch etwas mehr Leichtigkeit in schwierige Sprechsituationen transportieren zu können. Dass ich dazu auch wieder ein Übungsprogramm einplanen muss, fällt mir deshalb leicht, weil ich dies nicht so wie früher als Pflichtübung betrachte, sondern eher spielerisch und lustvoll.

Was im Einzelnen geübt und praktiziert wurde, werden sicher andere Seminarteilnehmer beschrei­ben, das muss nicht mehrfach wiederholt werden. Für mich ist es eher wichtig rüber zu bringen, dass ein Seminar mit Hans Liebelt mehr zu bieten hat als nur ein Hilfsmittel oder eine Technik gegen das Stottern bzw. für ein besseres Sprechen. Es war sehr deutlich zu spüren, dass es für Hans eine Herzensangelegenheit war, seine eigenen Erfahrungen – nicht nur solche durch das Stottern - an seine Mitmenschen weiter zu geben und diese unterstützend zu begleiten.

Das Haus Paki Eschbachhof ist ein passender Ort für solch ein Seminar und wir wurden bestens verpflegt. Erwähnen möchte ich auch die lebendige Gruppe und der Umgang miteinander  - alles in allem eine runde Sache. Ich komme gerne nächstes Jahr wieder!

Helga

------------------------------

Andrea schrieb:

Vom 11. bis 13. Februar 2011 war ich bereits zum vierten Mal beim Seminar „Vom geplanten Nichtstottern zum spontanen Sprechen“ mit Hans Liebelt, das wieder im Seminarhaus Paki Eschbachhof in Wildberg-Schönbronn stattfand. Ich bin sehr froh darüber, dass ich dieses schöne, intensive und auch erfolgreiche Wochenende gemeinsam mit vielen lieben alten und neuen Freunden erleben durfte.

Dieses Seminar umfasst die beiden Bereiche Atemtechnik (Zwerchfell- bzw. Flankenatmung) und Selbsterfahrung durch verschiedene Meditationen und Partnerübungen.

Mir ist klar geworden, wie sehr negative Gedanken und Emotionen mein Stottern beeinflussen. Indem ich mich auf meine Atmung konzentriere, gelingt es mir, diese Gedanken und Gefühle loszulassen.

Bei der Dynamischen Meditation konnte ich ohne Scham Gefühle wie Wut und Schmerz ausdrücken. Danach habe ich mich freier gefühlt und konnte auch wieder Liebe und Freude empfinden.

Wichtig war für mich auch, in vertrauter Atmosphäre offen über meine Gedanken und Gefühle sprechen zu können.

Zum Schluss möchte ich mich noch bei Hans für dieses tolle Wochenende bedanken. Ich freue mich schon auf das nächste Seminar mit Hans.

Andrea

------------------------------

Bernd schrieb:

Zum 3. Mal war ich wieder bei Hans im Wochenend-Seminar - so gesehen bin also schon süchtig.

Was mir immer wieder gefällt, und bei dem Seminar von Hans Suchtcharakter hat, ist die Kombination von vielen guten Zutaten. Beim Seminarinhalt sind es zum einen die vielen verschiedenen Meditationen, die Spaß machen, innere Ruhe verbreiten und mich wieder auf den Boden bringen. Zum anderen ist es natürlich die Atemtechnik gegen Stottern, die wirkungsvoll ist und gut funktioniert - natürlich kann man an einem Wochenende da nur hineinschnuppern. Abgerundet wird das Seminar durch das super Essen und nicht zuletzt die alles gebende, herzliche Art von Hans, durch die die Teilnehmer sehr motiviert werden.

Bis zum nächsten Jahr!

Bernd

------------------------------

Ljiljana schrieb:

Mein Name ist Ljiljana, 45 Jahre alt und ich besuche schon seit 8 Monaten regelmäßig ein Mal im Monat Stotterer-Seminare von Hans Liebelt in Lüdenscheid und Wildberg.

Das Seminar in Wildberg in Organisation der Stotterer-SH Baden-Württemberg kann ich von anderen nicht getrennt betrachten und seine Auswirkungen einschätzen. Seminare sind Teil eines Prozesses, langsames Besteigen der Treppe, Stufe für Stufe, jeder in seinem Tempo. Und wie jedes Mal nach dem Seminar bei Hans Liebelt fühle ich mich frisch, voller Energie und für alle Aufgaben des Alltags bereit. Jedes Seminar bringt mich einen Schritt weiter in meiner inneren Entwicklung und verschafft mir Klarheit im Kopf. Danach sehe ich mich deutlicher und ein neuer Weg öffnet sich für mich. Dieses Seminar war ein sehr gelungenes Beispiel dafür.

Einfache, leichte und beruhigende Atemtechnik, unterstützt durch eine kleine Visualisierung des Zwerchfells, die ich in meinem linken Blickwinkel pulsieren lasse, sind meine unsichtbare Geheimwaffen gegen Blocks und schwierige Worte, bzw. Situationen geworden. Es war schön, sie noch mal in einer großer Gruppe Erwachsener zu wiederholen und stundenlang zu üben. Ich beherrsche die Atemtechnik schon sehr gut und kann sie auch in alltäglichen Situationen gut anwenden.

Die größte Veränderung, die Hans Liebelt's Therapiemethode in mir bewirkt hat, ist meine Einstellung mir selbst gegenüber zu verbessern und meine allgemeine Entschlossenheit mich endlich so zu akzeptieren, wie ich wirklich bin: eine tolle Persönlichkeit, die sowohl sich selbst, als auch die ganze Welt liebt und nicht schlechter ist als alle andere Menschen nur deswegen, weil sie eine Stotterin ist.
Wir Stotterer sind Menschen, die í„ngste und Schamgefühle wegen unseres Stotterns haben und über sich sehr schnell zu hart urteilen, meistens noch seit der Kindheit. Unser strengster Kritiker sitzt in unserem Kopf und schläft nie. Ihn in den Urlaub zu schicken und alleine mit sich selbst zu sein, das ist die Voraussetzung dafür, sich offen zu sehen, zu sich ehrlich zu sein und sich endgültig zu akzeptieren.
Durch geschickt ausgewählte und zum richtigen Zeitpunkt durchgeführte Selbsterfahrungsübungen gelingt es Hans Liebelt immer eine Atmosphäre der Vertrautheit unter allen Teilnehmern zu schaffen. Auf diese Weise lernten wir uns sehr schnell besser kennen und haben gleichzeitig etwas Neues über sich selbst erfahren und gelernt sich zu öffnen.

Die Meditationen, die wir mehrmals am Tag gemacht haben, haben wesentlich dazu beigetragen, dass sich der Stress abbaut und dass ich meine Aufmerksamkeit noch mehr nach innen richte, wodurch ich immer ruhiger geworden bin und mich später besser auf die Atemübungen zu konzentrieren.

Hans Liebelt hat genau das richtige Maß Abstand und menschliche Nähe als Therapeut zu jedem Teilnehmer gefunden. Ich fühlte mich in jeder Phase des Seminars gut betreut, richtig geführt und vor allem als Persönlichkeit betrachtet. Das hat meinen Willen und meine Ausdauer stimuliert, immer mehr von mir zu geben, noch fleißiger Atemübungen zu machen, mich über jeden Erfolg zu freuen und andere zu unterstützen.

Mein Ziel ist jetzt ganz klar: am Abbau meiner Sprechangst weiter zu arbeiten und das Gelernte in den Alltag noch konsequenter zu integrieren. Ich freue mich auf weitere Seminare bei Hans, weil es keine Grenzen gibt, bis auf die, an denen wir selbst in unserem Kopf stehen geblieben sind. Besonderer Dank an die gesamte Gruppe, für die Energie, Liebe und Verständnis, die ihr mir gegeben hattet, ohne euch wäre nichts möglich gewesen!

------------------------------

Peter schrieb:

Hallo Hans,

nochmal vielen Dank für ein wirklich tolles und erfülltes Wochenende. Ursprünglich hatte ich geplant, mir einfach eine Auszeit in Wildberg zu gönnen und nicht erwartet dort konkret Neues für meinen Umgang mit meinem Stottern zu erfahren.

Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Ich habe dort sogar sehr viel Neues erfahren. Wenn auch nicht über die Art zu sprechen, die ich auch in Zukunft nicht ändern will, aber sehr wohl über meine Atmung und die Auswirkung die sie für mein Stottern haben kann. Noch mehr beeindruckt haben mich aber die Erfahrungen, die ich durch die Meditationen machen durfte. Heute weiß ich, dass gerade die Dinge, die ich so über mich erfahren habe, mir helfen werden, besser mit meinem Stottern umzugehen. Ich habe an diesem Wochenende ganz unerwartet einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht.

Dazu haben auch die vielen guten Gespräche mit den anderen Teilnehmern und die tolle Atmosphäre, die du durch deine offene und kompetente Art geschaffen hast, beigetragen.

Alles zusammen ein anstrengendes aber wirklich tolles und erfolgreiches Wochenende!

Peter

------------------------------

Anja schrieb:

Auftanken

Diesmal hatte ich mich kurzfristig entschieden, am Seminar mit Hans Liebelt teilzunehmen. Die viele Arbeit im Geschäft und dann noch das Wochenende Seminare besuchen … Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Und dann ist's wieder an der Zeit, sich aufs Wesentliche zu besinnen. Genau - etwas für mich zu tun, was ganz allein mir gut tut, keine Verpflichtungen, sondern die Seele baumeln und den Atem fließen lassen.

Das heißt allerdings nicht, dass es ein Wellness-Verwöhn-Wochenende ist, an dem man sich sozusagen bedienen lässt. Oder doch? - Ja, ich empfinde es in der Tat so, aber dabei tue ich selbst etwas dafür. Ist Geist und Seele im Fluss, passiert gleiches auch beim Sprechen.

Am Anfang teilt jeder mit, welche Erwartungen oder Wünsche an das Seminar gestellt werden. Hans ist spontan und einfühlsam, eine gute Mischung. Denn er nimmt sich Zeit für jeden einzelnen in der Gruppe. Der Tag beginnt 7.30 Uhr mit einer Dynamischen Meditation. Das ist 1 Stunde Power bis zum verdienten Frühstück. Der Tag ist gefüllt mit verschiedenen Aufgaben, in der Gruppe oder zu zweit, die Selbsterfahrung, Meditationen und Atemtechnik beinhalten. Den ganzen Tag über wird der Focus auf das Atmen gelegt. Durch die Übung, das Zwerchfell schwingen zu lassen, soll nach und nach eine Konditionierung bewirkt werden, dem Stottern entgegenzuwirken. Die Arbeit ist vor 23.00 Uhr nicht beendet. Wer dann noch genügend Energie hat, um bei einem gemütlichen Beisammensein ein kühles Bierchen zu trinken, hat seinen Akku wahrlich vollgetankt.

Auch wenn es die meisten wohl erwähnen, tu ich es an dieser Stelle auch noch einmal. Das vegetarische Essen gehört ebenfalls, wie bestimmte Meditationen zu den Highlights des Wochenendes.

Für mich war es wieder einmal ein erfolg- und sinnreiches Wochenende. Die Gruppe hat dazu enorm beigetragen, denn es sind wieder wunderbare Menschen zusammen gekommen. Vielen Dank an Euch und Hans, der uns liebevoll und kompetent betreut hat sowie Gundi für Ihre hilfreiche Unterstützung.

Anja

X

Ich berate Dich gerne!

Hans Liebelt
Telefon:

0 23 51 - 895 40 97

Email:

info@stotterer-training.de